Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Abgasaffäre: Neue VW-Werbekampagne löst "Das Auto" ab

VW-Werbung (Archivbild): Weltweiter VW-Slogan Zur Großansicht
DPA

VW-Werbung (Archivbild): Weltweiter VW-Slogan

"Das Auto" hat als Slogan ausgedient: Um Vertrauen zurückzugewinnen, setzt Volkswagen künftig auf emotionale Bindung. Die neue Werbekampagne zeigt VW als Begleiter in allen Lebenslagen.

Die Abgasaffäre bei Volkswagen hat auch Folgen für die Werbung des Konzerns. In vielen deutsch- und englischsprachigen Ländern warb VW bislang mit dem Slogan "Das Auto". Davon hat sich der Konzern verabschiedet: Nun wollen die Wolfsburger nach eigenen Angaben "den Menschen und den Kunden" wieder deutlicher in den Mittelpunkt stellen.

"Wir haben in den letzten Monaten Glaubwürdigkeit und Vertrauen verloren", sagte der Vertriebs- und Marketingvorstand bei VW-Pkw, Jürgen Stackmann. Die neue Werbekampagne soll noch im Februar in Deutschland starten.

In der neuen Werbekampagne zeigt zum Beispiel ein TV-Werbespot einen Protagonisten dabei, wie ihn VW-Modelle im Laufe seines Lebens begleiten. Einen direkten Nachfolgeslogan für "Das Auto" soll es allerdings nicht geben. Zur Begründung hieß es, VW trage schon alles im Namen, was man brauche, um die Beziehung zum Kunden zu erklären: Volkswagen sei eben "The People's car".

Der VW-Konzern hat in weltweit elf Millionen Dieselwagen Software eingebaut, die Abgastests austrickst. Die Manipulation stürzte Volkswagen in die größte Krise seiner Geschichte. Die VW-Spitze macht seitdem immer wieder deutlich, dass es nun vor allem darum gehe, das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen. So hatte sich VW in großen Anzeigen in Zeitungen für die Manipulationen entschuldigt.

brk/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wenn schon...
fatherted98 04.02.2016
...das Auto steht in vielen Werbefilmchen der Autoindustrie nicht mehr in Vordergrund. Noch nicht mal in Ruhe ansehen kann man sich die meisten Kisten weil bärten Typen mit Skateboards drüberhüpfen oder hübsche Damen sich in der Karre mit Hunden unterhalten.
2. Aus Fehlern lernen
schokohase123 04.02.2016
Es wäre wünschenswert, würde VW wieder an alte Erfolge anknüpfen können. Schöne Autos, die sich immer gut fahren ließen und die (bis auf einige wenige Ausnahmen) sehr zuverlässig waren. Zudem ist VW ein Stück deutscher Erfolgsgeschichte. Allerdings werden sich einige hier im Forum sicher in ihrem misanthropischen Hass auf alles und jeden daran festbeissen, Volkswagen zu beerdigen. Doch hat nicht jeder eine zweite Chance verdient, zumal hunderttausende Arbeitsplätze daran hängen, vor allem von Menschen die mit der Abgasgeschichte überhaupt nichts zu tun hatten?
3. wenig vertrauenswürdig
jufo 04.02.2016
Was der VW Vorstand bisher von sich gab zeigt fehlendes Schuldbewusstsein. Man kann daher als Kunde davon ausgehen, dass man von Volkswagen wieder Tricks statt technischer Lösungen untergejubelt bekommt. Der nächste wird ein Hybrid von Toyota
4. Quod erat demonstrandum...
philosophus 04.02.2016
"Nun wollen die Wolfsburger nach eigenen Angaben "den Menschen und den Kunden" wieder deutlicher in den Mittelpunkt stellen."...der MENSCH im Mittelpunkt heisst: er ist das wichtigste was es gibt und wir SORGEN dafür, dass es ihm GUT geht....also nicht mit den ...bekannten Praktiken. VW muss es jetzt beweisen!...
5. Emotionale Bindung an den VW Konzern?
Bueckstueck 04.02.2016
Der gleiche Konzern der deutsche Kunden wie Kunden dritter Klasse behandelt indem er US-Bürgern grosszügige Wiedergutmachung zukommen lässt und den Einheimischen nicht, weil er drüben Angst vor Sammelklagen hat und hier nicht? Guter Witz.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Volkswagen-Historie: Vom KdF-Wagen zum Weltkonzern


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: