Horst Neumann 23 Millionen Euro Altersversorgung für VW-Personalchef

Vom VW-Personalvorstand zum Luxusrentner: Die Altersversorgung für Horst Neumann liegt nach SPIEGEL-Informationen bei mehr als 23 Millionen Euro. Damit kommt der Gewerkschafter nah an Ex-Boss Martin Winterkorn heran.

VW-Manager Neumann: Kritik von Arbeitnehmerseite
DPA

VW-Manager Neumann: Kritik von Arbeitnehmerseite


Horst Neumann hält einen Rekord: Der Personalvorstand des VW-Konzerns ist wohl der Gewerkschafter, der sich das höchste Einkommen und die großzügigste Altersversorgung gesichert hat. Neumann, der zu Beginn seiner Karriere bei der IG Metall gearbeitet hatte und seitdem Gewerkschaftsmitglied ist, kassierte im vergangenen Jahr 6,4 Millionen Euro. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 48/2015
Wie die Demokratie den Terror abwehren kann

Jetzt soll der 66-Jährige in den Ruhestand gehen. Neumanns Altersversorgung hat einen Barwert von 23,7 Millionen Euro. Sie liegt nicht weit unter jener, die der VW-Konzern für seinen ausgeschiedenen Vorstandschef Martin Winterkorn kalkuliert, für den 28,6 Millionen angesetzt werden.

Beachtlich ist dies auch, weil Neumann selbst von Arbeitnehmervertretern vorgehalten wird, einen schlechten Job gemacht zu haben. Die Führungskräfteentwicklung liegt im Volkswagen-Konzern im Argen. Während es bei Konkurrenten üblich ist, dass Nachwuchsmanager auf verschiedenen Positionen Erfahrung sammeln können, gibt es bei VW vor allem Experten, die nur ihren eigenen Bereich kennen.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechs Mal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 93 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rainer_daeschler 18.11.2015
1.
Nur Altersversorgung, oder auch Schweigegeld?
mikado17 18.11.2015
2. Einfach nur Perfide
Es gibt sicherlich nicht im Gringsten einen nachvollziehbaren Grund für diese Überversorgung! Schuld daran sind aber einzig und allein die Beschäftigten von VW, die schauen nämlich einfach zu, oder bekommen die auch etwa so eine hohe Rente?
caro1234 18.11.2015
3. pfui deifi
Bereichern auf Kosten anderer - in Deutschland wird dies zum Status Quo. Es trifft nicht nur die armen Länder in denen die VW zusamen gesetzt werden, die Zulieferer die ihre Sachen in Asien produzieren, es trifft jeden Käufer und die dummen kleinen Steuerzahler, die redlich durchs Leben schreiten, arm sterben und deutlich früher, weil sie sich nur die schlechtere Krankenversicherung leisten können.
windpillow 18.11.2015
4. Immerhin!
Zitat: "Während es bei Konkurrenten üblich ist, daß Nachwuchsmanager auf verschiedenen Positionen Erfahrung sammeln können, gibt es bei VW vor allem Experten, die nur ihren eigenen Bereich kennen." Früher 1968 hatten wir eine passende Bezeichnung für solche Leute: -"Fachidioten."
tom2000 18.11.2015
5. ~30.000 EUR pro Tag
6,4 Mio. geteilt durch 220 Tage. Wie sieht denn die Gegenleistung aus?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.