Trotz Rekordgewinn: JP Morgan spürt die Schuldenkrise

Die US-Großbank JP Morgan hat im vergangenen Jahr mit 19 Milliarden Dollar so viel verdient wie nie zuvor. Doch ein Gewinneinbruch im letzten Quartal zeigt, dass sich das Institut auf unsichere Zeiten gefasst machen muss. Die Boni der Investmentbanker sinken.

Logo von JP Morgan: Rekordgewinn für 2011 Zur Großansicht
dpa

Logo von JP Morgan: Rekordgewinn für 2011

New York - Trotz der Turbulenzen durch die Schuldenkrise hat die US-Bank JP Morgan im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn eingefahren. Unterm Strich blieben 19 Milliarden Dollar. Das sind gut vier Milliarden Dollar mehr als im Jahr zuvor und damit der höchste Jahresgewinn in der Unternehmensgeschichte.

JP Morgan Chart zeigen kamen die Probleme von Konkurrenten zugute, die Bank baute mit neuen Filialen vor allem ihr Privatkundengeschäft aus. Ein Blick auf die Erträge zeigt aber, dass es dem Institut längst nicht so glänzend geht. Diese sind 2011 um fünf Prozent auf rund 100 Milliarden Dollar gesunken.

Besonders die Zahlen der vergangenen Monate sprechen dafür, dass der Branche turbulente Zeiten bevorstehen. Im Schlussquartal 2011 fielen die Erträge bei JP Morgan auf 22,2 Milliarden Dollar und damit um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Unterm Strich verdiente das Institut im vierten Quartal 3,7 Milliarden Dollar, fast ein Viertel weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der hohe Gewinn geht vor allem auf die guten Geschäfte zu Jahresbeginn 2011 zurück. In der zweiten Jahreshälfte bekam das Wall-Street-Institut dann die Schuldenkrise und die sich abkühlende Weltwirtschaft zu spüren.

Investmentbanker bekommen weniger Boni

In der Investment-Sparte halbierte sich der Gewinn im Schlussquartal sogar. Das lange Zeit hochprofitable Geschäft rund um die Finanzmärkte läuft in der Schuldenkrise schleppender. Die Anzahl der Investmentbanker sank bei JP Morgan um 300 auf 26.000. Diese bekamen geringere Boni: Die Prämien betrugen 2011 im Schnitt rund 342.000 Dollar nach 370.000 Dollar im Jahr 2010.

JP Morgan ist die erste US-Großbank, die ihre Bilanz fürs Gesamtjahr veröffentlicht hat. Die Konkurrenten geben ihre Zahlen in den kommenden Tagen bekannt. Dass die Schuldenkrise das Institut in den vergangenen Monaten so deutlich getroffen hat, ist ein schlechtes Zeichen. Denn in der Finanzkrise hatte die Bank noch gute Gewinne gemacht.

Bei Eröffnung des Handels an der Wall Street verloren JP Morgan-Aktien zunächst 4,5 Prozent, auch die Aktien von Bank of America Chart zeigen und Goldman Sachs Chart zeigen drehten deutlich ins Minus. Die Zahlen von JP Morgan zeigten, dass die Banken mit starkem Gegenwind zu kämpfen hätten, sagte ein Analyst.

mmq/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema JP Morgan Chase
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite

Zur Großansicht
DER SPIEGEL