Angeschlagener Internetkonzern Yahoo verkauft Alibaba-Anteile

Die Beteiligung an Alibaba gilt als Schatz von Yahoo - nun verkauft das angeschlagene Internetunternehmen die Hälfte davon: Der US-Konzern bekommt dafür 7,1 Milliarden Dollar von der chinesischen Internet-Handelsplattform. Das Geld soll an die Yahoo-Aktionäre fließen.

Yahoo-Logo in Santa Monica, Kalifornien: Bis zu fünf Milliarden Dollar in Aktienrückkauf
REUTERS

Yahoo-Logo in Santa Monica, Kalifornien: Bis zu fünf Milliarden Dollar in Aktienrückkauf


New York/Shanghai - Yahoo gibt dem Druck von Analysten nach: Der US-Internetkonzern verkauft seinen 20-prozentigen Anteil an der größten chinesischen Internet-Handelsplattform Alibaba. Käufer der Aktien ist das asiatische Unternehmen selbst.

Das Paket von derzeit insgesamt 40 Prozent zählt zu den Kronjuwelen des Internetpioniers. Der US-Konzern erhalte mindestens 6,3 Milliarden Dollar in bar sowie Alibaba-Aktien für rund 800 Millionen Dollar, teilten beide Unternehmen am Montag mit.

Yahoo kämpft seit Jahren mit Problemen und will den Großteil des Geldes aus dem Verkauf des Alibaba-Anteils in den Rückkauf eigener Aktien stecken. Bis zu fünf Milliarden Dollar sollen dafür ausgegeben werden. Das chinesische Unternehmen selbst will jetzt an die Börse gehen - gemessen an dem von Yahoo erhaltenen Preis wird Alibaba derzeit mit 35 Milliarden Dollar bewertet.

Analysten hatten Yahoo wiederholt zum Ausstieg aus Alibaba gedrängt. Nach ihrer Einschätzung steckt der Großteil des Wertes von Yahoo in den asiatischen Beteiligungen, ein Verkauf vereinfache die Eigentümerstruktur des US-Konzerns und mache den Wert des Unternehmens für Investoren leichter nachzuvollziehen, sagten sie.

Yahoo hat im vergangenen Jahr im Wettbewerb mit Google um das Anzeigengeschäft im Internet ein Fünftel seines Umsatzes eingebüßt und binnen weniger Monate zwei Konzernchefs gefeuert. Vor kurzem übernahm Ross Levinsohn die Geschäfte.

yes/dpa-AFX/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.