Schuldenkrise Starinvestor Buffett sagt Europa schwere Zeiten voraus

Sein Gespür für die Finanzmärkte gilt als legendär - umso schwerer wiegt Warren Buffets Warnung: Der Starinvestor prophezeit Europa bei der Überwindung der Euro-Krise große Probleme. Die Wahlen in Griechenland zeigten, wie gespalten der Kontinent ist.

REUTERS

Omaha - US-Investor Warren Buffett blickt nach den Wahlen in Griechenland und Frankreich mit Sorge auf die Entwicklung in der Euro-Zone. "Es wird für Europa sehr schwer werden, die Probleme zu lösen", sagte der 81-Jährige am Montag dem US-Fernsehsender CNBC. Er traue sich keine Prognose zu, wo Europa in zwei oder drei Jahren stehe: "Ehrlich gesagt, weiß ich die Antwort nicht."

Das Problem sei, 17 Länder unter einen Hut zu bekommen, und die Menschen zu überzeugen, dass Einschnitte nötig seien. "Jeder zeigt immer auf den anderen und sagt: Die bekommen den besseren Deal." Der Wahlausgang in Griechenland mit Gewinnen für die radikalen Parteien verwundere ihn nicht, "wenn man den Leuten sagt, sie müssen den Gürtel enger schnallen".

Der Investor, dessen Gespür für Finanzthemen als legendär gilt, betonte allerdings auch, niemand solle Europa abschreiben. "Europa wird nicht verschwinden. Es wird weiter ein riesiger Markt bleiben mit fähigen Leuten, mit Fabriken und mit wunderbaren Unternehmen." Er sei überzeugt, dass es der europäischen Wirtschaft in zehn oder 20 Jahren besser gehen werde als heute. "Der Weg von hier nach dort wird aber unschön werden."

An den Börsen ist die Stimmung nach den Wahlen ebenfalls mies. Nach den Märkten in Asien und Europa sind auch die US-Börsen ins Minus gerutscht. Auch die Ölpreise gaben nach. Kaufscheine für Öllieferungen der kommenden Monate, sogenannte Futures, kosteten so wenig wie vor zuletzt vier Monaten.

"In Griechenland herrscht Chaos", sagte Scott Freeze von Streetone Financial in Pennsylvania. "Die große Sorge ist, dass das den Weg für ziemliche finanzielle Verluste bereitet." In Athen droht keine Regierung zustande zu kommen, die voll hinter den Sparzusagen zur Sanierung des bereits per Schuldenschnitt entlasteten Euro-Landes steht.

ssu/dpa-AFX/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
f.a.g. 07.05.2012
1. Und ?
Zitat von sysopREUTERSSein Gespür für die Finanzmärkte gilt als legendär - umso schwerer wiegt Warren Buffets Warnung: Der Starinvestor prophezeit Europa bei der Überwindung der Euro-Krise große Probleme. Die Wahlen in Griechenland zeigten, wie gespalten der Kontinent ist. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,831826,00.html
Verwechselt etwa der Gute seine USA mit Europa ? Weiss der Einfältigste doch dass die USA heillos überschuldet sind ,wahrscheinlich erheblich mehr als Europa , und von der Gnade ihrer Billigwerkbank China abhängig sind ! Oder bricht sich hier die Senilität eines ehemals bewunderten Finanztycoons erste Bahnen ?! Oder schiesst W.Buffet mal wieder seine Spekulationspfeile gegen den ungeliebten , weil unbequemen Euro ?
lupenrein 07.05.2012
2. optional
Buffett hat seine Riesengewinne auch mit der Spekulation im Zusammenhang mit der Finanz- bzw. Eurokrise gemacht. Deshalb kennt er sehr wohl Ursachen und Wirkung der Krise.
mischpot 07.05.2012
3. Yeah Mr. Buffet
sich am Leid anderer bereichern und weise Sprüche von sich geben die keine sind. Ist das Reichtum?
tuobob 07.05.2012
4. Der Einfälltigste…
…ist der gute WB eben gerade nicht. Aber es steht jedem frei, gegen WB zu wetten und auf den Euro und gegen den USD zu setzen. Bone chance.
tuobob 07.05.2012
5. Der Einfälltigste…
…ist der gute WB eben gerade nicht. Aber es steht jedem frei, gegen WB zu wetten und auf den Euro und gegen den USD zu setzen. Bone chance.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.