Airbag-Skandal Toyota will auf Treibsätze von Takata verzichten

In der Affäre um fehlerhafte Auslöser für Airbags muss der japanischen Zulieferer Takata einen weiteren Nackenschlag wegstecken. Nach Honda hat jetzt auch Branchenprimus Toyota angekündigt, bestimmte Treibsätze für Airbags woanders zu kaufen.

Takata-Niederlassung in Tokio: Kunden laufen davon
REUTERS

Takata-Niederlassung in Tokio: Kunden laufen davon


Dem skandalerschütterten japanischen Zulieferer Takata laufen immer mehr hochrangige Kunden davon. Nach Honda Chart zeigen und Mazda will nun auch der weltgrößte Autobauer Toyota Chart zeigen die Geschäftsbeziehungen mit dem Zulieferer einschränken. Toyota werde keine Gasgeneratoren für Airbags mehr von Takata verbauen, sagte Toyota-Präsident Akio Toyoda am Freitag. Die Sicherheit der Verbraucher gehe über alles.

Honda und Toyota sind die beiden Hersteller, die wegen defekter Airbags von Takata die meisten Fahrzeuge in die Werkstätten zurückrufen mussten. Die Airbags lösten sich unvermittelt aus, wodurch Teile der Verkleidung durchs Fahrzeug geschleudert wurden. Die amerikanische Verkehrsaufsicht NHTSA geht davon aus, dass dieser Defekt für Unfälle mit sieben Toten und fast 100 Verletzten verantwortlich ist.

Für Takata kann es noch dicker kommen, auch die Subaru-Mutter Fuji Heavy Industries sowie Mitsubishi Motors Chart zeigen erwägen einen Rückzug von Takata. Laut der japanischen Zeitung "Nikkei" will auch Nissan Chart zeigen künftig auf die Takata-Komponenten verzichten.

Auch der Druck von Seiten der Behörden lässt nicht nach. So fordert die NHTSA endlich vollständige Daten zu den Vorgängen um die defekten Airbags und will andernfalls eine Geldstrafe von 70 Millionen Dollar auf 200 Millionen Dollar erhöhen. Sie wirft den Japanern vor, nicht schnell genug einen Rückruf von Autos mit defekten Airbags veranlasst zu haben. Auch Honda warf Takata vor, Testdaten "falsch dargestellt und manipuliert" zu haben.

Anmerkung der Redaktion: In der ursprünglichen Fassung hieß es, dass Toyota die Geschäftsbeziehungen zu Takata aufgekündigt hat. Nach Angaben von Takata will der Branchenriese aber lediglich auf den Einkauf von bestimmten Treibsätzen für Airbags verzichten.

mik/dpa-AFX



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.