Werbekrise Springer & Jacoby meldet Insolvenz an

Eine der bekanntesten deutschen Werbeagenturen steht vor dem Aus: Der Inhaber von Springer & Jacoby hat beim Amtsgericht Hamburg Insolvenz beantragt. Das Unternehmen gehörte jahrelang zu den führenden Kreativschmieden der Bundesrepublik.


Hamburg - Die Hamburger Werbeagentur Springer & Jacoby hat beim Hamburger Amtsgericht Insolvenz angemeldet. Er sehe keine Chance mehr auf eine Rettung der Agentur, sagte Inhaber Lutz Schaffhausen dem Fachblatt "Werben & Verkaufen".

Schaffhausen hatte die Agentur 2006 übernommen und radikal saniert. Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr sein 30-jähriges Bestehen feierte, gehörte jahrelang zu den führenden deutschen Kreativagenturen und beschäftigte zeitweise mehrere hundert Mitarbeiter.

Schon vor Jahren setzte jedoch ein stetiger Sinkflug ein; 2006 verlor Springer & Jacoby den Schlüsselkunden Mercedes, der rund ein Drittel zum Umsatz beigesteuert hatte. Die Suche nach einem Käufer scheiterte. Die letzten 30 Mitarbeiter wurden bereits zum Ende März entlassen.

Gemeinsam mit Rechtsanwalt Wolfram Dabow hatte Schaffhausen monatelang versucht, einen Investor für Springer & Jacoby zu finden - ohne Erfolg. Im Dezember scheiterte ein Deal mit Commarco, dem Mutterkonzern der Agentur Scholz & Friends.

ssu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.