Gebot für Blog-Plattform: Yahoo will Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar kaufen

Yahoo will jünger und cooler werden - und nimmt dafür viel Geld in die Hand: Laut "Wall Street Journal" bietet der frühere Internetpionier 1,1 Milliarden Dollar für die populäre Blog-Plattform Tumblr. Der Deal könnte bereits Montag bekanntgegeben werden.

Tumblr-Startseite: Beliebter Blog-Dienst Zur Großansicht

Tumblr-Startseite: Beliebter Blog-Dienst

New York - Seit Tagen wird darüber spekuliert, nun ist die Entscheidung laut "Wall Street Journal" gefallen: Der IT-Konzern Yahoo Chart zeigen will die Blog-Plattform Tumblr übernehmen. Der Verwaltungsrat des Unternehmens habe dem Kauf zugestimmt, berichtet die US-Wirtschaftszeitung am Sonntagabend. Der einstige Internetpionier sei bereit, den stolzen Kaufpreis von 1,1 Milliarden Dollar zu zahlen.

Noch muss das Unternehmen Yahoos Angebot zustimmen. Doch das Management des IT-Konzerns ist offenbar optimistisch. Laut "Wall Street Journal" könnte der Deal bereits am Montag bekanntgegeben werden. Der Fachzeitschrift "Ad Week" zufolge ist Tumblr schon länger auf der Suche nach einem Investor, der die schnell wachsende Firma mit frischem Cash versorgt.

Alles teilen: Videos, Bilder, Texte. Im Web oder per App. Das ist das Prinzip von Tumblr. Der 2007 gegründete Anbieter beheimatet nach eigenen Angaben inzwischen mehr als 100 Millionen Blogs. Derzeit sollen rund 165 Mitarbeiter für das Unternehmen arbeiten.

"Wie wenn deine Mutter sich deine Kleider borgt"

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Viel Geld hat Tumblr bislang nicht verdient, im vergangenen Jahr experimentierte die Plattform erstmals mit Werbung und machte rund 13 Millionen Dollar Umsatz. Für das laufende Jahr versprach Gründer und Geschäftsführer David Karp, 26, ein rasantes Wachstum - und Umsätze von bis zu 100 Millionen Dollar. Laut "Ad Week" sei der Blogging-Dienst ein gutes Umfeld für Markenwerbung.

Strategischer Zukauf

Mit Tumblr hätte Yahoo schlagartig Zugriff auf Millionen junge Nutzer - was die Werbeeinnahmen steigern dürfte. Der Konzern räumt ein, dass er ein Defizit in der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen hat. Im Internet häufen sich deshalb hämische Kommentare à la "Der Web-Opi und der Social-Media-Teenie".

Über Yahoos Interesse an Tumblr war schon länger spekuliert worden. Dem Tech-Blog AllThingsD zufolge hat sich Marissa Mayer seit ihrem Wechsel von Google zu Yahoo immer wieder mit den Führungskräften der Blog-Plattform getroffen, unter anderem mit Karp.

Mayer versucht seit ihrem Amtsantritt, den in die Jahre gekommenen IT-Pionier zu modernisieren. Man versuche, "wieder sichtbar zu werden", sagte der Yahoo-Finanzchef Ken Goldman kürzlich. Man wolle Yahoo "wieder cool machen".

Der Autor auf Facebook

ssu

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Rahvin 19.05.2013
Wer bloggt heute noch? Das Prinzip ist Facebook light. Genauso gut könnte Yahoo das Geld verbrennen.
2. Wird nichts...
R3CAN 19.05.2013
Da schon seit Tagen auf diversen Boards und Foren dagegen Sturm gelaufen wird. Und wie möchte yahoo die ganzen, ich sag mal "schmuddel Blogs" entfernen bzw. das den besorgten Aktionären erklären? Gerade weil auf tumblr (fast) alles erlaubt ist, ist der Dienst so populär. Sobald dann überall steht "melde dich mit deinem yahoo account" ist das gelaufen. Den benutzern wäre es sogar lieber wenn google zugreifen würde, was ja schon vieles aussagt. Die Infos sind ganz leicht bei tumblr oder 4chan zu finden und auch auf twitter geht deswegen die Post ab.
3. Einziges Problem....
AcrossTheUniverse 19.05.2013
...t. hat nichts was es einzig Artigmacht. Schon 2004 Gab es mit gua.com oder vass.us coole - heute nicht mehr existierende Seiten - die damals - abseits der mobilephone Unterstützung DEUTLICHST besser wie t. waren.
4. Alles nur geklaut
wanneeickel 19.05.2013
tumblr ist wahrscheinlich momentan die Domain, auf der am meisten mit "zitiertem" Bildmaterial gearbeitet wird, Hauptunterschied zu anderen Diensten ist, daß die Bilder dort in bester Qualität abgelegt werden. Und: wenn Yahoo den Laden kauft (warum, erschließt sich mir nicht wirklich), dann heißt es Großreinemachen. Man darf gespannt sein, wieviele Seiten erhalten bleiben wenn die Hardcore-Fraktion rausgefegt sein wird. Und daß der verbleibende, wohl eher armselige Rest die 1.1 Mrd. irgendwann wieder einbringen wird, diese Vorstellung ist so absurd daß man geradezu darauf warten kann, wann die momentanen Yahoo-"Entscheidungsträger" mit dem goldenen Handschlag verabschiedet werden. Manche werden halt nie klug...
5. Wer tumblr nutzt
writersbleedink 19.05.2013
Zum einen tummeln sich, wie bereits angesprochen, massig pornografische Blogs auf tumblr. Um diese zu entdecken, muss man allerdings nach ihnen suchen. Wenn man keinem Porno-Blog folgt, erscheint dieser auch nicht auf dem Dash.^^ Andererseits wird tumblr als breitgefächerte Fanbase genutzt. Unter Teenagern ist es ein Lifestyle. Wer echter Fan oder Hipster ist, hat auch einen Blog dazu. Es bleibt zu hoffen, sollte der Deal zustande kommen, dass Yahoo das Dashboard frei von Werbeposts hält (Twitter postet Werbetweets in der Timeline bei der kostenlosen App.) und eventuell die mobile Version werbefrei kostenpflichtig macht. Damit könnten wir wohl alle leben. Aber es ist schwer. Besonders die jungen Nutzer wollen, dass tumblr erhalten bliebt. Welche Einnahmrquelle da die eleganteste für die Nutzer ist, ohne sie zu verscheuchen, weiß man nicht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Yahoo
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Fotostrecke
Marissa Mayer: Das Netzwerk der Yahoo-Chefin