Soziales Netzwerk Twitter verdient erstmals Geld

Erstmals seit Gründung vor zwölf Jahren hat Twitter einen Gewinn erzielt. Weniger erfreulich sind die Nutzerzahlen.

ü
REUTERS

ü


Jahrelang legte Twitter eine Verlustbilanz nach der anderen vor. Nun hat das Unternehmen es erstmals seit seiner Gründung 2006 aus den roten Zahlen geschafft. Im vergangenen Quartal erwirtschaftete der Kurznachrichtendienst nach eigenen Angaben einen Gewinn von 91 Millionen Dollar.

Der Umsatz übertraf mit einem Plus von zwei Prozent auf 732 Millionen Dollar die Erwartungen der Analysten. Im frühen Handel legten die Twitter-Aktien um rund 20 Prozent auf 32,25 US-Dollar zu. Zum Start waren sie sogar bis auf 35 Dollar hochgesprungen und kosteten so viel wie zuletzt im August 2015.

Firmenchef Jack Dorsey sprach von einem "starken Jahresabschluss" und erklärte, er sei "stolz" auf die Entwicklung von Twitter. Zugleich gab es von Oktober bis Dezember kein Wachstum bei der Nutzerzahl - sie blieb bei 330 Millionen.

Experten mahnen zur Vorsicht

Zudem gab mahnten Experten zur Vorsicht - nachdem lange Zeit Enttäuschung über Twitter geherrscht habe, seien viele nun womöglich "übertrieben optimistisch", meinte ein Börsianer. Immerhin waren die Papiere im vergangenen halben Jahr um rund 70 Prozent gestiegen.

Wie die meisten anderen sozialen Netzwerke hat sich Twitter darauf konzentriert, eine hohe Zahl von Nutzern mit kostenlosen Diensten anzulocken und sich durch Werbeeinnahmen zu finanzieren. Bisher hatte der Kurznachrichtendienst mit diesem Modell allerdings weniger Erfolg.

Ähnlich geht es auch dem Messengerdienst Snapchat, der bisher noch keine Gewinne erwirtschaften konnte. Im letzten Quartal des vergangenen Jahres machte das Unternehmen trotz steigender Umsätze einen hohen Verlust. Bei Facebook hingegen floriert das Geschäft mit der Onlinewerbung.Das Netzwerk machte im vierten Quartal 2017 einen Gewinn von 4,27 Milliarden Dollar.

Zukunftsplan: Beitragsauswahl per künstlicher Intelligenz

Um Twitter in Zukunft für mehr Menschen attraktiver zu machen, will Twitter-Chef Jack Dorsey mit Hilfe künstlicher Intelligenz die Auswahl der Beiträge an die Interessen jedes einzelnen anpassen. "Welches Ereignis auch immer es gibt, Twitter-Nutzer sollten schnell eine Unterhaltung dazu finden können", betonte er. Als Zugpferd dafür sieht er Sport-Events, über die es online einen regen Austausch gibt.

Dorsey kündigte zudem an, die "Informationsqualität" erhöhen zu wollen. Damit ist insbesondere die Eindämmung gefälschter Nachrichten gemeint. Teil davon sei aber auch, hochwertige Medieninhalte sichtbarer zu machen. Zugleich räumte das Twitter-Management ein, es sei noch schwer abzusehen, was diese Qualitätsoffensive für die künftige Entwicklung der Nutzerzahlen bedeuten werde.

asc/ans/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.