Markus Duesmann Volkswagen holt BMW-Topmanager in den Vorstand

Der bisherige BMW-Einkaufsvorstand Markus Duesmann wechselt in den Vorstand des Konkurrenten VW. Dort hat man offenbar Großes mit ihm vor.

Markus Duesmann geht
DPA

Markus Duesmann geht


Der Volkswagen-Konzern wirbt dem Konkurrenten BMW dessen Einkaufschef Markus Duesmann ab. Der Aufsichtsrat habe entschieden, dem Manager einen Posten im Konzernvorstand anzubieten, teilte Volkswagen am Dienstag in Wolfsburg mit. Duesmann werde seine Tätigkeit aufnehmen, sobald er dafür zur Verfügung stehe. Mit welcher Funktion Duesmann zu VW kommt, ist noch unklar. "Die Position des Audi-Chefs ist nur eine von mehreren Möglichkeiten", hieß es dazu aus Kreisen des Aufsichtsrates.

Audi-Vorstandschef Rupert Stadler, der auch Mitglied des VW-Konzernvorstands ist, sitzt im Zusammenhang mit dem Abgasskandal seit mehr als einem Monat in Untersuchungshaft. Seitdem ist er beurlaubt, und Vertriebsvorstand Bram Schot führt die VW-Tochter Audi kommissarisch.

Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet, Duesmann solle neuer Vorstandschef von Audi werden. Duesmann hat laut Konzernkreisen eine Wettbewerbsklausel in seinem Vertrag. Frühestens in einem halben Jahr, eher aber später könnte er bei Audi anfangen, heißt es.

Wird er der neue Audi-Chef?

Zudem müsste zuvor der Vertrag mit dem verhafteten Stadler aufgelöst werden. Dies ist bislang noch nicht geschehen. Aus diesem Grund werde Duesmann vorerst im VW-Konzernvorstand "geparkt", heißt es in Unternehmenskreisen. Es sei auch denkbar, dass er die VW-Marke leiten könnte statt Audi, doch es sei wahrscheinlicher, dass Duesmann auf Stadlers bisherigen Sitz Platz nimmt.

Duesmann ist nicht der erste prominente Manager, der von den Münchnern nach Wolfsburg wechselt. VW-Konzernchef Herbert Diess ging 2015 nach Wolfsburg, nachdem ihm der Weg an die BMW-Spitze verwehrt worden war. Er leitete dort zunächst die Kernmarke VW Pkw, bis er im April Matthias Müller als Konzernchef ersetzte. Bei den Münchnern war er zuletzt für das Entwicklungsressort zuständig gewesen, bevor Ex-VW-Chef Martin Winterkorn ihn nach Wolfsburg holte.

Der Westfale Duesmann ist 49 Jahre alt und seit Oktober 2016 Mitglied im BMW-Vorstand. Der Maschinenbau-Ingenieur ist seit 2007 im Konzern, vorher arbeitete er unter anderem bei Daimler. Zuletzt hatte Duesmann bei BMW als Einkaufschef unter anderem die Sicherung der Rohstoffversorgung für die Batterien in künftigen Elektroautos im Blick. Der Manager ist zudem Experte für Motorsport, arbeitete sowohl bei Mercedes-Benz als auch bei BMW in den jeweiligen Formel-1-Teams.

hej/kig/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
prophet46 24.07.2018
1. Transfergesellschaft
Seltsam, dass sich die "Schummler" aus Wolfsburg immer wieder mit Managern von BMW eindecken müssen, weil sie in den eigenen Reihen offenbar nur von Piech und Winterkornn versaute "Jasager" an Bord haben, mit denen eine ehrliche, fortschrittliche Gestaltung der Zukunft nicht möglich ist. BMW wird wieder neue Talente hervorbringen, da sie in deren Führungskultur ausgezeichnet gedeien.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.