Hohe Kosten der Abgasaffäre Volkswagen streicht Phaeton-Nachfolger

Der VW-Konzern muss infolge der Abgasmanipulationen sparen. Als erstes trifft es nach SPIEGEL-Informationen die Luxusklasse. Die Marke Volkswagen wird sogar in die Verlustzone rutschen.

VW Phaeton: Nachfolgemodell höchstens mit Elektroantrieb
Volkswagen

VW Phaeton: Nachfolgemodell höchstens mit Elektroantrieb


Als Folge des Abgasskandals wird die Marke Volkswagen in diesem Jahr nach SPIEGEL-Informationen in die Verlustzone stürzen. Das Nachfolgemodell für den Volkswagen Phaeton, das Ende 2016 auf den Markt kommen sollte, wird nach SPIEGEL-Informationen gestrichen. Nur eine Version mit Elektroantrieb sei noch in der Diskussion. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 42/2015
Russlands Weltmachtspiele

Einsparungen soll es auch beim Fußball-Sponsoring und beim Motorsport geben, für die der Konzern insgesamt mehrere Hundert Millionen Euro ausgibt.

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte hat VW in eine tiefe Krise gestürzt. Vor allem in den USA steht der Konzern unter Druck. Dort drohen hohe Straf- und Schadenersatzzahlungen.

Der US-Chef von Volkswagen, Michael Horn, musste bereits in einer Anhörung vor dem US-Kongress Rechenschaft ablegen. Dabei hatte Horn erklärt, der Einsatz der Abschaltsoftware sei nicht durch das Management entschieden worden. Zudem sagte er, bei 430.000 der insgesamt knapp 500.000 Fahrzeuge mit manipulierter Motorensteuerung in den USA werde ein Software-Update alleine nicht ausreichen, um die Emissionsvorgaben zu erfüllen.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechs Mal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.