Werbe-Gag von Airbnb Warren Buffett, lass mich bei dir schlafen

Fans von Warren Buffett haben die Chance, im Kinderzimmer ihres Idols zu übernachten. Airbnb verlost drei Nächte im Elternhaus des Starinvestors. Die wenig originelle Aufgabe: Schreibe über dein schönstes Ferienerlebnis.

Warren Buffett: Anleger fiebern der Hauptversammlung entgegen
AP/dpa

Warren Buffett: Anleger fiebern der Hauptversammlung entgegen


Aktionäre von Warren Buffetts Investment-Imperium Berkshire Hathaway fiebern dem 2. Mai entgegen. Dann lädt der Investor zum jährlichen Aktionärstreffen in seiner Heimatstadt Omaha im US-Bundesstaat Nebraska. Tausende Fans pilgern jedes Jahr zu der Hauptversammlung. Dieses Jahr haben sie die Chance auf eine Nacht in Buffetts altem Kinderzimmer.

Denn mindestens so geschäftstüchtig wie Warren Buffett zeigt sich auch Airbnb. Der Wohnungsvermittler nutzt den Hype um den Milliardär und bietet zum Aktionärstreffen Übernachtungen in Buffetts Elternhaus an. Auf dem Mitwohnportal werden drei Zimmer in dem Haus gelistet, in dem der Börsenguru aufwuchs.

Zwar lebte Buffett dort nur einige Jahre als Kind, doch Airbnb und der jetzige Besitzer der Immobilie rufen dennoch unter großem Trara einen Wettbewerb unter den Anhängern des Investors aus. Denn bevor diese sich den Traum von einer Nacht in Buffetts Kinderzimmer erfüllen können, müssen sie ein paar Hürden überwinden.

Buffetts Elternhaus in Omaha: Wohnen wie der Investor
AP

Buffetts Elternhaus in Omaha: Wohnen wie der Investor

Mitmachen darf nur, wer Berkshire-Anteilseigner ist. Wer jetzt noch schnell eine Aktie kaufen möchte, sollte vor der Order genau hinsehen. Denn das Berkshire Hathaway Chart zeigen-Papier gilt als teuerste Aktie der Welt. Die legendäre "Class A"-Aktie des Unternehmens kostet derzeit mehr als 200.000 Dollar. Deutlich günstiger ist mit etwa 140 Dollar eine "Class B"-Aktie zu haben, die aber auch weniger Stimmrechte hat.

Doch selbst wer Anteile an Berkshire Hathaway hat, muss sich die Chance auf eine Nacht im Buffett-Haus erst erarbeiten. In maximal 200 Wörtern müssen die Bewerber die Frage beantworten, was sie in Omaha am aufregendsten finden. Dann folgt der Mini-Aufsatz darüber, worauf sie sich auf der Hauptversammlung am meisten freuen. Außerdem muss noch niedergeschrieben werden, was das tollste Airbnb-Erlebnis war und welche Reise als nächstes geplant ist.

Den Wert des Angebots beziffert das Portal auf etwa 2250 Dollar. Geld-Gebote würden die Erfolgsaussichten aber nicht steigern, heißt es in der Ausschreibung.

Wer die Mini-Aufsätze meistert, hat die Chance, auf den Spuren des Meisters durch das Haus zu wandeln. Die originellsten Antworten sollen von einer Jury und dem derzeitigen Hauseigentümer gekürt werden. Die Offerte gilt für drei Nächte und maximal sechs Personen.

Der Gewinner darf im ehemaligen Arbeitszimmer von Buffetts Vater mit den Original-Bücherregalen sitzen - den Original-Schreibtisch hat sich allerdings Buffett selbst gesichert. Unter dem von der Familie Buffett angeschafften Kronleuchter darf im Esszimmer gespeist werden.

Der Höhepunkt ist dann eine Nacht in Warren Buffetts ehemaligen Kinderzimmer. Das ist inzwischen mit zwei Betten und einem verspiegelten Nachtkästchen möbliert. Nirgendwo sonst könne man besser davon träumen, wie man zu Geld kommt, preist Airbnb den Raum an.

Buffetts ehemaliges Kinderzimmer: Träumen vom großen Geld
AP

Buffetts ehemaliges Kinderzimmer: Träumen vom großen Geld

Nicht fehlen darf natürlich auch die Geschichte von Warren Buffetts frühkindlichem Geschäftssinn. Demnach legte der Verkauf von Kaugummis den Grundstein für seine Karriere. Eine andere Legende lautet, dass er Cola-Flaschen zu überhöhten Preisen an die Nachbarn verkaufte.

Den Angaben zufolge lebte die Familie Buffett von 1936 an in dem Haus. Damals war Buffett sechs Jahre alt. 1942 wurde sein Vater in den Kongress gewählt. Warren Buffetts Mutter soll noch bis 1966 in dem Haus gelebt haben.

Airbnb weist ausdrücklich darauf hin, dass weder Buffett noch seine Investmentfirma offiziell bei der Auktion involviert sind. Der Multimilliardär hatte seinen Fans kürzlich aber empfohlen, bei Airbnb nach Unterkünften für das Treffen in Omaha zu suchen. Denn Hotels sind in seiner Heimatstadt dann ausgebucht - und zum Aktionärstreffen seiner Firma steigen auch die Zimmerpreise enorm. 40.000 Menschen werden zu der Hauptversammlung erwartet.

