Trotz Rekordverlust Tesla übertrifft die Erwartungen

Tesla steckt so tief in den roten Zahlen wie nie zuvor. Trotzdem verzeichnet Elon Musks Paradeunternehmen einen Umsatzboom, der alle Erwartungen der Analysten übertrifft.

Tesla-Chef Elon Musk
DPA

Tesla-Chef Elon Musk


Trotz eines Rekordverlusts hat der Elektroautobauer Tesla die Erwartungen zu Jahresbeginn übertroffen. Zudem meldete die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk nach US-Börsenschluss Fortschritte bei der problematischen Produktion des Hoffnungsträgers Model 3.

Im ersten Quartal nahm der Verlust verglichen mit dem Vorjahreswert von 330,3 Millionen auf 709,6 Millionen US-Dollar zu. Der Umsatz wuchs um 26 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. Damit übertrafen die Ergebnisse die Prognosen der Analysten. Die Aktie stieg nachbörslich in einer ersten Reaktion um knapp zwei Prozent.

Bei Anlegern kam zudem gut an, dass Tesla seine Produktionsziele für sein erstes Mittelklasseauto Model 3 bestätigte und trotz Problemen daran festhält, dass bis Mitte des Jahres pro Woche rund 5000 Wagen vom Band laufen. Zuletzt gab es beim schwierigen Anlauf der Massenfertigung bereits Fortschritte.

In der letzten Aprilwoche stellte Tesla 2270 Model 3 her, Ende März waren es nur 2020 Stück gewesen. Die ehrgeizigen Vorgaben von Firmenchef Musk waren zuvor aber auch schon mehrfach verfehlt und nach hinten verschoben worden. Tesla-Aktien legten nachbörslich fast ein Prozent auf 303 Dollar je Anteilsschein zu.

ans/dpa



insgesamt 134 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
les2005 02.05.2018
1. Mal wieder
"Bei Anlegern kam zudem gut an, dass Tesla seine Produktionsziele für sein erstes Mittelklasseauto Model 3 bestätigte und trotz Problemen daran festhält, dass bis Mitte des Jahres pro Woche rund 5000 Wagen vom Band laufen. Zuletzt gab es beim schwierigen Anlauf der Massenfertigung bereits Fortschritte." So sehr ich Elon Musk bewundere - die Anleger verstehe ich nicht. Die 5.000 Stück pro Woche wurden erst für letztes Jahr versprochen, dann für Ende 1, jetzt Mitte des Jahres. Was daran sind jetzt genau die guten Nachrichten? Daß es "bereits Fortschritte" gab, wenn man jedes Quartal aufs Neue wieder seine Versprechungen kassieren muß - also Rückschritte hatte auch niemand erwartet, aber nach dem Motto kann es auch 2019 werden bevor die Produktion mal läuft.
Draw2001 02.05.2018
2. Ich warte gern...
Ich habe ein Modell3 im Sept. 2017 bestellt. Ich fahre z.Z. einen Mercedes Kombi und einen E400 AMG Cabrio. Von mir aus können die in 2019 liefern. Bis dahin gibt es dann auch eine bessere Infrastruktur. Mir gefällt einfach dieses kompromisslose Festhalten an der Strom-Idee. Auf meinem Hausdach produziere ich täglich 70KW/h. Die genügen für dieses Auto. Ich mag einfach dieses lautlose Fahren. Es ist ein Stück Zukunft die man erleben kann.
oli69 02.05.2018
3. Irreführend
dieser Titel. Tesla hat eine Verlust pro Aktie 3.35$ gegenüber erwartet 3.50$, also einen um 5% kleineren Verlust. Dieser ist aber mit 709 Mio $ sogar doppelt so gross wie im Vorjahr. Keine tollen Aussichten. Und von welchem Umsatzboom wird hier genau gesprochen ? Wohl von den 2270 Autos die in der letzten Aprilwoche hergestellt wurden obwohl Elon Musk ja letztes Jahr noch verkündete, er werde im 1Q 2018 5000 Autos pro Woche herstellen. Aber man kann auch diesen Kaffesatz noch zu einer Top Leistung von Elon Musk hinbiegen.
stdout 03.05.2018
4. Schon gewonnen.
709,6 Millionen Verlust bei 3,4 Mrd. Umsatz ist doch gar nichts. Bei 10% Gewinn sind die Verluste in 2 Jahren kompensiert. Achwas sofort, wenn zum ersten Mal das Produktionsziel erreicht wird.
micromiller 03.05.2018
5. Ein Amerikaner so wie viele sie lieben!
Ein Innovator der Sonderklasse, der alles wagt um seine überragenden Ideen umzusetzen. Ein Mann der Gegenwart, der die Menschheit in die Zukunft führt, von der Raumfahrt bis zur E-Mobilität, als er die Antriebs-Aggregate für seine Falcon Rakete im Markt nicht kaufen könnte, baute er diese selbst. All das ist nur in Amerika möglich, wo die Freiheit des schaffens unendlich ist!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.