Aktie abgerutscht Tesla verliert Status als wertvollster US-Autobauer

Zu viele schlechte Nachrichten: Kurz vor dem Produktionsstart des Model 3 ist die Tesla-Aktie abgestürzt. Das Unternehmen büßte seinen Status als wertvollster US-Autobauer nach Börsenwert ein.

Tesla Model S
REUTERS

Tesla Model S


Tesla hat seinen Status als wertvollster US-Autohersteller nach drei Monaten wieder an General Motors verloren. Nachdem die Aktie des Elektroautobauers am Donnerstag um rund 5,85 Prozent auf 307,97 US-Dollar fiel, liegt Teslas Börsenwert nur noch bei 50,5 Milliarden Dollar. GM kommt auf einen Wert von 52,5 Milliarden Dollar.

Noch vor wenigen Tagen war Tesla Chart zeigen mehr als 63 Milliarden wert. In Sorge um möglicherweise zu ambitionierte Ziele haben die Aktien aber seit der vergangenen Woche fast 15 Prozent an Wert eingebüßt. Tesla-Chef Elon Musk hatte am Montag via Twitter verkündet, im Dezember würden rund 20.000 Wagen des neuen Model 3 pro Monat produziert werden - weniger als zuvor erwartet. Zudem konnte Tesla im ersten Halbjahr 2017 nur 47.100 Autos ausliefern und damit gerade so das eigene Minimalziel erfüllen.

Händlern zufolge gesellte sich am Donnerstag die Meldung hinzu, dass die Premium-Limousine Model S in einem Crashtest nicht die Bestnote erhalten hatte. Das unabhängige US-Prüflabor IISS hatte erklärt, die Sicherheitsgurte in dem Luxus-Auto seien zu lasch, um den Fahrer bei einem Unfall ausreichend zurückzuhalten. Das IISS testete Autos von Tesla, die nach Änderungen ab Januar hergestellt wurden. Der Test simuliert einen Aufprall an einem Baum oder Pfahl. Dabei habe sich gezeigt, dass der Sicherheitsgurt im Model S die Puppe im Wagen nicht ausreichend zurückhielt, sodass der Kopf der Puppe hart aufs Lenkrad prallte.

Der IISS-Bericht kommt für Tesla ungelegen, am Freitag beginnt die Produktion des rund 35.000 Dollar teuren Mittelklassemodells Model 3, mit dem Tesla den Massenmarkt erobern will. Die ersten 30 Model 3 sollen nach Unternehmensangaben am 28. Juli ausgeliefert werden. Im kommenden Jahr will Tesla eine halbe Million Fahrzeuge produzieren, bis 2020 dann eine Million.

Tesla verkaufte im vergangenen Jahr 84.000 Fahrzeuge und erzielte damit einen Umsatz von sieben Milliarden Dollar. In den ersten sechs Monaten dieses Jahr hatte die Aktie des Elektroautobauers um mehr als 50 Prozent zugelegt, im April lag Teslas Börsenwert schließlich erstmals über dem von GM und Ford.

max/dpa/AFP/AP



insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dirk1962 07.07.2017
1. Börsennotierungen sind heisse Luft
Schon sehr lange haben Aktienkurse nichts mehr mit realen Werten wie etwa Anlagevermögen, Stand von Entwicklungen, Patenten oder Umsatz eines Unternehmens zu tun. Es ist Zockerei, Spielerei und Hysterie, die den Wert einer Aktie ausmachen. Also was solls, welches Unternehmen nun gerade das wertvollste ist spielt wirklich keine Rolle.
danielc. 07.07.2017
2. Der Börsenwert eben
Die einseitige Orientierung auf den Börsenwert zeigt hier wurde einmal seine unberechenbare Seite. Schliesslich spiegelt dieser nur die Erwartungen und Hoffnungen der Aktionäre wieder. Das ist vergleichbar mit den Wettquoten beim Sport. Die meisten Aktionäre sind wie Pferdekenner, die weder reiten, noch Ahnung von Tieren haben, aber die Plätze der letzten Monate auswendig kennen. Für den tatsächlichen Wert muss man andere Indikatoren wählen.
curiosus_ 07.07.2017
3. Tja, so ist das halt wenn...
...die Profi-Anleger wissen, dass das nur ein substanzloser Hype ist. Dann ist es das A&O, dass man rechtzeitig aussteigt bevor die Blase platzt. Was die Volatilität vor dem Platzen drastisch erhöht. Und der letzte hat es dann kapiert wenn die Aktie ganz am Boden ist. Da sind die Profis schon lange wieder zu neuen Ufern aufgebrochen.
kalsu 07.07.2017
4. Wertvollstes Unternehmen?
Der Begriff "wertvoll" ist hier völlig fehl am Platz. Wertvoll = voll des Wertes - das mag für einige Unternehmen gelten. Für diese gehypten Buden wie Tesla gilt das aber nicht. Tesla ist (zu) hoch bewertet - aber nicht wertvoll. Wenn die großen und finanzstarken Autobauer bei den E-Kisten erst mal von Leine gelassen werden, dann ist Tesla wertlos. Solange die Lade-Infrastruktur nicht ausreicht (bei mir hier gibt es 5 Ladestationen , wobei zwei davon in einem Parkhaus sind das 20:30 schließt und eine beim BMW-Händler am Stadtrand), werden E-Autos nicht in die Puschen kommen und Tesla weiter Geld verbrennen.
MartinS. 07.07.2017
5. ...
Zitat von danielc.Die einseitige Orientierung auf den Börsenwert zeigt hier wurde einmal seine unberechenbare Seite. Schliesslich spiegelt dieser nur die Erwartungen und Hoffnungen der Aktionäre wieder. Das ist vergleichbar mit den Wettquoten beim Sport. Die meisten Aktionäre sind wie Pferdekenner, die weder reiten, noch Ahnung von Tieren haben, aber die Plätze der letzten Monate auswendig kennen. Für den tatsächlichen Wert muss man andere Indikatoren wählen.
Aber das ist es ja gerade.... "den tatsächlichen Wert" den man in irgendeiner Form beschreiben könnte, den gibt es so gut wie nie. Jedes Produkt, jede Dienstleistung, jeder Besitz.... ein monetärer Wert spiegelt hier immer nur eine Erwartung oder Hoffnung wider. Da es nichts weiter als ein Tauschgeschäft oder eine Umrechnung ist, gibt es kaum irgendeine allgemeingültige Zahl, die man als "Wert" ansehen könnte. Das lässt sich nur dann realisieren, wenn sie in irgendeiner Form mit gegebenen Konstanten arbeiten können - Zeit, Leistung, Kalorien, Gewicht.... Der Wert einer Aktie ist so real wie der Wert eines Goldbarrens oder einer Schüssel Reis.... es sind immer nur Erwartungen und Hoffnungen, die den Preis bestimmen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.