Wirtschaftsgrößen 2012 Aufmarsch der Powerfrauen

Innerhalb weniger Monate wurde sein Imperium ausgelöscht - der Drogerieunternehmer Anton Schlecker ist der klare Verlierer unter den Wirtschaftsgrößen des Jahres. Und ein Blick auf die Gewinnerliste zeigt: 2012 waren die Frauen auf dem Vormarsch, in den Konzernen wie in der Politik.

Getty Images

Hamburg - Auf der internationalen Euro-Krisen-Bühne haben 2012 eigentlich nur zwei Wirtschaftsführer einigermaßen fehlerfrei agiert: Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat sich im vergangenen Jahr zu Recht als eine der mächtigsten Frauen der Wirtschaftswelt profiliert. Ihr Troika-Kollege Mario Draghi wiederum, seit einem guten Jahr Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), hat mit den Waffen der Finanzwelt, mögen sie nun dicke Berta oder Bazooka heißen, im diesem Jahr zumindest mehr Nutzen als Schaden angerichtet.

Anders sieht es in der Bundespolitik aus: Deutschlands Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) glänzte 2012 wieder einmal mit markigen Kommentaren und vielen Ankündigungen - am traurigen Zustand seiner Partei änderte das nichts.

Gebeutelt hat das Jahr auch bekannte Manager wie den ThyssenKrupp-Chef Gerhard "Teflon" Cromme und den Gruner+Jahr-Vorstandsvorsitzenden Bernd Buchholz. Der Drogeriepatriarch Anton Schlecker wurde gleich ganz hinweggefegt, ebenso wie der Puma-Kurzzeit-Boss Franz Koch.

Nur eine Frau steht als Verliererin unter neun Männern: Barbara Kux, die vor 2008 vielbeachtet als erste Frau in den Siemens-Vorstand einzog - und im kommenden Jahr wieder gehen muss. Bei den Gewinnern des Jahres 2012 herrscht dagegen schon fast Geschlechterparität.

SPIEGEL ONLINE zeigt, welche Wirtschaftsgrößen 2012 als Erfolgsjahr verbuchen können - und wen das Jahr besonders tief in die persönlichen roten Zahlen getrieben hat.

nck

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hashemliveloirah 28.12.2012
1. Dummes Zeug!
Zitat von sysopREUTERSInnerhalb weniger Monate wurde sein Imperium ausgelöscht - der Drogerieunternehmer Anton Schlecker ist der klare Verlierer unter den Wirtschaftsgrößen des Jahres. Und ein Blick auf die Gewinnerliste zeigt: 2012 waren die Frauen auf dem Vormarsch, in den Konzernen wie in Politik. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/wirtschaftsgroessen-2012-aufsteiger-und-abgestuerzte-a-873429.html
Ja, dummes Zeug! Oder doch nicht? Vor drei Tagen habt Ihr doch erzählt, das "....hat die Türkei uns voraus...". Wie viele der tollen Jobs waren denn bei uns vererbt oder zugeschachert?
roxxor 28.12.2012
2. ...
solange man sich noch dem Begriff "Power"Frauen bedient, ist alles in bestern Ordnung, es hat sich also nichts verändert.
Knighter 28.12.2012
3. optional
...ah, jetzt geht der quatsch wieder weiter...powerfrauen...was ist mit schickedanz, schaeffler oder der "powertochter" von anton schlecker, die am ende des unternehmens auch nix ändern konnte? es gibt noch ungezählte weitere beispiele, wo frauen genauso versagt haben wie männer - man muss ihnen nur die chance geben!
panzerknacker51, 28.12.2012
4. Quatsch mit Sauce
Zitat von sysopREUTERSInnerhalb weniger Monate wurde sein Imperium ausgelöscht - der Drogerieunternehmer Anton Schlecker ist der klare Verlierer unter den Wirtschaftsgrößen des Jahres. Und ein Blick auf die Gewinnerliste zeigt: 2012 waren die Frauen auf dem Vormarsch, in den Konzernen wie in Politik. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/wirtschaftsgroessen-2012-aufsteiger-und-abgestuerzte-a-873429.html
Wo sind denn da die Powerfrauen? Der Artikel ist ein einziger Unsinn, der nicht einmal mit Zahlen belegt wird. Die Bildergalerie spricht für sich. Wenn nur eine Frau unter den zehn "Versagern" geführt wird, heißt das wohl eher, daß wer nichts wagt, auch nicht versagen kann. Hauptsache, man hat mal wieder den Geschlechterzwist angeheizt. Der oder eher die Verantwortliche für diese Nullmeldung versteckt sich wohl nicht ganz zufällig.
loops-2000 28.12.2012
5.
Zitat von Knighter...ah, jetzt geht der quatsch wieder weiter...powerfrauen...was ist mit schickedanz, schaeffler oder der "powertochter" von anton schlecker, die am ende des unternehmens auch nix ändern konnte? es gibt noch ungezählte weitere beispiele, wo frauen genauso versagt haben wie männer - man muss ihnen nur die chance geben!
Dem kann nur zustimmen. Ich kenne keine Frau im mittleren, oder im Topmanagement, die Ihre Aufgaben signifikant besser erledigt, als ihre männliche Kollegen. Was soll das Ganze?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.