Trotz Abgasskandal VW & Co. verkaufen wieder mehr Dieselautos

Die Autobauer VW, BMW und Daimler haben ihren Absatz von Dieselfahrzeugen laut einem Bericht deutlich gesteigert - trotz des Abgasskandals und drohender Fahrverbote.

VW-Gebäude in Wolfsburg
AP

VW-Gebäude in Wolfsburg


Fast drei Jahre nach Beginn der Dieselkrise meldet der VW-Konzern wieder steigende Dieselverkäufe. "Die neuen Modelle helfen uns sehr", sagte Thomas Zahn, Chef des Deutschland-Vertriebs bei der Marke Volkswagen, dem "Handelsblatt".

VW hat hierzulande im zweiten Quartal einen kräftigen Aufwärtstrend des Dieselanteils bei den Auftragseingängen verzeichnet. Mit rund 38 Prozent war der Wert deutlich höher als in den vorangegangenen Quartalen. Bundesweit lag der Dieselabsatz im ersten Halbjahr bei rund 32 Prozent. Anfang 2017 war allerdings noch fast jeder zweite in Deutschland verkaufte Neuwagen ein Diesel gewesen.

Volkswagen Chart zeigen ist mit seinem neuen Optimismus in Sachen Dieseln nicht allein. Auch BMW Chart zeigen und Daimler Chart zeigen haben laut "Handelsblatt" im zweiten Quartal wieder mehr Aufträge für Dieselmodelle verbucht. Das liegt auch an den weiter steigenden Anteilen an SUV, sagten Insider. Hinzu kämen die Umwelt- und Umtauschprämien, mit denen die Industrie den Absatz neuer Dieselmodelle nach Euro-6-Norm ankurbelt.

"Auch ohne Umweltprämie erwarten wir immer noch ein deutliches Wachstum", sagt VW-Manager Zahn. "Wir wollen wieder in den Diesel hinein und werden ihn offensiver in den Mittelpunkt rücken." Für viele Anwendungsfälle - wie etwa auf der Langstrecke und bei schweren Fahrzeugen - sei der Diesel auf absehbare Zeit die beste Antriebsoption.

Neue Ermittlungen in Dieselaffäre

Die Ermittlungen des Kraftfahrt-Bundesamts im Dieselskandal haben sich derweil ausgeweitet. Sie richten sich nun offenbar auch gegen Opel. Der Autobauer ist laut "Bild am Sonntag" in Verdacht geraten, Abgaswerte bei Dieselmotoren manipuliert zu haben.

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat demnach in den vergangenen Monaten belastbare Hinweise gefunden, nach Opel weltweit bei 60.000 Autos die Abgasreinigung während der Fahrt abschaltet. In Deutschland sollen demnach rund 10.000 Autos betroffen sein, bei denen die Grenzwerte für Stickoxide um mehr als das Zehnfache überschritten worden seien.

ssu

Mehr zum Thema


insgesamt 72 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ayee 17.07.2018
1. Alles richtig gemacht
Das Signal der Käufer lautet damit, alles richtig gemacht, liebe Automobilbauer. Kein Wunder, dass die Automobilbauer so agieren, wie sie es tun. Ihre Handlungen haben keine Konsequenzen, weder bei Politik, noch bei den Konsumenten.
richard777 17.07.2018
2. Ich glaub's nicht.
Der deutsche Verbraucher scheint wirklich dumm wie Brot zu sein. Er wird von den Autokonzernen betrogen, von den Autobossen verar...., von der Politik hängengelassen! Und bedankt sich mit steigenden Absatzzahlen Er hat es wohl nicht anders verdient. In einer anderen Situation hätte man gesagt " er bettelt um Schläge" Einfach gruselig!!!
DerBlicker 17.07.2018
3. macht Sinn
Jetzt, wo der Diesel nach Euro 6 dtemp richtig sauber ist, kauft der Verbraucher eben wieder Diesel. Warum sollten man den sauberen und sparsamen Diesel jetzt nicht kaufen? Der Diesel Motor war nie besser als heute. Verschiebung der Marktanteile zum Benziner hat übrigens umgehend zu einem Anstieg des CO2 Ausstoßes bei PKW geführt. In einem großen PKW geht eh nur Diesel, denn das sind zu 90 % Firmenwagen und die unterliegen einer strengen CO2 Policy, die Benziner nicht mehr schaffen.
at.engel 17.07.2018
4. Überschrift
Den deutschen Verbrauchern ist wirklich nicht mehr zu helfen. Alle Signale stehen auf rot: Die Preise für Kraftstoff werden steigen, weil sich der Steuervorteil auf Diesel einfach nicht mehr rechtfertigen lässt; Fahrverbote in Großstädten kommen, egal, was man davon halten mag; der Wiederverkaufswert wird natürlich dementsprechend sinken... Und warum die Wagen heute plötzlich alle die Normen einhalten sollen, weiß man eigentlich auch nicht. Und ganz nebenbei bastelt die Automobilindustrie an einer Technologie weiter, die einfach überholt ist. Das wird etwas länger dauern als bei den Glühbirnen, aber so etwas geht heute schneller als man denkt.
purple 17.07.2018
5. Das glauben Sie WIRKLICH?
Zitat von DerBlickerJetzt, wo der Diesel nach Euro 6 dtemp richtig sauber ist, kauft der Verbraucher eben wieder Diesel. Warum sollten man den sauberen und sparsamen Diesel jetzt nicht kaufen? Der Diesel Motor war nie besser als heute. Verschiebung der Marktanteile zum Benziner hat übrigens umgehend zu einem Anstieg des CO2 Ausstoßes bei PKW geführt. In einem großen PKW geht eh nur Diesel, denn das sind zu 90 % Firmenwagen und die unterliegen einer strengen CO2 Policy, die Benziner nicht mehr schaffen.
Euro 6 dtemp misst auch nur bis 120 oder 130kmh. Solche Fahrzeuge werden aber über weite Strecken schneller betrieben. Ich wette, daß die Dinger jetzt halt bei 130 abschalten - so wie alle LKW bei 81....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.