Tiefrote Zahlen Twitter-Aktie stürzt um mehr als 20 Prozent ab

Einzelne Daten waren bereits durchgesickert, deshalb musste Twitter seine Quartalszahlen vorzeitig vorlegen. Der Bericht enttäuschte die Anleger massiv - die Aktie wurde zunächst vom Handel ausgesetzt.

Twitter-Firmensitz in San Francisco: Die Zahl der aktiven Nutzer stieg auf 302 Millionen im Monat
AFP

Twitter-Firmensitz in San Francisco: Die Zahl der aktiven Nutzer stieg auf 302 Millionen im Monat


Früher als geplant hat Twitter seine Quartalszahlen vorgelegt. Weil einzelne Daten bereits vor US-Börsenschluss durchgesickert waren, veröffentlichte das Unternehmen den Bericht noch während des laufenden Handels. Und die Anleger wurden enttäuscht: Der Kurznachrichtendienst steckt weiterhin tief in den roten Zahlen. Die Aktie verlor am Dienstag rund 18 Prozent, zeitweise war sie um bis zu 22 Prozent eingebrochen.

Im ersten Quartal gab es einen Verlust von 162,4 Millionen Dollar. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 74 Prozent auf 436 Millionen Dollar. Twitter verfehlte damit aber sowohl die eigenen Vorhersagen als auch die Erwartungen der Analysten. Auch die Prognose für 2015 wurde gekappt.

Selerity hatte einige Informationen aus dem Quartalsbericht vorab auf Twitter veröffentlicht. Die Firma ist auf das Aufspüren von Informationen im Netz spezialisiert. Das war ihr schon im Jahr 2011 bei Microsoft-Zahlen gelungen. Damals waren sie von dem Software-Konzern zu früh ins Netz gestellt worden.

Die Twitter-Aktie verlor nach Auftauchen der Zahlen binnen weniger Minuten fast sechs Prozent. Danach wurde sie vom Handel ausgesetzt. Nach der Wiederaufnahme stürzte sie ab.

Zahl aktiver Nutzer gestiegen

Dabei kündigte Twitter auch eine Übernahme und eine Partnerschaft mit Google an, um das Werbegeschäft in Schwung zu bringen. Der Konzern kauft die Firma TellApart, die auf Anzeigen-Dienste für Handelsunternehmen spezialisiert ist. Twitter-Chef Dick Costolo war ein früher Investor bei TellApart. Außerdem wird Twitter künftig Anzeigenplätze auch über Googles Plattform Doubleblick vermarkten. Das könnte großen Werbekunden entgegenkommen.

Die Zahl aktiver Nutzer bei Twitter stieg binnen drei Monaten von 288 auf 302 Millionen im Monat. Rund 80 Prozent von ihnen greifen auf den Dienst von Smartphones und Tablets zu. Twitter gab außerdem eine Kooperation mit Googles Werbefirma Doubleclick sowie die Übernahme des Anzeigen-Spezialisten TellApart bekannt.

Schon im Vorjahresquartal hatte Twitter knapp 132,4 Millionen Dollar verloren. Dass die Umsatzziele im Quartal verfehlt wurden und auch im gesamten Jahr nicht erreicht werden, erklärt der Konzern mit dem starken Dollar. Das lässt Auslandseinnahmen bei der Umrechnung in die US-Währung niedriger in der Bilanz erscheinen.

brk/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
regensommer 28.04.2015
1. wieso vom Markt genommen?
Ich dachte immer wir leben alle in einer Welt mit freien Kräften. Zumindest sieht es immer danach aus. Und da hält man auf einmal eine schützende Hand darüber und beeinflusst den freien Markt? Ich verstehe es nicht.
Immanuel_Goldstein 28.04.2015
2.
Auf der Seite eines NSA-Ablegers wirbt doch niemand. Und wenn dort einer wirbt, dann würde ich ihn bei meinen Käufen nicht berücksichtigen. Spionage zahlt sich vielleicht politisch aus, wirtschaftlich bestimmt nicht.
pommbaer84 28.04.2015
3. steuern
Würden sie in Ausland steuern bezahlen wären die Gewinne noch kleiner..
mbodef2014 28.04.2015
4. Schlicht kein Wert..
Was im Übrigen auch auf Facebook zutrifft.. Alles nur Trickserei, Ausnehmen von Gutgläubigen oder schlicht: Dummen Kunden.. (vermutlich eher das Letztere)., und: kommt morgen ein neuer Trend, geht über Nacht der Wert all dieser eigenartigen "Aktienschöpfungen" auf "0". Was nicht verwundert, da keine sichtbare Substanz hinter diesen Papieren erkennbar ist.. - im Prinzip alles wie bei "Des Kaisers neue Kleider"..
slartibartfass2 29.04.2015
5. Überbewertet
Das mag sich oldschool anhören, aber ich habe noch nie verstanden, was um alles in der Welt mit Twitter so ein Gewese gemacht wird. Der Laden ist für meines Erachtens hoffnungslos überwertet. Die Zahlen der User mögen steigen, aber gibt es auch aktuelle Zahlen über die User, die es auch wirklich nutzen? Ich denke, die sinken. Und ganz ehrlich: 300 Mio. Nutzer weltweit, finde ich jetzt wirklich nicht viel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.