Webers Wechsel zur UBS: Finanzbranche spottet über Deutsche Bank

Ihm winkt ein mächtiger Posten in der Finanzwelt und ein millionenschwerer Vertrag: Ex-Bundesbank-Chef Axel Weber wechselt zur Schweizer Großbank UBS. Doch sein Karrieresprung ist ein Problem für die Deutsche Bank - dem Frankfurter Institut gehen die Kandidaten für den eigenen Chefposten aus.

Finanzmanager Weber (l.) und Ackermann (Foto von 2009): Pleite für die Deutsche Bank Zur Großansicht
DPA

Finanzmanager Weber (l.) und Ackermann (Foto von 2009): Pleite für die Deutsche Bank

Frankfurt am Main - Diese Nachricht sorgt in der deutschen Finanzwelt für Aufsehen: Ex-Bundesbank-Chef Axel Weber will in die Führungsriege der Schweizer-Großbank UBS aufrücken - und bringt mit seinem Karrieresprung die Deutsche Bank ins Schwitzen. Das Institut sucht seit Monaten nach einem künftigen Chef - und Weber galt als hochkarätiger Kandidat.

Hartnäckig hatte sich in den vergangenen Monaten das Gerücht gehalten, Weber könne Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann beerben - und sei sogar dessen Favorit. Weber sei sehr interessiert gewesen an dem Job bei Deutschlands größtem Geldhaus, heißt es in Frankfurter Bankenkreisen. "Das wäre ideal gewesen in jeder Hinsicht, der Aufsichtsrat hätte zügig zugreifen oder zumindest Signale senden müssen", hieß es.

Damit steht erneut Clemens Börsig, der Aufsichtsratschef der Deutschen Bank Chart zeigen, in der Kritik. Nach Informationen von "Welt Online" informierte Weber Ackermann und Börsig bereits in den vergangenen Tagen über seine UBS-Pläne. "Das ist Börsigs zweite Pleite", wird ein Deutsche-Bank-Kenner zu Webers Karrieresprung in die Schweiz zitiert. "Webers Entscheidung ist ein radikaler Einschnitt in der Nachfolgefrage und zwingt alle Beteiligten zum Umdenken", sagte ein Insider der Agentur Reuters. "Das wird weitreichende Folgen für die Suche haben."

Fotostrecke

4  Bilder
Ackermanns Mannen: Wer wird der nächste Chef?
Schon im ersten Anlauf war Börsig mit der Regelung der Ackermann-Nachfolge gescheitert: Weil kein geeigneter Kandidat gefunden wurde, schlug sich Börsig im Frühjahr 2009 selbst vor. Doch der Aufsichtsrat verlängerte lieber kurzerhand Ackermanns Vertrag um drei Jahre bis zur Hauptversammlung 2013.

Der UBS-Führungssessel gilt als der attraktivste Posten in der Schweiz, für den selbst Deutsche-Bank-Chef Ackermann im Gespräch war. Der Verwaltungsrat in Schweizer Unternehmen ist vergleichbar mit dem Aufsichtsrat in Deutschland, hat aber deutlich mehr Einfluss. Er führt die Geschäfte der Aktiengesellschaft und ist somit nicht nur Aufsichtsorgan. Weber wäre der erste Deutsche an der Spitze der UBS und der mächtigste Bankenchef der Schweiz. Damit wäre er auch Ackermann auf internationalem Parkett ebenbürtig.

Bundesbank muss Webers Plänen zustimmen

Allerdings muss Weber seinen Wechsel in die Schweiz noch von der Bundesbank absegnen lassen. Erst am 30. April hatte er den Chefposten bei der Notenbank abgegeben. Der Bundesbank-Vorstand werde voraussichtlich in seiner Sitzung am 12. Juli Webers geplanten Wechsel prüfen, hieß es. "Eine solche Zustimmung ist nach seinem mit der Deutschen Bundesbank geschlossenen Vertrag erforderlich."

Notenbanker haben nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt eine einjährige Schamfrist einzuhalten, bevor sie einen neuen Posten übernehmen. Sie sollen in diesem Zeitraum Interessenkonflikte vermeiden, die sich aus neuen privaten oder beruflichen Tätigkeiten ergeben können.

