Quartalszahlen Twitter übertrifft Erwartungen der Wall Street

Twitter macht weiter große Verluste, die Zahl der Nutzer steigt nur langsam. Dafür wuchs der Umsatz im zweiten Quartal 2015 stärker als erwartet.

Twitter-Logo an New Yorker Börse: "Wir sind mit unserem Wachstum nicht zufrieden"
AP/dpa

Twitter-Logo an New Yorker Börse: "Wir sind mit unserem Wachstum nicht zufrieden"


Der Online-Kurznachrichtendienst Twitter hat im vergangenen Quartal die Erwartungen der Anleger übertroffen. Der Umsatz sei von April bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 61 Prozent auf 502 Millionen Dollar (454 Millionen Euro) gestiegen, teilte Twitter mit.

Ohne Sonderposten verdiente Twitter sieben Cent pro Aktie. Die Wall Street hatte mit 481 Millionen Dollar Umsatz und vier Cent Gewinn pro Anteilsschein gerechnet. Der Aktienkurs des Unternehmens legte im nachbörslichen Handel um mehr als zehn Prozent zu, allerdings bröckelten die Gewinne rasch ab.

Die Werbeeinnahmen nahmen um 63 Prozent auf 452 Millionen Dollar zu. Davon entfielen 88 Prozent auf das zukunftsträchtige Geschäft mit mobilen Anzeigen auf Smartphones oder Tablets. Obwohl Analysten mit schlechteren Ergebnissen gerechnet hatten, war es die bislang schwächste Umsatzentwicklung in einem Quartal seit dem Börsengang im November 2013.

Die Zahl der Nutzer, die mindestens einmal im Monat bei Twitter vorbeischauen, kletterte den Angaben zufolge um 8 Millionen auf 316 Millionen. "Wir sind mit unserem Wachstum nicht zufrieden", kommentierte Interimschef und Twitter-Mitgründer Jack Dorsey den Finanzbericht.

Das Unternehmen verliert weiterhin Geld - allerdings sank das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 145 auf 137 Millionen Dollar.

syd/dpa/Reuters/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
goethestrasse 29.07.2015
1. Das Geld ist zu billig
...und es ist zuviel in Umlauf. Deshalb werden manche Aktien so ge-hypt.
iamwiesl2 29.07.2015
2. Wie kann
der Umsatz um 63% zum Vorjahresquartal steigen aber der Verlust nur um 8 Mio sinken?
Knack5401 29.07.2015
3. Virueller Blödsinn
Keine andere Branche kann sich bei ähnlich schlechten Bilanzzahlen wirtschaftlich halten. Also wird weiter gezockt. Wo sind da die Rating-Agenturen?
Le Commissaire 29.07.2015
4.
Die Aktie liegt aktuell über 6% im Minus, auch gegenüber vorgestern hat sie deutlich verloren. Daher kann ich die Überschrift nicht verstehen.
Theodoro911 29.07.2015
5. Wenn man Millionen drauflegen muss macht man
Der Neusprech macht die Blase. Viel Trara lenkt davon ab daß wieder mal Leute über den Tisch gezogen werden. Zu was taugt Twitter im realen Leben? Eben! Soviel ist es wert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.