US-Leitindex Dow Jones soll verkauft werden

Trennung von dem bekanntesten Symbol der Wall Street: Der US-Medienkonzern News Corp plant einem Bericht zufolge den Verkauf des Indexanbieters Dow Jones. Als möglicher Käufer gilt die Deutsche Börse.

Dow-Jones-Index: Symbol für die Wall Street
REUTERS

Dow-Jones-Index: Symbol für die Wall Street


New York - Die Finanzwelt muss sich möglicherweise bald auf einen neuen Namen für den Dow Jones Chart zeigen einstellen: Der wichtigste US-Aktienindex soll laut "Wall Street Journal" veräußert werden. Verleger Rupert Murdoch, dem das Medienhaus Dow Jones & Company gehört, habe das Indexgeschäft zum Verkauf gestellt. Damit bestehe auch die Möglichkeit, den US-Leitindex umzubenennen, hieß es.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, befindet sich der mögliche Verkauf Insidern zufolge aber noch in einer sehr frühen Phase. Die Tochter des Murdoch-Konzerns News Corp. Chart zeigen habe Goldman Sachs Chart zeigen mit der Prüfung aller Optionen beauftragt, sagte eine mit den Überlegungen vertraute Person. Ein Verkaufsprospekt sei aber noch nicht versandt worden. Eine Stellungnahme von Dow Jones war zunächst nicht zu erhalten.

Kreisen zufolge ist die Deutsche Börse als Käufer im Gespräch. "Es wird verhandelt, was man für die 33 Prozent am europäischen Index-Geschäft Stoxx bietet", sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Ein Sprecher der Deutschen Börse Chart zeigen lehnte einen Kommentar ab: "Zu Spekulationen nehmen wir keine Stellung", sagte er, fügte aber hinzu, dass die Deutsche Börse weiterhin alle Möglichkeiten auslote, auch anorganisch zu wachsen. Auch ein Sprecher der Six Swiss Exchange sagte: "Wir nehmen grundsätzlich keine Stellung zu Spekulationen."

Sowohl die Deutsche Börse als auch die Schweizer Börse SIX haben ein Vorkaufsrecht für den 33-prozentigen Anteil des Medien- und Verlagsunternehmens Dow Jones an Stoxx Ltd. Ihnen gehören zu je gleichen Teilen die restlichen zwei Drittel des Indexgeschäfts.

Der News-Corp-Konzern hatte Dow Jones 2007 für 5,7 Milliarden Dollar gekauft. Anfang dieses Jahres schrieb der Konzern 2,8 Milliarden Dollar auf den Wert von Dow Jones ab. Dem "Wall Street Journal" zufolge ist auch die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens denkbar.

yes/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.