Expansion im Ausland: VW kündigt sieben neue Werke in China an

In Europa kann VW sein Ausbautempo nicht halten - und setzt immer mehr auf Expansion im Ausland. Allein in China will der Autobauer sieben neue Werke eröffnen. Auch Russland, Indien, Amerika und Südostasien definiert Konzernchef Winterkorn als Boom-Märkte der Zukunft.

Volkswagen-Werk in Nanjing: Expansion im Reich der Mitte Zur Großansicht
DPA

Volkswagen-Werk in Nanjing: Expansion im Reich der Mitte

Wolfsburg - Angesichts der Verkaufsrückgänge in Europa setzt Volkswagen immer stärker auf ausländische Absatzmärkte. Der Wolfsburger Konzern kündigte am Donnerstag an, in den kommenden Jahren mindestens zehn weitere Werke zu errichten, davon alleine sieben in China.

Bis 2018 sollen die Produktionskapazitäten in der Volksrepublik - Volkswagens größtem Markt - demnach auf mehr als vier Millionen Fahrzeuge pro Jahr aufgestockt werden. Im vergangenen Jahr produzierte der Konzern dort mit seinen beiden Partnern gut 2,6 Millionen Fahrzeuge. Die China-Beteiligungen waren 2012 einer der größten Ertragsbringer. Aus ihnen floss VW anteilig ein operativer Gewinn von 3,7 Milliarden Euro zu, 40 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Die Zukunft des Zwölf-Marken-Konzerns entscheide sich in Ländern wie China, Russland, Indien, Amerika und Südostasien, sagte Konzernchef Martin Winterkorn am Donnerstag. "Dort werden wir den Großteil des künftigen Wachstums erzielen."

Der VW-Chef bekräftigte, Volkswagen wolle im laufenden Jahr erneut mehr Autos verkaufen und den Umsatz steigern. Bis 2018 will VW weltweit größter Autohersteller sein. Demnach will das Unternehmen in fünf Jahren zehn Millionen Fahrzeuge produzieren. "Das Volumen könnten wir auch schon früher erreichen", sagte Winterkorn. Derzeit würden weltweit insgesamt rund 65 Millionen Fahrzeuge verkauft, nach Prognosen sollen es 2018 rund hundert Millionen sein.

ssu/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wer kann sich noch leisten...
halliburtonium 14.03.2013
dem Beispiel von VW nicht zu folgen?! Der Himmel wird sich verdunkeln... Und die nächste Seifenblase schwillt unaufhörlich an... Was VW da im großen vorhat, haben viele Europäische Produzenten bereits begonnen, ganz sanft und still wird eine Prozesslinie nach der anderen in das asiatische Ausland verlegt. Das Erwachen kommt erst, wenn die Folgen so groß geworden sind, dass ich keiner mehr findet, die Katastrophe klein, oder schön zu reden.
2. Es kommt noch so weit...
artusdanielhoerfeld 14.03.2013
...dass man sich hier einen VW kauft und hinter der Abdeckung "Made in China" findet...
3. Große Worte, kleine Gewinne.
ratschbumm 14.03.2013
Zitat von sysopDPAIn Europa kann VW sein Ausbautempo nicht halten - und setzt immer mehr auf Expansion im Ausland. Allein in China will der Autobauer sieben neue Werke eröffnen. Auch Russland, Indien, Amerika und Südostasien definiert Konzernchef Winterkorn als Boom-Märkte der Zukunft. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-kuendigt-sieben-neue-werke-in-china-an-a-888933.html
China wird nicht lange zusehen, wie Gewinnabflüsse ins Ausland Devisenvorräte schmälern. Es wird darauf bestehen, dass alle Zahlungen an ausländische Joint-Venture-Partner, die in China nicht das Sagen in einem Unternehmen haben, in Yuan zu erfolgen haben. Viel Spass VW. Der soll nämlich schnellstmöglich konvertierbar gemacht werden um die Abhängigkeit von USD und € zu beenden.
4. Perfekt ...
sltgroove 14.03.2013
... schnallt jemand wofür das gut ist ?
5. Ich finds gut
schockierter! 14.03.2013
wenn wenigstens so das Überleben einiger Industrien, ehemals aus Deutschland im Irgendwo weit weg gesichert ist - dann, ja dann kann man in Deutschland weiter so richtig diletantisch Flughäfen, Bahnhöfe, Pfilharmonien auf ewig nicht fertigstellen. Und diese segensreiche Energiewende wird dem verbleibenden Handwerker und dem ganzen Rest in D den Todesstoß versetzen. Weiter so Ich stell mal langsam nen Ratgeber zusammen wie man aus Gewächsen des Waldes und der Plänzchen am Wegesrande eine Vollwertige Kost bereitet. Mit Tips welches Holz was man so findet für die Feuerstelle geeignet ist. Trotzdem - weiter so
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Volkswagen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Fotostrecke
Volkswagen-Historie: Vom KdF-Wagen zum Weltkonzern

Aktuelles zu