Neues Vespa-Parfum Der Duft der Straße

Die Vespa-Motorroller sind legendär. Wie aber riecht ein Parfum der Marke? Im Sommer soll es auf den Markt kommen, die Italiener arbeiten dafür mit einem der größten Kosmetikkonzerne der Welt zusammen - und folgen damit dem Geschäftsmodell von Firmen wie Ferrari, Porsche und Lamborghini.

Von

ddp images / Paramount

Hamburg - Wonach riecht ein Motorroller? Ein kultiger, der weltweit glühende Verehrer hat; auf dem Audrey Hepburn im Film "Ein Herz und eine Krone" durch Rom kurvte und von dem allein im vergangenen Jahr 188.633 Stück verkauft wurden. Und was bloß sprühen sich Männer und Frauen an den Körper, wenn sie solche Vespas fahren?

Ab dem Sommer soll es eine Antwort geben, mit einem Duft, zunächst in Europa. Für die Zusammenarbeit hat sich der italienische Vespa-Hersteller Piaggio einen der größten Kosmetikkonzerne der Welt ausgesucht. Coty bringt bereits Parfums für Marken wie Adidas, Calvin Klein, Esprit und Davidoff auf den Markt. Außerdem für Stars wie Beyoncè, David Beckham, Heidi Klum, Kate Moss oder Madonna. Auch Lamborghini und Stetson sind schon Lizenzpartner (lesen Sie mehr dazu in der Bildergalerie am Ende dieses Texts). Nun also auch Vespa.

"Der Duft wird nicht vor Juni im Regal stehen", sagte Coty-Sprecherin Charlotte Gaspard SPIEGEL ONLINE. Deshalb sei es noch zu früh, um über den genauen Geruchsmix für das Damen- und Herrenparfum zu sprechen. Einen kleinen Vorgeschmack gab Coty-Chef Michele Scannavin: "Kein Benzin, kein Diesel", sagte er der "Financial Times" über die Duftnote. "Nur der Geruch nach Freiheit - was man riecht, wenn man auf einer Vespa durch die wunderschöne italienische Landschaft oder an der Riviera entlangfährt." Vespa stehe für Spaß und Optimismus. Das soll es also bald zum Sprühen geben.

"McDonald's ist zu sehr mit altem Fettgeruch belastet"

Für Autofirmen wie Vespa oder Ferrari sei es positiv, sich mit Düften zu umgeben, versucht Gudrun Klupacek, Projektmanagerin bei dem Marktforschungsinstitut Imas International, den Trend zu erklären. "Denn so bleibt nicht nur der Benzingeruch in der Nase, wenn man an sie denkt." Der Einstieg ins Parfumgeschäft funktioniere allerdings nur bei Firmen, die schon eine bestimmte positive Vorstellungswelt beinhalten, sagt Klupacek. Bei Vespa denke man zum Beispiel an Sonne, Süden, Easy-Living. "Für einen Kosmetikkonzern ist es sehr leicht, diese Vorstellung zu bedienen."

Auch bei anderen Autofirmen kann das funktionieren. Mit Ferrari werde beispielsweise ein schneller, roter Flitzer verbunden, etwas Männliches, Sportliches, sagt Klupacek. Dazu passe ein kühler, maskuliner Duft perfekt. Bei Unternehmen wie McDonald's sei es hingegen schwerer: "Das ist geruchstechnisch schon zu sehr mit altem Fettgeruch belastet."

Aber auch die Motor-Parfum-Verbindung kann mal schiefgehen. Harley-Davidson scheiterte beispielsweise mit seinem Duft und auch den Rolls-Royce-Flakon sucht man inzwischen vergebens.

Im Idealfall profitiert nicht nur die Firma, die ihren Namen für das Parfum hergibt, von dem Lizenzvertrag. Für Kosmetikkonzerne ist ein bereits bekannter Markenname Gold wert - denn dann wird das Geschäft erst richtig lukrativ. "Wenn Kosmetikfirmen ein Parfum für eine etablierte Marke entwickeln, müssen sie nicht bei null anfangen, wenn sie eine Ideenwelt aufbauen", sagt Klupacek. Sie könnten auf dem bereits bestehenden Renommee, dem Prestige der Marke aufbauen. Warum aber entscheiden sich Autofirmen gerade für Parfum? "Düfte sind Prestigeobjekte", sagt Klupacek, "und nicht so banal wie beispielsweise Fußmatten."

Das Prinzip haben vor dem Vespa-Hersteller schon andere Firmen für sich entdeckt. Ein Überblick über die Parfums von Lamborghini, Ferrari, Porsche und Co. - zusammen mit den schönsten Auto-Analogien in den Produktbeschreibungen. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie!

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noalk 01.03.2014
1. Fotos vom Harley-D. Parfum
Natürlich gibt's die noch. Wen's interessiert: Nur mal bei ebay nachschauen.
cola79 01.03.2014
2. Schlechte Wahl
Wo Coty drauf steht, ist in der Regel Gestank drin. Dagegen ist ein Axe Deo feinster Geruch...
MDen 01.03.2014
3. Wenig fundiert
Dass die Parfümindustrie gerne Allianzen mit anderen Branchen eingeht, ist mehr oder weniger der Normalfall. Bei Modemarken fällt es überhaupt nicht mehr auf. Und es ist wohl deutlich anzuzweifeln, dass bei der Kreation des Duftes die Herkunft des Namensgebers ein entscheidende Rolle spielt, sonst könnten unter bestimmten Labels ja nicht diverse sehr unterschiedliche Düfte unter einem Markennamen verkauft werden. Entscheidender ist, ob das Zusammenspiel von Markenimage, Duft und Zielkundschaft funktioniert. - Und auch wenn die Firma Porsche Design sowohl familiär wie wirtschaftlich zum Porsche-Konzern gehört, ist es eben nicht der Autohersteller oder die Automarke.
MDen 01.03.2014
4. So tiefgründig wie der Artikel
Zitat von cola79Wo Coty drauf steht, ist in der Regel Gestank drin. Dagegen ist ein Axe Deo feinster Geruch...
Das ist erstens natürlich reine Geschmackssache, aber zweitens angesichts der immensen Zahl von Produkten, die Coty unter allen möglichen Markennamen verkauft, eine völlig unglaubwürdige Verallgemeinerung.
qlcasa 01.03.2014
5. Optional
Zitat von sysopddp images / ParamountDie Vespa-Motorroller sind legendär. Wie aber riecht ein Parfum der Marke? Im Sommer soll es auf den Markt kommen, die Italiener arbeiten dafür mit einem der größten Kosmetikkonzerne der Welt zusammen - und folgen damit dem Geschäftsmodell von Firmen wie Ferrari, Porsche und Lamborghini. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vespa-parfum-kommt-in-zusammenarbeit-mit-coty-auf-den-markt-a-955652.html
Ich kaufe mir nie solche Parfums. Da kann Ferrari, Porsche, Sabatini, Paris oder meinetwegen auch Vespa drauf stehen, ich kaufe mir sowas nicht. Warum soll ich für pures Marketing bezahlen? Auch bei Uhren kaufe ich mir keine denen eine Marke aufgedruckt wurde. Sei es Burberry, D+G, Montblanc, Porsche oder sonst was. Wenn ich soviel Geld für ein Montblanc ausgebe, dann lege ich ein wenig mehr drauf und kaufe mir eine OMEGA. Wenn es dafür nicht reicht, dann kann es genauso eine Eterna oder eine Tissot (guter, traditionsreicher Hersteller und relativ günstig)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.