Verdacht auf Patentverletzung US-Behörde prüft Volkswagen-Hybridfahrzeuge

Hat Volkswagen bei seinen Hybridfahrzeugen ein US-Patent verletzt? Diesen Vorwurf eines Unternehmens aus Baltimore untersucht nun die amerikanische Handelsbehörde.

VW Golf Hybrid
DPA

VW Golf Hybrid


Die Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten (USITC)prüft, ob der Autobauer Volkswagen bei seinen Hybridfahrzeugen Patente der amerikanischen Firma Paice verletzt hat. Die US-Handelskommission betont in ihrer Mitteilung, dass erst geprüft werden müsse, ob die Klage begründet sei. Eine Beweisaufnahme sei geplant.

Die in Baltimore ansässige Hybridtechnologiefirma Paice will eine Unterlassungsanordnung für Hybridfahrzeuge von Volkswagen, Audi, Porsche und deren US-Vertriebsgesellschaften auf dem amerikanischen Markt erreichen. Sie wirft dem deutschen Autohersteller vor, patentierte Technologie ohne Genehmigung eingesetzt zu haben. Ein VW-Sprecher wollte sich mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht zum Sachverhalt äußern.

Volkswagen Chart zeigen muss wegen der Abgasmanipulation bereits mit milliardenschweren Strafen und Schadensersatzforderungen rechnen. Der Konzern hatte zugegeben, die Werte durch eine illegale Software geschönt zu haben. In den USA sind davon rund 580.000 Fahrzeuge betroffen, weltweit sind es etwa elf Millionen.

kpa/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.