Milliardeninvestition Warren Buffett kauft sich bei ExxonMobil ein

Der US-Starinvestor Warren Buffett setzt Milliarden auf Öl und Gas. Sein Unternehmen Berkshire Hathaway kaufte Aktien des weltweit größten börsennotierten Ölkonzerns ExxonMobil im Wert von mehr als dreieinhalb Milliarden Dollar. Der Aktienkurs stieg prompt um rund ein Prozent.

Tankstelle von ExxonMobil in den USA: 3,7 Milliarden Dollar für Ein-Prozent-Anteil
AFP

Tankstelle von ExxonMobil in den USA: 3,7 Milliarden Dollar für Ein-Prozent-Anteil


Omaha - Eine Investition des US-Starinvestors Warren Buffett gilt als vielversprechendes Gütesiegel, jetzt setzt das "Orakel von Omaha" auf Öl und Gas. Wie aus seinem neuesten Bericht an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hervorgeht, hat sich seine Investmentholding Berkshire Hathaway mit Aktien des Energiekonzerns ExxonMobil im Wert von aktuell 3,7 Milliarden Dollar eingedeckt.

Daten des Finanzdienstleisters Bloomberg zufolge ist dies Buffetts größter Aktiendeal seit dem Einstieg beim IT-Konzern IBM Chart zeigen vor zwei Jahren für fast elf Milliarden Dollar. Weitere Beteiligungen im zweistelligen Milliardenbereich hält Berkshire Hathaway am Kreditkartenanbieter American Express, am Getränkekonzern Coca-Cola sowie an der Bank Wells Fargo Chart zeigen.

Buffetts eiserner Grundsatz ist, ausschließlich in Unternehmen zu investieren, deren Geschäft er auch versteht. Von ExxonMobil hat er nun 40,1 Millionen Aktien in seinem Portfolio liegen. Der US-Ölkonzern war lange das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt, bis er vom iPhone-Hersteller Apple überholt wurde. Zu ExxonMobil gehört auch die Tankstellenkette Esso.

Obwohl Buffet mit der Investition weniger als ein Prozent der Aktien gekauft hat, setzen Anleger auf das legendäre Gespür des Milliardärs bei Geldanlagen: Exxon-Mobil-Aktien Chart zeigen stiegen nachbörslich in Folge der Bekanntgabe rund ein Prozent. Der US-Starinvestor hat auch in diesem Jahr sein glückliches Händchen beim Geschäftemachen bewiesen: Der Gewinn seiner Holding Berkshire Hathaway Chart zeigen war im dritten Quartal um 29 Prozent gestiegen, auf unterm Strich 5,1 Milliarden Dollar. Grund für den Sprung waren vor allem einträglichere Spekulationen am Finanzmarkt.

nck/dpa/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fiutare 15.11.2013
1.
Zitat von sysopAFPDer US-Starinvestor Warren Buffett setzt Milliarden auf Öl und Gas. Sein Unternehmen Berkshire Hathaway kaufte Aktien des weltweit größten börsennotierten Ölkonzerns ExxonMobil im Wert von mehr als dreieinhalb Milliarden Dollar. Der Aktienkurs stieg prompt um rund ein Prozent. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/warren-buffett-kauft-sich-bei-exxon-mobil-ein-a-933706.html
Unglaublich, wieviel Geld man scheffeln kann, nur indem man Zahlen auf dem Bildschirm hin- und herschiebt. Unfassbar, unbegreiflich.
Pedda 15.11.2013
2. Sehr beruhigend
Auch bei Buffet hat das letzte Hemd keine Taschen. Sehr beruhigend :-)
KnoKo 15.11.2013
3. Ein guter Gradmesser...
...für die zukünftige Entwicklung auf dem (US)-Energiesektor. Ich frage mich ernsthaft, warum man überhaupt noch irgendwelche sinnlosen Klimakonferenzen ausrichtet. Im Angesicht der Realität ist das nichts weiter als lächerliche Placebo-Politik.
magumpus 15.11.2013
4. und...
Zitat von fiutareUnglaublich, wieviel Geld man scheffeln kann, nur indem man Zahlen auf dem Bildschirm hin- und herschiebt. Unfassbar, unbegreiflich.
...unfassbar, unbegreiflich wie viel Geld man mit Zahlen auf dem Bildschirm verlieren kann.
Lutz Richter 15.11.2013
5. Der Kollege hat nichts, aber auch gar nichts an Wertschöpfung hervorgebracht.
Aber wenn wir weiterhin solchen Leuten diese GEschäfte ermöglichen wird es bald sehr schlimm mit unserem Finanzsystem, aber das will ja keiner sehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.