Übernahmen geplant VW investiert Milliarden in digitale Dienste

Das Auto wird zum digitalen Endgerät. Um mit der Entwicklung Schritt zu halten, plant der VW-Konzern Milliardeninvestitionen. Zudem will der Autohersteller sein Carsharing-Angebot rein elektrisch betreiben.

E-Golf
REUTERS

E-Golf


Volkswagen will kräftig in die Vernetzung seiner Autos investieren. Dafür plant der Konzern bis 2025 Ausgaben von 3,5 Milliarden Euro. Das kündigte der Vertriebschef der Marke Volkswagen, Jürgen Stackmann, an.

Dadurch will der Autohersteller die Kunden enger an sich binden und Geld mit neuen digitalen Diensten verdienen. Die Autos sollten zum digitalen Endgerät auf Rädern werden. Marken-Strategiechef Michael Jost sagte: "Um diese Entwicklung zu meistern, müssen wir das Auto ein Stück weit neu erfinden." Zudem sollen die Kunden neue Services der konzernweiten Plattform "Volkswagen We" nutzen

Mit den geplanten digitalen Angeboten will das Unternehmen Umsätze in Milliardenhöhe erzielen. VW plant mit Blick auf das nötige Software-Know-how auch Kooperationen und Übernahmen.

Elektrisches Carsharing geplant

Der Wolfsburger Konzern will zudem ins stationsungebundene Carsharing einsteigen, das bereits von den Wettbewerbern Daimler mit "car2go" und BMW mit "Drive Now" in Deutschland dominiert wird. Die beiden Premiumhersteller wollen sich zusammentun, um das Geschäft profitabler zu machen. Auch digitale Serviceplattformen sind bei Daimler und BMW mit "Mercedes Me" und "BMW Connected Drive" schon seit einigen Jahren etabliert.

VW will die Kurzzeit-Automiete unter dem Namen "We Share" im Frühjahr 2019 als erstes in Berlin einführen - mit einer Flotte von 1500 E-Golf, später folgen 500 E-Up-Kleinwagen. Danach sollten weitere große Städte in Deutschland folgen. Ab 2020 soll das rein elektrische Angebot in ausgewählten Großstädten mit mehr als einer Million Einwohnern in Europa und Nordamerika starten.

brt/dpa/Reuters

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.