Trotz Widerstand der Schotten Trumps Söhne investieren 200 Millionen Dollar in Golfklub

Donald Trumps Golfklubs in Schottland haben immer wieder Proteste ausgelöst. Allem Widerstand zum Trotz investieren seine Söhne weiter fleißig in die bis dato verlustreichen Luxusanlagen.

Donald Trump
DPA

Donald Trump


Die Firma von US-Präsident Donald Trump will weitere rund 200 Millionen Dollar in ein Golf Resort im schottischen Balmedie investieren. Geplant sind unter anderem 500 Wohnungen, 50 Ferienhäuser, Gewerbeflächen, ein Sportzentrum sowie ein Reitgelände. In einer ersten Phase hat das Unternehmen bereits 100 Millionen Dollar investiert. Insgesamt sollen 750 Millionen in das Projekt im Nordosten Schottlands gesteckt werden.

Fotostrecke

16  Bilder
Trumps Golfressorts: Das Millionengrab

Sollten die Pläne genehmigt werden, werde es im nächsten Jahr losgehen, sagten Trumps Söhne Eric und Donald Jr., die die Trump Organization leiten.

In Balmedie hatte der Immobilienmagnat, dessen Mutter in Schottland geboren wurde, bereits 2012 ein luxuriöses Golfresort eröffnet - gegen den massiven Widerstand von Umweltschützern, Anwohnern und Lokalpolitikern. Die Trump Organization hatte damals versprochen, 2000 Jobs in der Bauphase und rund 300 dauerhafte Jobs schaffen zu wollen. Kritiker werfen den Trumps vor, ihren Versprechen nicht nachzukommen.

Proteste gegen Donald Trump
DPA

Proteste gegen Donald Trump

Mehr als 32.000 Menschen hatten damals eine Petition gegen den Bau unterzeichnet. In einer parallel dazu in Auftrag gegebenen Umfrage lehnten mehr als zwei Drittel der Schotten das Projekt ab. Auch während des Besuchs des US-Präsidenten im Juli gingen wieder tausende Menschen gegen Trump auf die Straße.

Der US-Präsident besitzt noch eine weitere Golfanlage in Turnberry, etwa 80 Kilometer südlich von Glasgow. Die Plätze waren bisher verlustreich.

ans/Reuters/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.