Öl-Transport Abu Dhabi umgeht mit neuer Pipeline Straße von Hormus

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine neue Öl-Pipeline eingeweiht, die die Straße von Hormus umgeht. Mit der Leitung wappnet sich Dubai gegen Drohungen vonseiten des Iran, die wichtige Transportroute zu blockieren.

Der Persische Golf, die Straße von Hormus und der Golf von Oman
DPA

Der Persische Golf, die Straße von Hormus und der Golf von Oman


Dubai - Bislang nahmen alle Ölexporte der Vereinigten Arabischen Emirate den Weg über die Straße von Hormus. Doch das Land hat am Sonntag eine Ölpipeline eingeweiht, die die wichtige Wasserstraße umgeht. Das OPEC-Mitglied wappnet sich mit der über Land verlegten Leitung gegen Drohungen des Iran, die Straße von Hormus zu blockieren. Die Emirate sind der drittgrößte Exporteur innerhalb der Organisation Erdöl exportierender Staaten (OPEC).

Die 380 Kilometer lange Pipeline verläuft vom Emirat Abu Dhabi.durch Wüstengebiet und über die Hadschar-Berge zur Stadt Fudschaira am Indischen Ozean. Durch die Pipeline können täglich mindestens 1,5 Millionen Barrel Öl fließen, eine Ausweitung der Kapazität auf 1,8 Millionen Barrel ist geplant. Durch die Straße von Hormus werden täglich 17 Millionen Barrel Öl transportiert, ein Fünftel des weltweiten Bedarfs.

Wenn die Pipeline vollständig in Betrieb ist, können bis zu zwei Drittel der Produktion über die Hafenstadt Fudschaira abgewickelt werden. Der Vorsitzende des iranischen Generalstabs, General Hassan Firusabadi, erklärte am Sonntag, Teheran habe einen Krisenplan zur Schließung der Route.

Ursprünglich hatte Iran damit gedroht, in Reaktion auf westliche Sanktionen im Streit um das Atomprogramm, die Straße von Hormus zu blockieren. Wie seit einigen Tagen bekannt, kreuzt der US-Truppentransporter "Ponce" zurzeit vor der Küste des Iran, um Minen in der Straße von Hormus zu räumen. Die "Ponce" wird Hubschraubern als Landeplatz und Minentauchern als Basis dienen. Zudem können kleinere, wendige Minensuchboote auf hoher See aufgetankt und versorgt werden.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels waren zwei Fehler enthalten. In der Überschrift wurde suggeriert, das Emirat Dubai habe die Pipeline gebaut. Tatsächlich war es das Emirat Abu Dhabi. Zudem hieß es, durch die Pipeline flössen täglich 17 Millionen Barrel Öl. Tatsächlich bezieht sich die Zahl auf die Ölmenge, die täglich durch die Straße von Hormus transportiert wird. Wir haben die entsprechenden Stellen korrigiert und bitten die Fehler zu entschuldigen.

kha/dapd/



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
prontissimo 15.07.2012
1. Was denn nun ?
Zitat von sysopDPADie Vereinigten Arabischen Emirate haben eine neue Öl-Pipeline eingeweiht, die die Straße von Hormus umgeht. Mit der Leitung wappnet sich Dubai gegen Drohungen vonseiten des Iran, die wichtige Transportroute zu blockieren. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,844509,00.html
Das Die 380 Kilometer lange Pipeline verläuft durch Wüstengebiet und über die Hadschar-Berge zur Stadt Fudschaira am Indischen Ozean. Durch sie werden täglich 17 Millionen Barrel Öl transportiert. oder das ? Wenn die Pipeline vollständig in Betrieb ist, täglich mindestens 1,5 Millionen Barrel Öl fließen
wolke4 15.07.2012
2. 1/5 durch Hormus
Zitat von prontissimoDas Die 380 Kilometer lange Pipeline verläuft durch Wüstengebiet und über die Hadschar-Berge zur Stadt Fudschaira am Indischen Ozean. Durch sie werden täglich 17 Millionen Barrel Öl transportiert. oder das ? Wenn die Pipeline vollständig in Betrieb ist, täglich mindestens 1,5 Millionen Barrel Öl fließen
richtig muss es wohl heißen: 17 millionen Barrel (1/5 des Weltbedarfs) gehen durch die Straße vo Hormus. Durch die Pipeline gehen 1,5 Mio. Barrel bzw. bei Vollauslastung 1,8 Mio. So steht es in anderen Quellen zu lesen.
cfjk 15.07.2012
3. noch zur Beantwortung offen
"Wenn die Pipeline vollständig in Betrieb ist, können bis zu zwei Drittel der Produktion über die Hafenstadt Fudschaira abgewickelt werden." Zwei Drittel von wessen Produktion, und welche absoluten Zahlen? Ansonsten aber hervorragend recherchiert, Kompliment.
Atheist_Crusader 15.07.2012
4.
Zitat von sysopDPADie Vereinigten Arabischen Emirate haben eine neue Öl-Pipeline eingeweiht, die die Straße von Hormus umgeht. Mit der Leitung wappnet sich Dubai gegen Drohungen vonseiten des Iran, die wichtige Transportroute zu blockieren. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,844509,00.html
*gähn* NATÜRLICH haben sie das. Es gibt ja wohl kaum einfachere Ziele als Ölpipelines. Die sind leicht auszumachen, dank der Länge praktisch nicht zu verteidigen, bewegen sich nicht und ein Minimum an Schaden genügt, um sie komplett auszuschalten. Man kann dem ein bisschen entgegenhalten (z.B. indem man sie unterirdisch verlaufen lässt), was aber vom Bau bis zur Wartung alles enorm verteuert (und verlangsamt). Aber einen entschlossenen Gegner kann man damit nicht aufhalten, schon gar nicht wenn er über die Ressourcen eines Staates verfügt. Von den wirtschaftlichen Aspekten mal abgesehen erhöhen sie so vor allem das politische Risiko des Irans. Bisherige Grauzonen wie Drohgebärden mit der Marine fallen aus - um diese Route zu schließen, müsste man das Territorium eines souveränen (und neutralen) Staates angreifen.
dliblegeips 16.07.2012
5. Vae
Fujairah ist ein Emirat wie Dubai auch. Also bauen die Vereinigte Arabische Emirate diese Pipeline und nicht Dubai. Also könnt eman auch den Titel entsprechend setzten. Abgesehen von der Problematik mit dem Iran wird so die Transportroute abgekürzt was die Transporte verbilligt. Und das eher arme Emirat Fujairah erhält ein bisschen Industrie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.