Kindergarten Utz Claassen zeigt Carsten Maschmeyer an

Zuerst hat Investor Carsten Maschmeyer Strafanzeige gegen seinen früheren Geschäftspartner Utz Claassen gestellt. Nun holt dieser einem Medienbericht zufolge zum Gegenschlag aus. Er fühle sich in seiner Ehre verletzt.

Utz Claassen (Archiv)
DPA

Utz Claassen (Archiv)


Einst waren Carsten Maschmeyer und Utz Claassen Geschäftspartner - nun streiten sie ums Geld. Wie der SPIEGEL vor etwa einem Monat berichtete, hat Investor Maschmeyer Claassen wegen des Verdachts der Untreue angezeigt. Schon damals kündigte Claassen an, er lasse ebenfalls eine Strafanzeige gegen Maschmeyer vorbereiten. Nun hat er sein Vorhaben offenbar in die Tat umgesetzt.

Einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" ("SZ") zufolge hat Claassen Maschmeyer angezeigt - wegen falscher Verdächtigung, Verleumdung und weiterer angeblicher Delikte.

Die Maschmeyer-Anzeige gegen Claassen wiederum dreht sich um einen Sponsorenvertrag der Medizintechnikfirma Syntellix für Real Mallorca und einen Interessenkonflikt. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im SPIEGEL.)

Claassen ist auf der einen Seite Hauptaktionär und Aufsichtsratsvorsitzender von Syntellix und war gleichzeitig Aktionär und Präsident des spanischen Fußballvereins Real Mallorca. Im Herbst 2015 schloss Syntellix einen Sponsorenvertrag mit dem Zweitligisten und verpflichtete sich, für die verbleibende Spielzeit 120.000 Euro für Trikotwerbung zu zahlen. Carsten Maschmeyer, der Syntellix-Anteile hält, sieht darin Untreue nach Paragraf 266 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs.

Maschmeyers Anwalt Gerhard Strate wirft Claassen vor, er habe dem Syntellix-Aufsichtsrat über den Interessenkonflikt, der sich aus seiner Doppelrolle bei Syntellix und Real Mallorca ergab, unterrichten müssen. Claassen widersprach den Vorwürfen bereits auf einer Aktionärsversammlung von Syntellix.

Nun hat Claassen auch rechtliche Schritte eingeleitet. Laut der "SZ" sieht er sich in seiner Ehre verletzt. Demnach behaupte Maschmeyer "unwahre Tatsachen". Nun entscheiden die Gerichte über den Fall.

asc



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.