Goldman Sachs und Co. US-Banken verdienen so viel wie nie

Amerikas Geldbranche hat sich von der Finanzkrise erholt. Im vergangenen Quartal stiegen die Gewinne der Banken auf einen Rekordwert. Vor allem die großen Institute machten glänzende Geschäfte.

Goldman Sachs: Die US-Bank steigerte ihren Gewinn um fast 200 Prozent
REUTERS

Goldman Sachs: Die US-Bank steigerte ihren Gewinn um fast 200 Prozent


Washington - Wenige Jahre nach der Finanzkrise verdienen die US-Banken so viel Geld wie nie. Im vergangenen Quartal stiegen die Gewinne in der Branche auf einen Rekordwert von 42,2 Milliarden Dollar, wie die Einlagensicherung FDIC am Donnerstag mitteilte.

Das ist ein Plus von 23 Prozent im Vergleich zum zweiten Vierteljahr 2012. Dazu trugen insbesondere ein florierendes Handelsgeschäft sowie sinkende Verlustrückstellungen bei. Die Einnahmen der Banken legten allerdings insgesamt nur kaum zu. Die FDIC bescheinigte der Branche eine zunehmende Besserung seit der Finanzkrise.

Es ist ein Gewinn der Großbanken: Die Institute mit Einlagen von mehr als zehn Milliarden Dollar machen nur 1,5 Prozent aller Banken aus, sind aber für 82 Prozent der Gewinne des zweiten Quartals verantwortlich.

Darunter sind vor allem America Corp., Citigroup Inc., JPMorgan Chase Chart zeigen, Chase&Co. und Wells Fargo Chart zeigen. Viele von ihnen haben sich nur durch die staatlichen Rettungsaktionen und die anhaltend niedrigen Zinsen erholt.

Ein weiteres Zeichen des zunehmenden Aufschwungs im Bankensektor ist, dass derzeit weniger Institute auf eine Pleite zusteuern: Die Anzahl der Banken auf der "Problemliste" der Einlagensicherung FDIC liegt Ende Juni bei 553 Instituten, im ersten Quartal waren es noch 612. Im laufenden Geschäftsjahr gab es 20 Bankenpleiten, 2010 gab es noch 157.

Schon die Geschäftszahlen zweier großer Banken für 2012 zeigten, wie gut die Geschäfte laufen: Der Gewinn bei JP Morgan stieg nach Angaben der Bank um zwölf Prozent auf 21,3 Milliarden Dollar - Es war der dritte Rekordgewinn in Folge. Ähnlich gut lief es bei Goldman Sachs Chart zeigen. Die weltgrößte Investmentbank steigerte ihren Überschuss um 191 Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar. Die Erträge legten um 19 Prozent auf 34 Milliarden Dollar zu.

mia/Reuters/AP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gogot421 30.08.2013
1.
Wenn es gut läuft, dann kassieren die Banker die hohen Boni. Wenn sie sich verspekulieren, werden sie vom Steuerzahler gerettet. Perfekt!
#Nachgedacht 30.08.2013
2. Verdienen?
Banken verdienen nicht, sie vereinnahmen! Hier zeigt sich klar ein Ziel: Konzentration des Kapitals Nimmt man die Innen- und Außenpolitik dazu in den Blickwinkel sind auch die Fragen beantwortet die man noch gar nicht gestellt hat. #Nachgedacht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.