Verkaufsrekord VW bleibt weltweit Nummer eins

Seit mehr als zwei Jahren ist VW im Fokus der Ermittler. Dem Konzern scheint das nicht zu schaden: Einem Bericht zufolge war 2017 ein Rekordjahr - bei Umsatz und Verkaufszahlen.

VW-Logo
DPA

VW-Logo


Volkswagen hat offenbar im vergangenen Jahr so viele Fahrzeuge verkauft wie nie zuvor in der Konzerngeschichte. Unter Berufung auf interne Prognosen berichtet die "Bild am Sonntag" (BamS), VW habe 2017 deutlich mehr als 10,5 Millionen (Vorjahr: 10,3 Millionen) Fahrzeuge abgesetzt.

Das Unternehmen rechne mit rund 10,7 Millionen Autos, heißt es in dem Bericht. Die genauen Zahlen stünden noch nicht fest. Damit bliebe VW vor Toyota die Nummer eins der Autobauer.

Auch beim Umsatz steuere das Unternehmen auf Rekordkurs. Erstmals werde 2017 wahrscheinlich die Grenze von 220 Milliarden Euro (Vorjahr: 217,3 Milliarden) übertroffen. Vor allem eine boomende Nachfrage in China sei dafür verantwortlich.

Bei den Marken habe Skoda sehr gut abgeschnitten, auch Seat und die Kernmarke VW verbuchten deutlich verbesserte Zahlen. Unter den Erwartungen sei dagegen Audi geblieben. VW wollte sich nicht zu dem Bericht äußern.

Vorstandschef Matthias Müller hatte sich allerdings schon Ende Dezember recht zuversichtlich bezüglich des abgelaufenen Geschäftsjahres gezeigt: "Betriebswirtschaftlich wird das sicher ganz hervorragend", sagte er. "Die Mannschaft hat sich von den letzten zwei schwierigen Jahren nicht unterkriegen lassen."

Seit mehr als zwei Jahren steht das größte deutsche Unternehmen wegen des Dieselskandals und möglicher Kartellabsprachen im Fokus von Ermittlern. Weltweit laufen mehrere Tausend Gerichtsverfahren.

kry/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.