Investmentguru Warren Buffett versagt am Aktienmarkt

Rückschlag für Warren Buffett: Seine Firma Berkshire Hathaway entwickelte sich 2015 um elf Prozent schlechter als der US-Aktienmarkt. Ausgerechnet in diesem Jahr feierte die US-Investorenlegende goldenes Jubiläum.

Investor Buffett: Vorreiter? Nachzügler!
REUTERS

Investor Buffett: Vorreiter? Nachzügler!


Im März feierte Warren Buffett das 50-jährige Jubiläum seines Investment-Unternehmens Berkshire Hathaway. Nun, kurz vor Ende des Jahres, dürfte ihm weniger feierlich zumute sein. Denn die US-Investorenlegende, auch "Orakel von Omaha" genannt, muss für ungewohnt schlechte Zahlen geradestehen.

Eigentlich ist der 85-jährige Großinvestor, Unternehmer und Mäzen für überdurchschnittliche Leistungen bekannt. Sein Privatvermögen wird auf mehr als 70 Milliarden Dollar geschätzt, eine Aktie seines Unternehmens kostet derzeit rund 200.000 Dollar - so viel wie eine kleine Eigentumswohnung.

Nun aber ist Buffett bei einer wichtigen wirtschaftlichen Kennziffer plötzlich nicht mehr Vorreiter, sondern Nachzügler: Die Aktie seiner Firma Berkshire Hathaway entwickelte sich im ablaufenden Jahr um elf Prozent schlechter als der US-Aktienmarkt, berichtet die "Financial Times".

Für Buffett ist das umso peinlicher, weil er selbst Anfang des Jahres seinen Aktionären empfohlen hatte, den Erfolg von Berkshire Hathaway stärker am Aktienkurs zu messen.

Die schlechte Performance hängt unter anderem mit dem Verfall der Warenpreise und dem gefallenen Ölpreis zusammen. Erstens verkauft Berkshire Hathaway Produkte an die kriselnde Ölindustrie. Zweitens entwickelte sich der Versicherungsarm von Berkshire Hathaway unterdurchschnittlich schlecht. Experten zufolge könnte dies damit zusammenhängen, dass wegen des niedrigen Benzinpreises mehr und länger Auto gefahren wird - und sich dadurch mehr Unfälle ereignen.

Der Verfall der Aktien von zwei Großkonzernen verhagelte Berkshire Hathaway ebenfalls die Bilanz. So stürzten sowohl die US-Firma American Express Chart zeigen als auch der IT-Konzern IBM Chart zeigen 2015 an der Börse regelrecht ab. An beiden Firmen hält Buffetts Unternehmen besonders viele Anteile.

Die Performance von Berkshire Hathaway ist nur am Aktienmarkt schlecht. Die Geschäftszahlen selbst sind recht gut. Allein in den ersten neun Monaten des ablaufenden Jahres machte das Unternehmen rund 18,6 Milliarden Dollar Gewinn.

Die Blamage am US-Aktienmarkt wird der ehrgeizige Unternehmer sicher nicht hinnehmen wollen. "Ich plane zu arbeiten, bis ich über 100 bin", hat Buffett einmal gesagt. Gemessen an die Vorgabe hätte er noch 15 Jahre Zeit, die US-Börsen abzuhängen. Mindestens.

Der Autor auf Facebook

ssu



insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
loncaros 30.12.2015
1.
Grauenhaft. Hat die Firma Verluste eingefahren? Oh nein, sie hat nur 89% des Durchschnittswachstums erreicht! Versagen! Blamage! Als hätte es noch nie eine Finanzkrise gegeben. Schämen Sie sich was, Stefan Schultz.
daves1111 30.12.2015
2.
'versagt am Aktienmarkt' ist denke ich nicht wirklich treffend, wenn er den 2015 sehr starken US Aktienmarkt nur um 11 % unterboten hat.
Oxymoron1985 30.12.2015
3. Sparsam
Was mich an Buffett bis heute fasziniert und worin er auch als Vorbild taugt ist seine Sparsamkeit. Einer der reichsten Menschen der Welt lebt seit zig Jahren in seinem bescheidenen Haus in der pampa und freut sich wie ein kleines Kind wenn er mit einem Sparschein bei mcdonalds 1,50 dollar spart. Das beste Beispiel dafür dass jeder sich Vermögen aufbauen kann wenn er nur den willen und die Disziplin dazu hat.
goldt 30.12.2015
4.
Der Arme! Und nächstes Jahr dann wieder Artikel über das Gebaren am Finanzmarkt...
sameagle 30.12.2015
5. SPON versagt bei der Überschrift!
Wer schreibt bei SPON eigentlich solche Überschriften? Welchen Einfluss auf den Aktienkurs hat Warren Buffet denn? Aktienkurse bilden sich immer noch aufgrund von Angebot und Nachfrage, oder? Mehr als das Unternehmen zu managen und Gewinne zu erwirtschaften ist ja wohl kaum möglich. Das seine bevorzugten Branchen inkl. der eigenen Aktie vielleicht bei Analysten und Anlegern momentan nicht so hip sind kann man ja wohl kaum Buffet anlasten. Also, nächstesmal vielleicht sachlich bleiben und z.B. die Überschrift: "Buffet-Aktie entwickelt sich 2015 schlechter als der US-Aktienmarkt" wählen. Übrigens: Einem Self-made Milliardär und Top-Investor mit 50jähriger Erfolgsgeschichte "versagen" vorzuwerfen ist schon ziemlich weit neben der Realität.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.