mmq/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Versager bitte alle in die Schweiz abschieben!
matt_us, 01.07.2011
Zitat von sysopIhm winkt ein mächtiger Posten in der Finanzwelt und ein millionenschwerer Vertrag: Ex-Bundesbank-Chef Axel Weber wechselt zur Schweizer Großbank UBS. Doch sein Karrieresprung ist ein Problem für die Deutsche Bank - dem Frankfurter Institut gehen die Kandidaten für den eigenen Chefposten aus. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,771841,00.html
Der Weber ist in der Schwiez gut aufgehoben. Da soll er dann da mal eine Bad Bank von 240 Mrd Euro einrichten, wie er das in Deutschland gemacht hat. Der sollte auch mal schauen, ob er dort auch Unterstuetzung dafuer findet, andere Laneder in die Pleite zu treiben, wie er das mit Griechenland vorhatte. Denn er war ja gegen einen Rettungsschirm Dann sollte man mal ueberlegen, ob ein Bankchef richtig ist fuer eine Bank, die kraeftig von CDS profitiert hat. War UBS nicht eine der Banken, die vom amerikanischen Steurzahler gerettet wurden, als Lehman Pleite ging, mit rund 12 Mrd Dollar. Weber weiss nichts von oder ueber CDS. Der hat total versagt in seiner Aufsichtspflicht fuer das deutsche Finanzwesen, denn man weiss immer noch nicht wer CDS haelt. Auch sien Nachfolger Weidmann hat das noch nicht fertig gebracht. Naeheres ueber die deutschen Versager in der Eurokrise: http://eurogate101.com/2011/07/01/marchenstunde-der-banken/
2. Seriös?
aha47 01.07.2011
Zitat von matt_usDer Weber ist in der Schwiez gut aufgehoben. Da soll er dann da mal eine Bad Bank von 240 Mrd Euro einrichten, wie er das in Deutschland gemacht hat. Der sollte auch mal schauen, ob er dort auch Unterstuetzung dafuer findet, andere Laneder in die Pleite zu treiben, wie er das mit Griechenland vorhatte. Denn er war ja gegen einen Rettungsschirm Dann sollte man mal ueberlegen, ob ein Bankchef richtig ist fuer eine Bank, die kraeftig von CDS profitiert hat. War UBS nicht eine der Banken, die vom amerikanischen Steurzahler gerettet wurden, als Lehman Pleite ging, mit rund 12 Mrd Dollar. Weber weiss nichts von oder ueber CDS. Der hat total versagt in seiner Aufsichtspflicht fuer das deutsche Finanzwesen, denn man weiss immer noch nicht wer CDS haelt. Auch sien Nachfolger Weidmann hat das noch nicht fertig gebracht. Naeheres ueber die deutschen Versager in der Eurokrise: http://eurogate101.com/2011/07/01/marchenstunde-der-banken/
Toll, ein vor ein paar Tagen gegründetes anonymes Blog, das natürlich die "Wahrheit" verkünden will. Sehr "seriös" und "vertrauenerweckend"...
3. Nehmen sie mal zu den Kritikpunkten Stellung
matt_us, 01.07.2011
Zitat von aha47Toll, ein vor ein paar Tagen gegründetes anonymes Blog, das natürlich die "Wahrheit" verkünden will. Sehr "seriös" und "vertrauenerweckend"...
Was absolut unserioes ist, sind die Leute die in Deutschland das Sagen haben. Die haetten nie in den Betrieben in denen ich gearbeitet haben auch nur 2 Minuten bestehen koennen, die Merkel, Schaeuble, Weber. Da fehlt einfach die Intelligenz. Was ist das Problem? Stimmt da irgendwas nicht in dem Blog eurogate101.com ? Stimmt da irgendwas nicht in den Tatsachen die ich hier aufgefuehrt habe? Sie koennen gerne mal im Blog vorbeischauen. Da finden Sie auch wer das macht. Und wieso, steht naemlich alles drin. Sie koennen mal gerne dazu Stellung nehmen was dort geschrieben wird - wenn Sie es koennen. Ich schaetze sie koennen es nicht, weil es eben nicht die "Wahrheit" ist, sondern die Wahrheit. Versuchen Sie nur etwas in diesem Blog zu widerlegen, und ich kann ihnen versichern, der Autor nimmt dazu Stellung.
4. .....
genugistgenug 01.07.2011
Zitat von sysopIhm winkt ein mächtiger Posten in der Finanzwelt und ein millionenschwerer Vertrag: Ex-Bundesbank-Chef Axel Weber wechselt zur Schweizer Großbank UBS. Doch sein Karrieresprung ist ein Problem für die Deutsche Bank - dem Frankfurter Institut gehen die Kandidaten für den eigenen Chefposten aus. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,771841,00.html
wer die Bundeskanzlerin zur Kellnerin machen kann an dem tropft das doch ab (besser wie Teflon) PS. wo ist das Manko wenn es keine Kandidaten gibt? da steigt der Marktwert des aktuellen Chefs und er wird sich sicher überreden lassen zu bleiben - etwas mehr Geld und allen anderen Bankstern werden die Fernbedienungen für das Finanzministerium abgenommen.....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Axel Weber
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
Fotostrecke
Bundesbank-Präsidenten: Bernard bis Weidmann