Neue App in den USA Uber vermittelt jetzt auch Fracht an Lkw

Uber versucht, sein Geschäftsmodell auf die Logistikbranche auszuweiten. In den USA können über eine neue App Frachtaufträge an Lastwagenfahrer vermittelt werden.

Lkw in den USA

Lkw in den USA


Das umstrittene Unternehmen hat in den USA eine neue App gestartet, mit der Logistiker Frachtaufträge an Lastwagenfahrer vermitteln können. In der App ist zu sehen, zwischen welchen Städten welche Güter transportiert werden müssen - und was ein Fahrer dabei verdienen wird, wie Uber bekanntgab.

Der Fahrdienstvermittler hatte den Vorstoß ins Frachtgeschäft bereits seit einiger Zeit in Aussicht gestellt und den neuen Service zunächst monatelang in kleinem Rahmen getestet. Mit mehr als drei Millionen Lastwagenfahrern in den USA, von denen viele unabhängig sind, ist es ein großer Markt. Uber will bei ihnen unter anderem mit schnellerer Bezahlung für die Aufträge punkten.

Im vergangenen Jahr kaufte Uber das auf Technik für selbstfahrende Lastwagen spezialisierte Start-up Otto, was damals als weiterer Beleg für die Logistikpläne gesehen wurde.

Mit dem 680 Millionen Dollar teuren Zukauf holte sich Uber aber ein akutes Problem ins Haus. Otto-Mitgründer Anthony Levandowski wird von der Google-Schwesterfirma Waymo vorgeworfen, vor seinem Abgang bei dem Internetkonzern vertrauliche Informationen zu Roboterwagentechnologie mitgenommen zu haben. Die Waymo-Klage gefährdet das gesamte Roboterwagenprogramm von Uber. Die Entwicklung der selbstfahrenden Lastwagen wurde Berichten zufolge zurückgestellt.

ssu/dpa-AFX

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.