Marode Landesbank WestLB-Krise kommt Steuerzahler teuer zu stehen

Die krisengeschüttelte WestLB wird zum Milliardendesaster für die Steuerzahler. Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Finanzministers kostet die Rettung der maroden Landesbank bis zu 18 Milliarden Euro.

WestLB-Filiale in Düsseldorf: Teure Rettung
dpa

WestLB-Filiale in Düsseldorf: Teure Rettung


Düsseldorf - Die Rettung der WestLB geht nur langsam voran - dafür steigen ihre Kosten: Norbert Walter-Borjans (SPD), der Finanzminister von Nordrhein-Westfalen, beziffert die gesamten möglichen Belastungen inzwischen auf 18 Milliarden Euro.

Enthalten sind in dieser Zahl alle Kosten seit 2005 und alle absehbaren künftigen Verluste. Von diesen entfallen drei Milliarden Euro auf den Bund, neun Milliarden auf das Land und sechs Milliarden Euro auf die Sparkassen.

Immerhin: Der Minister zeigte sich zuversichtlich, dass die nun gefundene Lösung für den radikalen Umbau der WestLB tragfähig sein werde. Nach Vorgaben der EU-Kommission muss die WestLB Ende Juni aufgelöst werden. Die Bank wird nun zerschlagen:

  • Das Sparkassengeschäft kommt unter das Dach der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba).
  • Die "Bad Bank" EAA, die bereits Schrottpapiere der WestLB abwickelt, übernimmt Vermögenswerte und Verbindlichkeiten.
  • Die Rest-WestLB wird in eine Servicegesellschaft mit dem Namen Portigon AG umfirmiert.

Bei dem Umbau gibt es noch Unwägbarkeiten. Die Gremien der Sparkassen müssen die Einigung noch absegnen. Immerhin: Am vergangenen Montag hatten sich das Land NRW, die Sparkassen und der Bund nach wochenlangen Beratungen auf eine milliardenschwere Lastenverteilung beim Umbau der Bank geeinigt.

ssu/dpa-AFX

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sevvilla 20.06.2012
1. optional
Nicht die Steuerzahler müssen die Abwicklung bezahlen,sondern dijenigen die diese landesbank erfunden haben und verantwortlich geleitet haben,die Politiker des landes NRW
Celestine Trueheart 20.06.2012
2.
Die französichen und deutschen Banken haben in den Krisenländern faule Kredite im Wert von jeweils etwa 400 Mrd. €, d.h. 800 Mrd. €. Diese Banken werden nun in diversen Rettungspaketen und dann auf permanenter Basis im Rahmen des ESM gerettet. Das sind keine staatlichen Banken, werden aber mit Steuergeldern gerettet. Möge doch SPON bitte die Namen der geretteten maroden Euro-Banken nennen. Dagegen ist diese eine staatliche Bank nur Peanuts ...
freiemeinungbo 20.06.2012
3. Lächerlicher Kritik
Da gehen bis zu 1 Bill. Euro für Banken im Euro-Raum drauf, warum auch immer weitestegehend namenlos, und ich lese nirgends etwas von Zwangszerschlagung durch die EU. Warum denn nicht? Die WestLB hat nur ein Tröpfchen frisches EK gebraucht und Angela Merkel ließ die Bank bei der EU opfern. Jetzt sollte es jedem Blinden klar geworden sein, dass es x-fach billiger gekommen wäre die WestLB analog zur BayernLB und HSH aufrechtzuerhalten und zwangsweise runterzufahren als so zu zerschlagen. Wie naiv die Politiker sind. Allen voran Angela Merkel wollte einfach nicht eine Bank retten, die in einem SPD und Grünenland steht. JETZT wird es relativ teuer, aber immer noch rein gar nichts im Vergleich zu den ganzen Banken in Europa die mit xxx-Milliarden gerettet werden, aber weiterhin exisitieren dürfen.
Spr. 20.06.2012
4. Die marode WestLB ist die Hinterlassenschaft von Herrn Rüttgers
Zitat von sysopdpaDie krisengeschüttelte WestLB wird zum Milliardendesaster für die Steuerzahler. Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Finanzministers kostet die Rettung der maroden Landesbank bis zu 18 Milliarden Euro. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,839995,00.html
und der Grund für die "Schuldenhaushalte", auf denen die Partei von Herrn Rüttgers, die CDU, und deren Wurmfortsatz FDP so gerne herumreiten! So kennen wir sie halt, die CDU und die FDP: Selbst den Schaden verursachen, aber dann herumkrakelen, dass die (damalige) Opposition unfähig ist, wenn diese den von CDU und FDP angerichteten Schaden nicht umgehend aus der Welt schaffen! Und dann wundern die sich noch, dass sie in NRW nicht gewählt werden!
Privatier 20.06.2012
5. Eine gesunde WeLaBa würde ganz gewiß mit aller Kraft bis aufs letzte Hemd geplündert,
Zitat von sysopdpaDie krisengeschüttelte WestLB wird zum Milliardendesaster für die Steuerzahler. Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Finanzministers kostet die Rettung der maroden Landesbank bis zu 18 Milliarden Euro. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,839995,00.html
um den völlig maßlosen Anstieg der Landesverschuldung unter Rot & Grün zu finanzieren. Unter diesen Umständen muß man eine den übelsten Übermut vielleicht ein wenig dämpfende marode Landesbank geradezu begrüßen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.