Schweizer Großbank: UBS plant Boni-Grenze für Manager

Der Druck auf die Großbanken scheint langsam Wirkung zu zeigen. Nach Barclays und HSBC will nun offenbar auch die UBS ihre Boni für Manager begrenzen. Wie das genau ablaufen soll, ist aber noch nicht bekannt.

Zürich - Die Schweizer Großbank UBS Chart zeigen will einem Zeitungsbericht zufolge ihre Gehalts- und Bonuspolitik ändern. Wie die "Financial Times" schreibt, wird der Verwaltungsrat um Präsident Axel Weber eine neues Lohnsystem diskutieren und die Boni mit einer Obergrenze versehen, wie dies bereits bei den britischen Konkurrenten Barclays Chart zeigen und HSBC Chart zeigen der Fall ist.

Laut "FT" soll der Plan bedeutenden Investoren noch vor der Generalversammlung im Mai 2013 präsentiert werden. Grund für dieses Vorgehen sei der Druck seitens der Regulatoren und Investoren.

Die Deutsche Bank hatte am Dienstag eine Vergütungsreform für ihre Spitzenkräfte angekündigt. Einen generellen Deckel soll es nicht gebe, die Manager müssen bei Bonuszahlungen in Aktien künftig aber fünf Jahre auf die Zuteilung warten. Darüber hinaus setzt das seit Juni amtierende Führungsduo Anshu Jain und Jürgen Fitschen ein unabhängiges Gremium ein, das Struktur und Ausgestaltung der Vergütungspraxis überprüfen soll.

cte/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema UBS
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite