Luftfahrt Turkish Airlines lässt Emirates und Lufthansa hinter sich

Politischer Druck und Konkurrenz durch Billigflieger: Zuletzt stand es nicht gut um Turkish Airlines. Doch im vergangenen Jahr erreichte das Luftfahrtunternehmen deutlichen Passagierzuwachs - und lässt Emirates und Lufthansa blass aussehen.

Turkish-Airlines-Flugzeuge
REUTERS

Turkish-Airlines-Flugzeuge


Turkish Airlines beendet das Geschäftsjahr 2017 mit einer Erfolgsmeldung. Nachdem das Luftfahrtunternehmen 2016 noch mit sinkender Ticketnachfrage zu kämpfen hatte, verzeichnete die Airline mit Sitz in Istanbul für das vergangene Geschäftsjahr ein Passagier-Plus von 9,3 Prozent. Mit insgesamt 68,6 Millionen beförderten Gästen überholt die Fluggesellschaft ihren Konkurrenten Emirates, der im gleichen Zeitraum rund 59 Millionen Passagiere an Bord hatte.

Auch die Lufthansa konnte 2017 mehr Fluggäste an Bord begrüßen als im Vorjahr. Mit 66,2 Millionen beförderten Passagieren erreichte die größte europäische Airline ein Plus von 6,1 Prozent, blieb jedoch bei den Passagieranzahlen ebenfalls hinter Turkish Airlines zurück.

Aufgrund stärkerer Nachfrage bei Billigfluglinien, aber auch wegen der angespannten politischen Lage in der Türkei stand die teilstaatliche Turkish Airlines in den vergangenen Jahren zunehmend unter wirtschaftlichem Druck. Jetzt aber profitiert das Unternehmen davon, dass sich die politische Lage in der Türkei beruhigt hat. Es gab zuletzt keine größeren Terroranschläge, auch deshalb kommen mehr Touristen ins Land. 2018 plant die Airline die Passagierzahlen auf rund 74 Millionen zu steigern.

ans



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.