Wer sich um die Nächte in Buffetts Elternhaus bewirbt, muss aber auch die möglichen Folgen bedenken. Der Gewinner muss sich bereiterklären, seinen Besuch voll und ganz von dem Unternehmen zu PR-Zwecken ausschlachten zu lassen und unter anderem mindestens drei Interviews mit von Airbnb handverlesenen Medienpartnern zu führen.

mmq/dpa/AP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
turbi 18.03.2015
1. Rattenfänger von Hameln
Der Hype um Warren Buffett erinnert mich irgendwie an den Rattenfänger von Hameln. Eigentlich kann der Mann kaufen, was er will. Seine ihm nachrennenden 'Jünger' sorgen automatisch dafür, daß die von ihm getätigten Investments/Aktien in ihrem Wert steigen.
antelatis 18.03.2015
2.
Muss ja echt ein toller Typ sein, damit er seine extreme Geld-Gier kompensieren kann, damit er am Ende doch noch positiv dasteht und überall so beliebt ist...
Hermes75 18.03.2015
3.
Zitat von antelatisMuss ja echt ein toller Typ sein, damit er seine extreme Geld-Gier kompensieren kann, damit er am Ende doch noch positiv dasteht und überall so beliebt ist...
Warren Buffet ist ohne Zweifel einer der erfolgreichsten Investoren der Welt, aber wie kommen Sie darauf ihm "Geld-Gier" zu unterstellen? Ist jeder Mensch, der etwas sehr gut kann und damit viel Geld verdient deshalb gierig? Warren Buffet hat eines der größten Privatvermögen der Welt und er hat es nicht geerbt oder jemanden bestohlen, sondern es erarbeitet. Sein Lebensstil ist vergleichsmweise bescheiden und er ist einer der größten privaten Spender der Welt. Er hat sich in der Vergangenheit immer wieder öffentlich dafür eingesetzt, dass reiche Leute in den USA höher besteuert werden sollen. Er wies darauf hin, dass es eigentlich nicht sein kann, dass seine Sekretärin einen höheren Steuersatz auf ihr Einkommen zahlen muss als er selbst. Der Mann ist nicht gierig, sondern einfach erfolgreich und SIE sind vermutlich einfach nur neidisch.
antelatis 18.03.2015
4.
Zitat von Hermes75Warren Buffet ist ohne Zweifel einer der erfolgreichsten Investoren der Welt, aber wie kommen Sie darauf ihm "Geld-Gier" zu unterstellen? Ist jeder Mensch, der etwas sehr gut kann und damit viel Geld verdient deshalb gierig? Warren Buffet hat eines der größten Privatvermögen der Welt und er hat es nicht geerbt oder jemanden bestohlen, sondern es erarbeitet. Sein Lebensstil ist vergleichsmweise bescheiden und er ist einer der größten privaten Spender der Welt. Er hat sich in der Vergangenheit immer wieder öffentlich dafür eingesetzt, dass reiche Leute in den USA höher besteuert werden sollen. Er wies darauf hin, dass es eigentlich nicht sein kann, dass seine Sekretärin einen höheren Steuersatz auf ihr Einkommen zahlen muss als er selbst. Der Mann ist nicht gierig, sondern einfach erfolgreich und SIE sind vermutlich einfach nur neidisch.
Wer so viel Geld hat, während es so viele gibt, die unverschuldet viel zu wenig haben, ist in jedem Fall gierig, das ist ein logischer Fakt. Und je mehr er hat, desto gieriger ist er, also dürfte er in der Beziehung der König unter den Gierigen sein. Ein Mensch der nicht gierig wäre und einigermassen ein Gefühl für Verantwortung und Gerechtigkeit hat, würde niemals zu so viel Geld kommen... ...es gibt natürlich eine Ausnahme, wenn jemand wirklich sehr sehr einfältig ist, und überhaupt nicht sieht und erkennt, was sonst so um sich rum und in der Welt los ist, der könnte theoretisch auch so viel Geld anhäufen, ohne extensiv negative Charakterzüge zu entwikeln.
Hermes75 18.03.2015
5.
Zitat von antelatisWer so viel Geld hat, während es so viele gibt, die unverschuldet viel zu wenig haben, ist in jedem Fall gierig, das ist ein logischer Fakt. Und je mehr er hat, desto gieriger ist er, also dürfte er in der Beziehung der König unter den Gierigen sein. Ein Mensch der nicht gierig wäre und einigermassen ein Gefühl für Verantwortung und Gerechtigkeit hat, würde niemals zu so viel Geld kommen... ...es gibt natürlich eine Ausnahme, wenn jemand wirklich sehr sehr einfältig ist, und überhaupt nicht sieht und erkennt, was sonst so um sich rum und in der Welt los ist, der könnte theoretisch auch so viel Geld anhäufen, ohne extensiv negative Charakterzüge zu entwikeln.
Aha, weil jemand mehr hat als andere, muss er also gierig sein - soso... Ab wann geht denn "Gier" Ihrer Meinung nach los? Wie viel muss jemand besitzen, damit Sie ihn als gierig verurteilen? Übrigens hat Warren Buffett 2006 angekündigt 85% (!) seines Privatvermögens an wohltätige Stiftungen zu spenden. Das sind so ca. 60 Mrd. US$. Wahrlich, der Mann interessiert sich ganz offensichtlich nicht für die Nöte anderer Menschen ;-) http://de.wikipedia.org/wiki/Warren_Buffett#Stiftungen_und_Initiativen Was spenden Sie denn so von Ihrem Vermögen? Müssten ja nicht gleich 60 Mrd. sein, aber 90% sind da doch sicher drin, schließlich sind SIE doch nicht gierig, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.