Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Oktoberzahlen: VW verkauft 5,3 Prozent weniger Autos als vor einem Jahr

VW-Fahrzeuge in Autoturm in Wolfsburg: Diesel-Debakel drückt Absatz Zur Großansicht
DPA

VW-Fahrzeuge in Autoturm in Wolfsburg: Diesel-Debakel drückt Absatz

"Herausfordernde Zeiten" für Volkswagen: Die Verkaufszahlen des Autobauers gehen im Oktober deutlich zurück - um mehr als fünf Prozent.

Der Abgasskandal bei Volkswagen hinterlässt erste Spuren beim Absatz. Im Oktober verkaufte die Marke Volkswagen 5,3 Prozent weniger Autos als im gleichen Monat des Vorjahres, teilte das Unternehmen mit.

Die Verkaufszahlen gingen weltweit von 517.000 verkauften Autos im Oktober 2014 auf 490.000 verkaufte Wagen im Oktober 2015 zurück. Die Marke erlebe "aktuell herausfordernde Zeiten", sagen Jürgen Stackmann, Vorstandsmitglied für Vertrieb und Marketing. Neben dem Diesel-Debakel nannte er als Gründe dafür auch die angespannte Lage auf dem Weltmarkt.

In den ersten neun Monaten des Jahres gingen die Verkäufe von 5,08 Millionen Autos um 4,7 Prozent zurück auf 4,8 Millionen Fahrzeuge, teilte Volkswagen weiter mit. Grund sei vor allem die Entwicklung der Märkte in Brasilien und Russland, erklärte Stackmann.

Im weltweit größten Automarkt China hatte Europas größter Autobauer aber zugelegt. Auch in Deutschland gab es ein Plus.

Die Vorzugsaktien von Volkswagen Chart zeigen haben sich am Freitagnachmittag denn auch etwas von ihren jüngsten Rückschlägen erholt und sind zuletzt um 2,57 Prozent auf 97,84 Euro gestiegen. Damit waren sie der Spitzenreiter im schwachen Dax.

Auch europaweit stemmten sich Automobilaktien gegen den negativen Markttrend, nachdem der Euro zuletzt wieder deutlich unter 1,08 Dollar gefallen war. Eine schwache Gemeinschaftswährung kommt der stark exportorientierten Automobilindustrie besonders deutlich zugute.

bos/AFP/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: