Investitionspläne: Warren Buffett wollte New Yorker Börse kaufen

Der amerikanische Starinvestor Warren Buffet hatte offenbar eine kühne Investitionsidee: Er wollte die New York Stock Exchange kaufen. Doch die Pläne des Milliardärs wurden durchkreuzt.

Investorenlegende Warren Buffett: Zur Großansicht
REUTERS

Investorenlegende Warren Buffett:

New York - US-Milliardär Warren Buffet hatte offenbar auch die US-Börse im Visier. US-Medien berichten von Buffets Vorhaben, den Börsenbetreiber NYSE Euronext selbst zu kaufen.

Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway sei im späten November 2012 mit einem Kaufangebot an die NYSE Euronext herangetreten, berichteten der US-Wirtschaftssender CNBC und die "New York Times". Doch sein Vorhaben scheiterte: Der von ihm genannte Preis habe unter dem gelegen, den die US-Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE) nun biete, heißt es in den Berichten. Die ICE legte im Dezember ein offizielles Kaufangebot über 8,2 Milliarden Dollar (6,1 Mrd Euro) vor. Der NYSE-Verwaltungsrat unterstützt die Offerte.

Die New York Stock Exchange hatte ursprünglich mit der Deutschen Börse zusammengehen wollen, doch die EU-Wettbewerbshüter verhinderten die Fusion vor einem Jahr. Seitdem suchte die NYSE Euronext nach einem neuen Partner. In einer Börsenpflichtmitteilung ist von einem "Unternehmen A" die Rede, das auf die NYSE Euronext zugegangen sei. Dabei habe es sich um Berkshire Hathaway gehandelt, berichteten die zwei US-Medien.

fhu/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wissen Sie, wer bei jedem Goldrausch so richtig reich wurde?
wibo2 29.01.2013
Zitat von sysopDer amerikanische Starinvestor Warren Buffet hatte offenbar eine kühne Investitionsidee: Er wollte die New York Stock Exchange kaufen. Doch die Pläne des Milliardärs wurden durchkreuzt.
Es waren die Händler die Schaufeln und Spitzhacken verkauft haben! Der Altmeister der Börse sagte einst: „Investiere bei einem Goldrausch nicht in die Goldgräber, sondern in Schaufeln!“. Fazit: Anleger seien bei Trendthemen gerne dabei und wollten mitverdienen. Doch wenn die Preise rasant stiegen, lohne es sich vielleicht eher in die Ausrüster zu investieren, als direkt beim Goldrausch mitzumachen. (Handelsblatt)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema IBM
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar