US-Fahrdienst Uber steuert Rekord-Börsengang an

US-Fahrdienstvermittler Uber peilt den bislang größten Börsengang eines Tech-Konzerns an. Der Marktwert wird auf bis zu 120 Milliarden Dollar geschätzt.

Uber-Fahrzeug
REUTERS

Uber-Fahrzeug


Der Börsengang des Taxi-Konkurrenten Uber nimmt einem Zeitungsbericht zufolge Gestalt an. Die Banken, die die besten Chancen auf die Begleitung der Emission haben, veranschlagten den Börsenwert des Fahrdienstes auf 120 Milliarden Dollar, berichtete das "Wall Street Journal" ("WSJ") unter Berufung auf Insider.

Auch die Nachrichtenagentur AFP erfuhr aus Insiderkreisen, dass Uber eine Marktbewertung von mehr als hundert Milliarden Dollar (86 Milliarden Euro) anpeile. Sollte dieser Wert tatsächlich erreicht werden, würde es sich um den größten Börsengang aller Zeiten eines Technologieunternehmens handeln. Uber wäre dann mehr wert als die drei Autokonzerne General Motors, Ford und Fiat Chrysler zusammengenommen.

Dass Goldman Sachs und Morgan Stanley die Bewertungsgutachten bereits im September vorgelegt hätten, deute darauf hin, dass der Börsengang schon Anfang des Jahres 2019 stattfinden könnte, hieß es in dem Bericht des "WSJ". Börsenkandidaten heuern die begleitenden Investmentbanken in der Regel ein halbes Jahr vorher an. Bisher hat sich Uber nur auf einen Börsengang im nächsten Jahr festgelegt. Wie auch AFP in Erfahrung brachte, will Uber die Vorbereitungen für sein Börsendebüt beschleunigen. Das Unternehmen wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Auch Konkurrent Lyft strebt an die Börse

Das Unternehmen sei derzeit in Gesprächen mit den Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley, um sie als Partner für den Börsengang zu gewinnen, hieß es. Der genaue Zeitpunkt des Börsenstarts werde vom herrschenden Marktumfeld abhängen.

Auch der Uber-Rivale Lyft strebe einen baldigen Börsengang an, im ersten Halbjahr 2019 an, berichtete das "WSJ": Lyft habe Investmentbanker angeheuert, um einen Börsengang im ersten Halbjahr 2019 einzufädeln. JPMorgan , Credit Suisse und Jefferies seien als wichtigste Partner verpflichtet worden, hätten Insider dem "WSJ" berichtet. Lyft dürfte mit mehr als 15,1 Milliarden Dollar (13,0 Mrd Euro) bewertet werden.

Uber wurde erst 2009 gegründet und wird von privaten Investoren kräftig unterstützt. Erst im August hatte das Unternehmen mit dem japanischen Autokonzern Toyota eine Investition von 500 Millionen Dollar für die Entwicklung selbstfahrender Autos vereinbart. Im Rahmen dieses Deals wurde der Wert von Uber laut Medienberichten auf 72 Milliarden Dollar veranschlagt.

Hauptaktivität von Uber ist aber nach wie vor die Vermittlung von Fahrangeboten über Smartphone-Apps. Das Unternehmen ist damit in mehr als 60 Ländern aktiv und zu einer Konkurrenz für die etablierten Taxiunternehmen geworden.

mal/AFP/Reuters/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.