Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

US-Untersuchungsbericht: Hall of Shame der Finanzkrise

Von , New York

Millionen Dokumente wurden gelesen, 700 Zeugen befragt: Nach fast zwei Jahren Arbeit hat die US-Kommission zum Finanzcrash 2008 ihren Abschlussbericht vorgelegt. Beschuldigt werden Ex-Minister Paulson und viele Top-Manager - ein Überblick über das Kabinett der Krisentäter.

US-Bericht: Kabinett der Krisentäter Fotos
Reuters

Selbst die Deutschen bekommen ihr Fett weg. Genauer gesagt: die Deutsche Bank. Sie sei von 2004 bis 2007 einer der "führenden Beteiligten" am gigantischen Spekulationsgeschäft mit "Collateralized Debt Obligations" (CDO) gewesen - Wertpapiere, die auf US-Hypotheken fußten (siehe Kasten). Die Rechenmodelle dieser "CDO-Maschine" hätten sich jedoch als "tragisch falsch" entpuppt. Die Folge: "CDO's erwiesen sich als einige der verhängnisvollsten Anlagen der Finanzkrise."

Diese und viele andere, vernichtende Worte finden sich im Abschlussbericht der US-Kommission zur Untersuchung der Finanzkrise (FCIC). Brandneue Erkenntnisse enthält der allerdings nicht, und Demokraten und Republikaner stritten sich bei der Vorlage am Donnerstag so sehr um die Schlussfolgerungen, dass Letztere nicht mal zur Pressekonferenz an der George Washington University erschienen.

Konsequenzen dürfte der Bericht wohl keine haben. Das fürchtet selbst Kommissionschef Phil Angelides: "Einige an der Wall Street und in Washington, die ein Interesse am Status Quo haben, könnten versucht sein, diese Krise aus dem kollektiven Gedächtnis zu tilgen." Immerhin übergab die FCIC ihre Erkenntnisse zu einigen Akteuren den Justizbehörden - "wegen potentieller Verletzungen" von Gesetzen und Vorschriften. "Das ist alles, was wir dazu sagen."

Trotzdem lesen sich die 633 Seiten, detailliert recherchiert und mit 2265 Fußnoten versehen, wie ein Krimi, in dem es von Tätern wimmelt (siehe Fotostrecke). Wall Street, Weißes Haus, Ratingagenturen, Notenbank: Der Bericht - der zeitgleich in den US-Buchhandel kam - ist ein Kompendium der Komplizenschaft, das keinen ungeschoren lässt. Resümee: "Diese Krise kam durch menschliche Taten und Tatenlosigkeit zustanden und nicht durch Mutter Natur oder verrückt spielende Computermodelle."

Aus Abermillionen Dokumenten, Interviews mit mehr als 700 Zeugen und 19-tägigen Anhörungen hat die FCIC den Verlauf der Krise rekonstruiert - und mit teils reißerischen Kapitelüberschriften versehen: "Unter unseren Augen", "Schattenbanken", "Der Irrsinn", "Der Zusammenbruch", "Krise und Panik", "Nachbeben". Herausgekommen ist die bisher umfassendste wie packendste Enzyklopädie der Krise und ihrer Ursachen.

