Abgas-Skandal Volkswagen-Aktie stürzt ab

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte in den USA hat Folgen an den Märkten: Die Aktie von VW bricht zeitweise um mehr als 22 Prozent ein.


Angesichts des Skandals um mutmaßlich manipulierte Abgaswerte in den USA hat die Volkswagen-Aktie Chart zeigen an der Frankfurter Börse massiv an Wert verloren. Sie sackte am Montagmorgen um mehr als 22 Prozent ab. Zeitweise notierte sie bei 126 Euro. Mit dem größte Kurssturz seit sechs Jahren verlor VW mehr als zwölf Milliarden Euro an Börsenwert. Das entspricht in etwa der gesamten Marktkapitalisierung der Commerzbank.

Die US-Umweltbehörde Epa wirft VW vor, bei zahlreichen Dieselfahrzeugen die Abgasvorschriften vorsätzlich umgangen zu haben. Insgesamt geht es demnach um 482.000 Dieselfahrzeuge in den USA, die nun nachgebessert werden sollen. Der Autobauer hatte am Sonntag zugegeben, mit einer Software Umweltvorgaben umgangenen zu haben. Daraufhin verhängte das Unternehmen einen Verkaufsstopp für einige Dieselmodelle. Für den Konzern könnte dies nach Angaben der Behörde eine Strafe von bis zu 18 Milliarden Dollar nach sich ziehen.

Kurs der VW-Aktie seit Mittwoch: Absturz am Montag
SPIEGEL ONLINE

Kurs der VW-Aktie seit Mittwoch: Absturz am Montag

Der Einbruch der VW-Aktie hat auch den Dax in Mitleidenschaft gezogen. Der deutsche Leitindex gab am Vormittag um 0,8 Prozent auf 9839,00 Punkte nach. Damit weitete der Dax seinen dreiprozentigen Verlust vom Freitag aus. Papiere der anderen deutschen Autobauer gerieten ebenfalls unter Druck. Daimler und BMW rutschten um jeweils etwa vier Prozent ab.

Die wichtigsten Fragen und Antworten finden Sie im Überblick hier.

brk/otr/Reuters/AFP/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 193 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tommit 21.09.2015
1. Interessant ist wohl eher
warum das alles viel vorher schon eingebrochen ist... Man schaue sich bitte mal den Kurs seit einer, zwei drei Wochen an... Böse Menschen könnten da schon wieder einen Ermittlungsgrund sehen..
Na Sigoreng 21.09.2015
2. Mein Anlagetipp:
Kauft Aktien! Gold ist viel zu unsicher!
nivh 21.09.2015
3.
mir gefällt das nicht, aber jetzt gehören schlichtweg alle überprüft. VW ist vielleicht nicht der einzige Hersteller der das tut. Vorallem aber gehören Audi & Co. überprüft, gehören sie doch schließlich auch zum VW Konzern. Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, dass in diesem Fall die Marke VW ohne wissen des Konzerns VW gehandelt hat.
seneca55 21.09.2015
4. Die Elite der TTIP-Befürworter beim Kapitalverbrechen-Betrug
erwischt. Merkel nennt die Autobranche auch "Repräsentanten der Wertegemeinschaft der EU" und es geht denen nur um Profitmaximierung durch systematischen Betrug für Wenige und die Lasten auf die Schultern von fast allen. TTIP soll diese von Merkel permanent zitiert nicht in der EU sondern weltweit verbreiten zu Lasten der Rest-Welt, oder? Alles faul!
Dosenpirat 21.09.2015
5. Winterkorn womöglich sauer?
Der VW-Chef war wahrscheinlich am Wochenende aufgebracht über Merkel. Warum kann man im Merkelland Abgaswerte manipulieren und in den USA nicht?.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.