Krisenkonzern Time-Verlag erwägt Kauf des Yahoo-Kerngeschäfts

Print schluckt Online: Nach diesem Motto will laut Insidern der Time-Verlag vorgehen. Demnach ist der Zeitschriften-Herausgeber am Kerngeschäft von Yahoo interessiert.

Time-Sitz in New York: Auf der Suche nach neuen Erlösquellen
REUTERS

Time-Sitz in New York: Auf der Suche nach neuen Erlösquellen


Für erfolgreiche Digitalkonzerne wie Facebook oder Google dürfte Yahoos Kerngeschäft inzwischen nicht mehr als ein Überbleibsel aus den Anfangsjahren des Internets sein. Doch für alteingesessene Medienkonzerne scheinen die Suchmaschine sowie die Mail- und Nachrichtendienste von Yahoo noch immer verlockendes Neuland.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters interessiert sich der Time-Verlag für das Kerngeschäft des kriselnden Internetpioniers. Time lote seit Wochen den Kauf der Suchmaschinen-, Mail- und Nachrichtendienste von Yahoo aus, meldete Reuters unter Berufung auf einen Insider. Der Time-Verlag gibt unter anderem die Magazine "Time", "People" und "Sports Illustrated" heraus und gehört zum Time-Warner-Konzern.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte berichtet, Time habe sich zu dem möglichen Kauf von der Bank Citigroup beraten lassen. Dabei gehe es um einen steuerfreien Deal bei der Übernahme eines abgespaltenen Konzernteils. Yahoo und Time wollten sich zu dem Bericht nicht äußern. Citigroup war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Analysten zufolge hat das Kerngeschäft von Yahoo einen Wert von sechs bis acht Milliarden Dollar.

Der Time-Verlag versucht seit Längerem, die wegbrechenden Werbeeinnahmen aus dem klassischen Printgeschäft durch den Ausbau des Digitalbereichs wettzumachen. Dazu will der Verlag mit MySpace bereits einen Pionier bei sozialen Netzwerken kaufen. Auch der US-Telekommunikationskonzern Verizon Chart zeigen gilt als Interessent für das Yahoo-Internet-Geschäft. Verizon gehört bereits der geschrumpfte Online-Veteran AOL.

Yahoo lotet derzeit die eigene Zerschlagung aus. Das Internet-Kerngeschäft soll in eine neue Firma ausgelagert werden. Den milliardenschweren Anteil am chinesischen Amazon-Rivalen Alibaba will Yahoo Chart zeigen halten. Yahoo-Aktionär Canyon Capital hat den Druck auf die Konzernführung erhöht, den Verkauf des Kerngeschäfts schnell einzuleiten.

Yahoo wurde 1994 von Jerry Yang und David Filo gegründet. Mittlerweile haben Google Chart zeigen und Facebook Chart zeigen den Internetpionier abgehängt. Yahoo ist ein Krisenfall und baut 1700 Stellen ab.

mmq/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.