Das Kabinett der Krisentäter enthält viele bekannte Namen - aber auch einige Überraschungen.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Konsequenzen dürfte der Bericht wohl keine haben
LeisureSuitLenny 28.01.2011
Natürlich nicht. Konzerne und Staat sind übereingekommen das Steuergeld ganzer Generationen in diesem einmaligen Moment privatisieren zu können. Da stellt sich keiner hin und zeigt mit dem Finger. Es gibt zu viele Profiteure - systemkritisch, alternativlos, steinreich und ausgesorgt für die ganze Sippe.
2. Die Hoffnung stirbt zuletzt
Michael KaiRo 28.01.2011
Zitat von LeisureSuitLennyNatürlich nicht. Konzerne und Staat sind übereingekommen das Steuergeld ganzer Generationen in diesem einmaligen Moment privatisieren zu können. Da stellt sich keiner hin und zeigt mit dem Finger. Es gibt zu viele Profiteure - systemkritisch, alternativlos, steinreich und ausgesorgt für die ganze Sippe.
Ich bin geduldiger! Der Kas ist noch nicht gegessen. Und wenn, dann dürfte so etwas keine Rolle spielen: *... konnten sich vor Ort mit den Sicherheitsvorkehrungen des Gebäudekomplexes vertraut machen. In den Aufzügen prüfen Augenscanner die Identität des Besuchers, kugelsicheres Fensterglas soll die künftigen Bewohner vor Beschuss schützen.* (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,740588,00.html)
3. wenn man denn wenigsten etwas daraus lernen wuerde
joe49 28.01.2011
der Gier ein Ende setzen und die ichtigen Schluesse ziehen wuerde.
4. nun kommt mal wieder zurück...
Mistermambo 28.01.2011
keine Ahnung, in wessen Interesse es sein könnte, diesen Humbug über die Weltherrschaft der Juden und ihre gesamtwirtschaftlichen Konsequenzen zu verbreiten. Das eigentliche Problem dürfte aber die konfessionsübergreifende Geldgier sein. Ich meine etwas über die Deutsche Bank gelesen zu haben. Wird Josef Ackermann nun auch beim Juden mit eingemeindet oder ist er die Ausnahme, die die Regel bestätigt? Was auch im Ausgangs-Artikel nur entfernt anklingt ist die Rolle des Ex-US-Finanzministers Paulson in der Finanzkrise. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass er es seinem Ex-Konkurrenten - den Gebrüdern Lehmann - endlich mal zeigen wollte. Anders ist es nicht zu erklären, dass manche Banken in gröbster Schieflage noch gerettet wurden, während Lehmann-Bros. als nicht systemrelevant eingestuft wurde. Ich bin mir nahezu sicher, dass Paulson die Finanzkrise aus rein persönlichen Motiven mit ingang gesetzt hat - ohne Rücksicht auf Verluste.
5. Fazit einer Finanzkrise
Clawog 28.01.2011
Von Menschen gemacht und gewollt. Was der Mensch auch anstellt, es muß mit rechten Dingen zugehen. Wenn nicht, wird das System keinen Mitleid kennen. Der Weg zurück zur Realität ist lang und beschwerlich. Trotzdem wundert man sich, was bei diesem Massenbetrug die wirkliche Motivation und Masterplan gewesen ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




CDO
Was sind CDOs?
Als Collateralized Debt Obligation, kurz CDO, bezeichnet man eine bestimmte Klasse Finanzprodukte. In CDOs werden zahlreiche Wertpapiere zu neuen Paketen zusammengeschnürt - Papiere mit hohem Ausfallrisiko werden dabei mit sichereren Anlagen kombiniert.
Wie setzen sie sich zusammen?
CDOs werden in drei Tranchen aufgeteilt: Senior, Mezzanine und Equity. Anleger können die unterschiedlichen Tranchen kaufen und erhalten, je nach Ausfallrisiko, unterschiedliche Zinsen. Das Ausfallrisiko steigt, da die Tranchen im Falle von Abschreibungen nacheinander bedient werden: Besitzer von Senior-Tranchen erhalten vor denen von Mezzanine-Tranchen ihr Geld zurück - und diese vor Besitzern der Equity-Tranche.
Kritik
CDOs sind in der Finanzkrise massiv in die Kritik geraten, denn sie lassen risikobehaftete Kreditforderungen wie sichere Investments aussehen. Zahlreiche Anleger fielen darauf herein.

Von Asset Backed Securities bis Zertifikate - alle Fremdwörter der Finanzkrise einfach erklärt:

Alle Begriffe zur Finanzkrise...



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: