Zollstreit US-Handelsdefizit gesunken

Das Handelsdefizit der USA ist gering wie seit Langem nicht mehr. Im Handel mit China und Mexiko sank es weiter. Schlechter lief es mit der EU und Kanada.

Hafen von Baltimore (Archiv)
AP

Hafen von Baltimore (Archiv)


Das Handelsdefizit der USA ist mit 46,2 Milliarden Dollar im April so gering wie seit sieben Monaten nicht mehr. Das teilte das Handelsministerium in Washington mit. Ökonomen hatten mit einem Fehlbetrag von 49 Milliarden Dollar gerechnet.

Der Grund für den Rückgang sind Rekord-Exporte in Höhe von 211 Milliarden Dollar, was an sich bereits einen Spitzenwert für einen einzelnen Monat darstellt. Die Importe gingen im selben Zeitraum leicht zurück - um 0,2 Prozent auf 257,4 Milliarden Dollar. Bereits im März war der Rückgang sichtbar: Das Defizit wurde auf 47,2 Milliarden Dollar korrigiert.

Vor dem Hintergrund des gegenwärtigen Zollstreits mit China und der EU verringerte sich das Handelsdefizit mit der Volksrepublik im April um 3,4 Milliarden auf 30,8 Milliarden Dollar. Mit der EU stieg hingegen das Handelsdefizit leicht an und beträgt aktuell fast 15 Milliarden Dollar.

Überschuss mit Kanada verwandelt sich in Defizit

US-Präsident Donald Trump äußerte sich mehrfach, dass die USA durch China ausgenutzt werden; das Land exportiere zu viele Güter in die Vereinigten Staaten und importiere im Gegenzug zu wenige US-Produkte. Dies rechtfertige höhere Zölle auf Güter wie Waschmaschinen oder Solarzellen.

China droht den USA nun ebenfalls mit Strafzöllen im Wert von 150 Milliarden Dollar. Auch mit der EU befindet sich die USA im Streit aufgrund von Zöllen auf Stahl- und Aluminiumprodukte. Die Gegenmaßnahmen der EU sollen im Juli in Kraft treten.

Niedriger fiel auch das Handelsdefizit der USA mit Mexiko aus. Der Überschuss mit Kanada verwandelte sich wiederum in ein Defizit. US-Präsident Trump verhandelt derzeit mit beiden Staaten über die Fortsetzung des Nafta-Freihandelsabkommens. Trump sieht das Abkommen kritisch, denn auch hier würden zu viele Güter in die USA importiert und zu wenige exportiert.

Das Handelsministerium korrigierte zudem die Zahlen für das Handelsdefizit der USA mit dem Rest der Welt. Dies betrug 2017 mit 552,3 Milliarden Dollar knapp 16,1 Milliarden Dollar weniger als bislang ermittelt.

slu/dpa-AFX/Reuters



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.