Milliarden-Deal Walt Disney kauft Teile von Fox-Konzern

Der Disney-Konzern will große Geschäftsteile des Rivalen 21st Century Fox schlucken - und bezahlt dafür rund 53 Milliarden Dollar. Durch diesen Mega-Deal wäre der Konzern gewappnet für einen Großangriff auf Netflix.

Walt-Disney-Logo auf einem Bildschirm an der New Yorker Börse
AP

Walt-Disney-Logo auf einem Bildschirm an der New Yorker Börse


Eine Mega-Übernahme krempelt die US-Medienlandschaft um: Der Entertainment-Riese Walt Disney will im Kampf um Film- und Fernseh-Zuschauer mit dem größten Zukauf seiner Geschichte die Oberhand gewinnen. Der Konzern schluckt für rund 52,4 Milliarden Dollar große Teile des Rivalen 21st Century Fox aus dem Imperium von Medienmogul Rupert Murdoch. Die Konzerne bestätigten am Donnerstag entsprechende Berichte.

Zu den Geschäftsteilen, die der Fox-Konzern nun an Walt Disney veräußert, gehören unter anderem das traditionsreiche Hollywood-Studio 20th Century Fox, einige US-Kabelfernsehsender sowie die europäische Pay-TV-Senderkette Sky. Zudem bekommt Walt Disney die Kontrollmehrheit an der Streamingplattform Hulu. Disney reagiert damit auf das veränderte TV-Konsum-Verhalten und auf jüngere Zielgruppen.

2019 soll ein Online-Video-Service starten

Murdochs Konzern verkleinert sich durch den Verkauf massiv. Fox behält lediglich seine großen Sportsender und die bekannten News-Kanäle. In diesem Geschäftsbereich läuft es derzeit rund - die Einschaltquoten und Werbeerlöse sind nicht zuletzt wegen des Rummels um Donald Trumps Präsidentschaft hoch. Der US-Präsident gilt als großer Fox-Fan.

Disney gewinnt mit der Übernahme indes zahlreiche zusätzliche TV- und Filminhalte und stellt damit die Weichen für einen Großangriff im boomenden Streaming-Markt. Der Konzern will 2019 einen Online-Video-Service starten, der mit Netflix konkurrieren soll. Bereits im kommenden Jahr soll der unter schwindenden Abo-Zahlen leidende Sportsender ESPN als Internet-Dienst starten.

Die Unternehmen rechnen durch den Deal insgesamt mit Kostenersparnissen von mindestens zwei Milliarden Dollar. Der Deal steht aber noch unter Vorbehalt der Zustimmung von Behörden. Experten rechnen mit hohen Auflagen, sollte die Transaktion über die Bühne gehen.

hej/dpa-AFX/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ersatzaccount 14.12.2017
1.
Auf der einen Seite freue ich mich schon auf Avengers vs. X-Men auf der anderen Seite ist das Kartellrechtlich natürlich nicht ganz unbedenklich.
saiber 14.12.2017
2.
Damit hat Disney wohl dann ein Monopol in der Unterhaltungsindustrie. Nach Pixar (Toy Story, Cars, usw). Lucasfilm Studios (Star Wars), Marvel (Avengers, Iron Man, Hulk, Spiderman, Captain America, Thor usw.) und ESPN bekommen sie mit Fox Studios noch mehr Marktanteile und Rechte an Filmen, Genres und Franchises.
Fxxx 14.12.2017
3. Wow
Die Nummer 2 weltweit kauft die Nummer 4 weltweit (beide sind größer als Facebook). Das ist ein Garant für Monopolismus. Und ein paar Auflagen, die nach ein paar Jahren sowieso aufgeweicht werden daran nicht ändern. Irgendwie beängstigend, wenn die Macht in den Medien immer höher konzentriert ist und der Wettbewerb langsam verschwindet.
mokka2018 14.12.2017
4. Vermarktungsrechte
Ich persönlich begrüße diesen Schritt von Disney, weil sich der Konzern auf diese Weise an die aktuelle Lage anpasst. Allerdings frage ich mich, ob beim Verkauf von 20th Century (Filmstudio) auch die Rechte an den X-Men enthalten sind und diese dann ins MCU integriert werden könnten. Weiß jemand darüber Bescheid?
Lexington67 14.12.2017
5.
Es gibt auf Youtube einen Film Journalisten, der sich vornehmlich mit Comic Verfilmungen und "Nerd Stuff"auseinander setzt namens John Campea, der hat das ziemlich detailliert auseinander gedröselt. Für englischsprachige Comic-Film-Fans sicher ein sehenswerter Podcast... https://www.youtube.com/user/MovieBlogTV Zum Thema ein kurze Zusammenfassung: Marvel hat die Filmrechte für die X-Men (und die Fantastischen Vier) an Fox verkauft. Diese rechte sind aber nicht übertragbar sondern gehen im falle eines Übergangs der Filmstudios zurück an Marvel. Marvel gehört eh schon Disney, das heisst selbst wenn Disney Fox nicht gekauft hätte (Universal war auch mit Fox im Gespräch), als Ergebnis kommt also so oder so raus, das die X-Men Rechte wieder bei Disney landen. Allerdings ist fraglich ob das X-Men Universum, das ja als eigenständiges Film Franchise recht erfolgreich ist und auch einen etwas anderen "Grundton" hat als Marvels MCU (man denke nur an Deadpool und Logan) tatsächlich in das MCU integriert werden kann und soll.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.