Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vergleichsrechner: So schnell verdient Warren Buffett Ihr Jahresgehalt

Von manager-magazin.de-Redakteur Christoph Rottwilm

Dieser Gehaltsrechner dürfte für Normalverdiener deprimierend sein: Auf einer US-Finanz-Webseite lässt sich vergleichen, in welcher Zeit Starinvestor Warren Buffett das eigene Einkommen erwirtschaftet.

Investor Warren Buffett: Durchschnittsgehalt in zwei Minuten verdient Zur Großansicht
AFP

Investor Warren Buffett: Durchschnittsgehalt in zwei Minuten verdient

Hamburg - Das Durchschnittsgehalt der deutschen Arbeitnehmer liegt etwa bei 40.000 Euro brutto im Jahr, also rund 53.600 Dollar. Für den US-Starinvestor Warren Buffett, seines Zeichens aktuell viertreichster Mann der Welt, ist das eine eher bescheidene Summe. Um sie zu verdienen, benötigt er exakt 2,1 Minuten.

Die Internetseite, auf der sich das berechnen lässt, heißt PennyStocks lab. Die US-Finanz-Website hat gerade ein Programm veröffentlicht, mit dem jeder Nutzer sein Jahresgehalt mit dem von Warren Buffett vergleichen kann. Genauer: Die App ermittelt, wie lange die amerikanische Investmentlegende benötigen würde, um das Gehalt des Nutzers zu verdienen.

Grundlage der Kalkulation ist der Vermögenszuwachs von 13,5 Milliarden Dollar, der Buffett im vergangenen Jahr gelang. Heruntergerechnet auf 365 Tage geht daraus ein durchschnittlicher Tagesverdienst von 37 Millionen Dollar hervor, wie auch das US-Magazin "Forbes" berichtet.

Auf dieser Datengrundlage erfährt der Nutzer von PennyStocks lab noch einige weitere nützliche Dinge. Zum Beispiel, dass er - bei einem angenommenen Verdienst von 40.000 Euro im Jahr - genau 251.865 Jahre weiterarbeiten müsste, um die gleichen 13,5 Milliarden Dollar zu verdienen wie Buffett.

Oder was man sich für 13,5 Milliarden Dollar so alles kaufen kann. 3000 Lamborghini des Typs Veneno Roadster beispielsweise. Oder sechs Profi-Sportmannschaften, darunter die Fußballteams von Manchester United und Real Madrid sowie die Baseball-Mannschaft der Los Angeles Dodgers.

Wer die Relationen dann immer noch nicht verstanden hat, bekommt am Ende noch die entscheidende Information mit auf den Weg. 700.000 Dollar auszugeben, heißt es dann, sei für Warren Buffett das gleiche, wie für den Normalverdiener, sich einen Kaffee zu kaufen.

Buffett selbst braucht weniger Geld

Bei alldem sollte allerdings kein falsches Licht auf Warren Buffett fallen. Der Chef der amerikanischen Investmentfirma Berkshire Hathaway gilt als einer der erfolgreichsten Investoren weltweit. Mit einem Vermögen von 65,1 Milliarden Dollar steht er zurzeit zwar auf Platz vier des weltweiten Reichstenrankings des Magazins "Forbes".

Buffett gilt jedoch als alles anderes als elitär oder abgehoben. Soweit bekannt, pflegt er einen eher bescheidenen Lebensstil. So wohnt er nach wie vor in dem gleichen Haus wie schon 1958 zu Beginn seiner Karriere. Sein Auto fährt der 83jährige Buffett angeblich regelmäßig selbst, ohne Chauffeur. Zudem ist er einer der Initiatoren von "The Giving Pledge", einer Bewegung verschiedener superreicher US-Amerikaner, die einen Großteil ihres Vermögens wohltätigen Zwecken zukommen lassen wollen.

Buffet schlägt die Promis: Wie lange der Starinvestor braucht für die Gehälter von Jogi Löw, Philipp Lahm, Kanzlerin Merkel, Daimler-Chef Zetsche und Co.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Egal wie bodenständig er auch lebt
tillw 30.06.2014
Hier geht sicher gleich die Hölle los im Forum: so viel Reichtum ist unanständig, falsch, böse usw usf. Hochachtung vor diesem Mann, er hat immer wieder den richtigen Riecher gehabt!
2. optional
xxbigj 30.06.2014
Richtig er möchte 99% seines Vermögens spenden. So wie auch Bill Gates und andere Superreiche. Aus Deutschland gibt es keinen einzigen Milliadär der sich dort einreihen möchte. Das sagt doch auch vieles aus über die Mentalität von unseren Superreichen!
3. Bescheiden?
cvdheyden 30.06.2014
Es ist egal, was der für ein Auto fährt oder welchen Schinken der isst. Er zieht das Geld aus der produzierenden Wirtschaft und bekommt damit sehr viel Geld. Ich denke nicht, dass er es verdient, denn da müsste er einen Wert hinzufügen, der messbar ist.
4. Zusätzlich
Gorge11 30.06.2014
Zitat von sysopAFPDieser Gehaltsrechner dürfte für Normalverdiener deprimierend sein: Auf einer US-Finanz-Webseite lässt sich vergleichen, in welcher Zeit Starinvestor Warren Buffett das eigene Einkommen erwirtschaftet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/warren-buffett-rechner-von-pennystocks-lab-vergleicht-gehalt-a-978391.html
zahlt Warren Buffet als Eigner des Ladens und vieler Anleihen nur Capital Gain Tax. (so rund 15%). Wohl nur auf das was er mit Gewinn verkauft hat. Was so in den Aktien wächst ist steuerfrei, Dividenden und Zinsen muss er auch nur zu 15% versteuren. Da er grosse Pakete hat, kann er mitunter gegeb dividenden stimmen, das Geld beliebt der Firma, und der aktienkurs steigt entsprechend. Seine Angestellten zahlen Einkommenssteuern (so 35%). In Deutschland ist das ähnlich, für Aktionäre, die aktiv ihre Kapitalnlagen managen, so 25% statt 45. Warren hat das selbst mal angeprangert. Würde man das ändern, wäre den kleinsparer/aktionär ebenso betroffen.
5.
leopold123 30.06.2014
Aktiengewinne werden aber doppelt besteuert, einmal auf Seiten der Unternehmen und dann nochmal auf als Einkommen. Daher hinkt der Vergleich kräftig
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: