Offshore-Anlage vor Helgoland Windpark soll 360.000 Haushalte mit Strom versorgen 

Mega-Windpark im Meer: Vor Helgoland geht eine neue Offshore-Anlage mit insgesamt 80 Windrädern in Betrieb. Die Insel dient als Reparatur- und Servicestützpunkt.

DPA

Bremerhaven - Der Offshore-Windpark vor Deutschlands einziger Hochseeinsel soll künftig Strom für 360.000 Haushalte erzeugen: Das Projekt "Meerwind Süd/Ost" mit insgesamt 80 Windrädern rund 23 Kilometer nördlich von Helgoland ist bei einem offiziellen Festakt in Bremerhaven eingeweiht worden, teilte die Betreibergesellschaft WindMW mit.

Nach Angaben einer Sprecherin werde noch in diesem Jahr der Vollbetrieb gestartet, bei dem 288 Megawattstunden Energie produziert werden soll. Bereits seit Anfang September läuft der Probebetrieb. Der Windpark kostete 1,3 Milliarden Euro und wurde in 18 Monaten erbaut.

Die Insel Helgoland dient künftig als Reparatur- und Servicestützpunkt. Nach Angaben von WindMW ist "Meerwind Süd/Ost" der erste große Offshore-Park in Deutschland, der allein mit privatem Eigenkapital finanziert wurde. Das Projekt ist umstritten: Befürworter preisen den Windpark, weil durch das Servicezentrum auf Helgoland 150 neue Arbeitsplätze entstehen sollen. Kritiker monieren, dass durch das Zentrum ein Stückchen Paradies zur Industrie-Insel verkomme.

bos/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 126 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Zuversicht7 10.11.2014
1. Tennet
Tennet hat es wirklich geschafft diesen Windpark an das Verbundnetz anzuschließen? Unglaublich!
noalk 10.11.2014
2. Physik
288 Megawatt sind nicht die eingespeiste Energie, sondern die Gesamtleistung der 80 WKR, jedes also mit einer Leistung von 3600 kW. Wenn alle rund um die Uhr liefen, würden im Jahr etwa 2,5 GWh Energie erzeugt. Weil der Wind aber nicht immer genügend stark weht, werden es letztlich "nur" etwa 1,5 GWh sein.
Waudel 10.11.2014
3. Nein
Der Windpark allein kann keinen einzelnen Haushalt mit Strom versorgen. Er liefert den Strom nicht, wenn der Haushalt ihn benötigt, sondern dann, wenn der Wind weht. Die Überschrift in dem Artikel ist somit zwar politisch korrekt und entspricht der vom Zeitgeist regierten öffentlichen Meinung, naturwissenschaftlich und technisch ist sie falsch.
Waudel 10.11.2014
4. Nein
Der Windpark allein kann keinen einzelnen Haushalt mit Strom versorgen. Er liefert den Strom nicht, wenn der Haushalt ihn benötigt, sondern dann, wenn der Wind weht. Die Überschrift in dem Artikel ist somit zwar politisch korrekt und entspricht der vom Zeitgeist regierten öffentlichen Meinung, naturwissenschaftlich und technisch ist sie falsch.
aurichter 10.11.2014
5. Kritiker
verurteilen dies und sehen das Stück Paradies zum Industrie Park verkommen. Sehen die Helgoländer dies auch so oder erkennt man dort auch die zusätzlichen Einnahmen. 150 neue Arbeitsplätze auf diesem kleinen Eiland sind ja auch kein Pappenstiel und bringen direkt und indirekt doch sicher langfristig Einnahmen für das Inselvölkchen. Die Kritik wird, meine Vermutung, doch größtenteils von Aussen hereingetragen ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.