Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

MS "Deutschland": Auf dem "Traumschiff" lasten 60 Millionen Euro Schulden

MS "Deutschland": Das "Traumschiff" ist insolvent (Januar 2015) Fotos
DPA

Die MS "Deutschland" kreuzt als Traumschiff durch das ZDF. In der Realität handelt es sich aber eher um ein Albtraumschiff: Die Reederei ist insolvent, und auf dem Schiff lasten Schulden in Höhe von 60 Millionen Euro.

Eutin/Neustadt - Das Insolvenzverfahren für die Reederei und die Betreibergesellschaft der als ZDF-"Traumschiff" bekannten MS "Deutschland" ist beim Amtsgericht Eutin eröffnet worden. Allein auf dem Schiff lasten inzwischen 60 Millionen Euro Schulden, wie der Sprecher des Insolvenzverwalters am Freitag in Kiel mitteilte.

Neben den Verbindlichkeiten der MS "Deutschland" gebe es auch etwa zwei Millionen Euro Außenstände, die die Reederei beträfen. Allein die Beteiligungsgesellschaft habe rund 1500 Gläubiger. Sie sollen demnächst ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden. Die erste Gläubigerversammlung ist am 20. Februar in Eutin geplant.

Die Arbeitsverhältnisse der 280 Mitarbeiter zählenden Crew und der rund 40 Mitarbeiter in Neustadt in Holstein, wo die Reederei Peter Deilmann ihren Sitz hat, bleiben den Angaben zufolge bis auf Weiteres bestehen. Die Löhne, Gehälter und Heuern sollen voraussichtlich weiterhin in voller Höhe ausgezahlt werden. Wegen der nach wie vor ungeklärten Situation des Kreuzfahrtschiffes hatte der Insolvenzverwalter Ende November eine geplante mehrmonatige Weltreise abgesagt.

Auf der MS "Deutschland" hat das ZDF immer wieder für die Reihen "Das Traumschiff" und "Kreuzfahrt ins Glück" gedreht. "Das ZDF führt Gespräche über ein neues 'Traumschiff'", sagte ein Sprecher des Mainzer Senders der Nachrichtenagentur dpa. "Es gibt aber derzeit noch keine konkreten Ergebnisse, die wir bestätigen könnten." Einem Medienbericht zufolge plant das ZDF, seine Heile-Welt-Reihe künftig nicht mehr auf der MS "Deutschland", sondern auf der "Amadea" zu drehen.

Hintergrund sind die Auswirkungen der Insolvenz der Betreiber der "Deutschland" und der zugehörigen Reederei. Das Schiff ist seit 1999 Drehort für die Erfolgssendung. Es ist das vierte "Traumschiff" seit 1981 - nach der "Vistafjord", der "Astor" und der "Berlin".

nck/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
thapk 02.01.2015
Nicht nur die Deutschland, sonder auch die dazugehörige schwachsinnige Fernsehsendung sollte man abwickeln.
2.
enni3 02.01.2015
Zitat von thapkNicht nur die Deutschland, sonder auch die dazugehörige schwachsinnige Fernsehsendung sollte man abwickeln.
Nun lassen Sie doch den Senioren ihren Traum. Das Traumschiff steht für Fernweh, gehobene Mittelschicht und alles Mögliche. Natürlich ist die MS-Deutschland nur noch ein Traum, eine Fata Morgana, in Zeiten wo schwimmende Disney-Parks die Weltmeere beherrschen, die den Cluburlaub vom 300m langen Strand im austauschbaren Urlaubsland auf 300m lange austauschbare schwimmende Clubs verlagert haben. Zu Zeiten der Zuschauer eines Traumschiffes war eine Kreuzfahrt ein Erlebnis, dass man sich nach Jahrzehnten des Schuftens gönnte. Heute ist es eine Massenabfertigung. Im Sommer liegen bei uns in Rostock bis zu drei Kreuzer gleichzeitig vor Anker die zusammen das Zehnfache der MS-Deutschland abwickeln im Wochenrhythmus. Warum sollte man Tradition also abwickeln. Die MS-Deutschland, so wenig ich wohl je an Bord gehen würde, ist ein gewisses Gut deutscher Kultur und gehört erhalten.
3. das Schiff ist total veraltet
DerBlicker 02.01.2015
Wer bitte will noch auf einem angeblichen 5 Sterne Schiff Urlaub machen, wo es noch nicht einmal Balkonkabinen gibt? Und wer will dafür auch noch Luxuspreise bezahlen? Die MS Deutschland hat nach heutigen Maßstäben nur noch 3 Sterne Komfort, dazu passen die abgehobenen Preis nicht. Traumschiffe sind in Deutschland die MS Europa 1 und 2, aber doch nicht die MS Deutschland, das ist nur noch verblichener Glanz.
4. Auf meinem Schiff..
kobmicha 02.01.2015
..laste auch eine große Schuld. Und niemand Berichtet darüber. Komisch wo die öffentlich-rechtlichen mal sind hinterlassen sie immer große Probleme. Erst wird das Schiff aufgerüstet um den Ansprüchen der Medienmachenden gerecht zu werden..und dann werden sie eiskalt abserviert. Aber die Fernseh-Herren und Damen werden weiterhin von unseren ZWANGSABGABEN fürstlich entlohnt!
5. Kulturgut
thapk 02.01.2015
In Vielem haben sie Recht, doch diesen Unsinn als deutsches Kulturgut zu bezeichnet diskreditiert sie.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Kreuzfahrt-Premieren 2015: Von "Aida Prima" bis "Le Lyrial"

Wer erfand die moderne Kreuzfahrt? Wie wehren sich Passagiere gegen Piraten? Und auf welchem Schiff gehen besonders viele Geister um?

Testen Sie im SPIEGEL-ONLINE-Quiz, ob Sie ein echter Kreuzfahrt-Kenner sind!


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: