Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Abgasaffäre: Dutzende Manager in VW-Skandal verwickelt

Von

VW-Zentrale in Wolfsburg: Der Kreis der Mitwisser und Mittäter könnte sich noch ausweiten Zur Großansicht
Getty Images

VW-Zentrale in Wolfsburg: Der Kreis der Mitwisser und Mittäter könnte sich noch ausweiten

Der Skandal um manipulierte Dieselmotoren von Volkswagen weitet sich aus. Der Betrug wurde nach SPIEGEL-Informationen nicht von einer "kleinen Gruppe" organisiert, wie der Konzern behauptet. Beteiligt waren offenbar mindestens 30 Manager.

Die bisherigen Ermittlungen der Internen Revision und der Anwaltskanzlei Jones Day im Volkswagen-Konzern zeigen nach Informationen des SPIEGEL: Der jahrelange Abgasbetrug mit einer verbotenen Software war keineswegs das Vergehen "einer kleinen Gruppe" von Managern, wie das Unternehmen bislang behauptet. Beteiligt daran waren offenbar mehrere Dutzend Volkswagen-Manager, Insider sprechen von mindestens 30 Personen. Sie sollen beurlaubt werden.

Der Kreis der Mitwisser und Mittäter könne sich noch ausweiten, sagt ein mit der Aufklärung Betrauter. Der Dieselmotor EA 189 sei im Lauf seiner Einsatzzeit von 2008 bis heute mehrfach darauf geprüft worden, ob er geänderte Abgasnormen in verschiedenen Märkten erfüllt. Dass dieser Motor die Vorschriften ohne die teure Abgasreinigung erreicht, die sonst bei Dieselantrieben üblich ist, hätte "jeden Motorenentwickler misstrauisch machen müssen", sagt ein VW-Manager.

Der Konzern dementierte am Mittwoch, dass mindestens 30 Personen Bescheid wussten. "Die Zahl entbehrt jeglicher Grundlage", sagte ein VW-Sprecher.

Der VW-Skandal entwickelt sich damit ähnlich wie die Siemens-Affäre um Schmiergeldzahlungen. Auch bei dem Münchner Konzern hatte der Vorstand anfangs von den Verfehlungen einer "kleinen Gruppe" gesprochen. Im Laufe der Ermittlungen mussten mehrere Vorstände ihren Posten aufgeben.

Der neue VW-Vorstandschef Matthias Müller will das Top-Management am Donnerstag in Dresden über den Stand der Untersuchungen, die geplante Überarbeitung der betroffenen Motoren und mögliche Sparprogramme informieren.

Mehr zum Abgasskandal bei VW lesen Sie hier.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 138 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wow...
maxis.papa 14.10.2015
... da tun sich nun wirklich Abgründe auf. Spricht man in einem solchen Zusammenhang schon von organisierter Kriminalität?
2.
erst nachdenken 14.10.2015
Hat jemand was anderes erwartet?
3. Das sind selbstverständlich nur
hwdtrier 14.10.2015
Manager der mittleren und unteren Ebene. Das gehobene und obere Management ist nicht betroffen. Alles Andere wär doch eine Überraschung, oder?
4. Na,
dbrown 14.10.2015
dann wird's aber dringend Zeit, diesen ganzen Mist zu entrümpeln. Alle Mann raus, Neuanfang. Ansonsten: VW meistbietend nach Asien verticken.
5. Koennen wir...
friedrichgadow 14.10.2015
...bitte mal einen Tag ohne neue inhaltsleere Wasserstandsmeldung zum Thema VW haben? Ohne "vielleich", "koennte" oder "bis zu"?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: