Massive Zollerhöhungen: Norwegen riskiert Handelsstreit mit der EU

Um bis zu 250 Prozent will Norwegen die Zölle auf Waren aus der EU erhöhen. Die EU-Kommission protestiert, doch die norwegische Regierung verteidigt ihre Pläne: Zum Schutz der eigenen Landwirtschaft habe man "keine andere Wahl".

Bauernhof in Norwegen: Ausländische Lebensmittel sollen teurer werden Zur Großansicht
Corbis

Bauernhof in Norwegen: Ausländische Lebensmittel sollen teurer werden

Brüssel - Zwischen Norwegen und der Europäischen Union droht ein Handelsstreit: Hintergrund ist eine massive Erhöhung der Einfuhrzölle auf Waren aus der EU. "Eine Änderung der Zolltarife ist unvereinbar mit bestehenden Vereinbarungen", zitiert das "Handelsblatt" ("HB") aus einem Brief der EU-Kommission an das norwegische Landwirtschaftsministerium. Der Handelsausschuss des Europäischen Parlaments wolle wegen der Zollerhöhung den norwegischen EU-Botschafter vorladen.

Betroffen von den für 2013 angepeilten Zollerhöhungen seien unter anderem Käse und Fleisch sowie Blumen hieß es in dem Bericht. Bei bestimmten Käsesorten drohten Preiserhöhungen von rund 250 Prozent. Die Zölle auf Hortensien aus der EU sollten von bislang null auf 72 Prozent angehoben werden.

Die Regierung in Oslo wies den Vorwurf des Protektionismus zurück. Landwirtschaftsminister Trygve Slagsvold sagte am Dienstag im Rundfunksender NRK, sein Land habe zum Schutz der heimischen Landwirtschaft "keine andere Wahl".

Mit einem Warenimport aus der Europäischen Union im Wert von knapp 42 Milliarden Euro war Norwegen im Jahr 2010 der siebtgrößte Handelspartner der Europäischen Union. Das Land gehört nicht zur EU, ist aber Teil des Europäischen Wirtschaftsraums. Die Lebensmittelpreise in Norwegen gehören zu den höchsten in Europa.

dab/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
spiegelklammer 18.09.2012
Diese Entscheidung finde ich sehr vernünftig, denn die EU und auch die USA mit ihren milliardenschwerden Subventionen und der damit verfälschten wirklichen Prduktionskosten, machen sämtliche Landwirtschaften außerhalb dieser Länder kaputt, schlimm finde ich das vorallem für die sog. Entwicklungsländer. Ebenso fände ich es richtig auf die Einfuhren aus China massive Zölle zu erheben und zwar in der Höhe, was die Waren kosten würden, wenn diese innerhalb der EU gefertigt werden würden. Das sogenannte Wunderland China wäre dann Geschichte und so manch Konzern würde seine Waren wieder hier fertigen lassen.
2. unverständlich
mischamai 18.09.2012
Ein Land dass schon jetzt die höchsten Preise weit und breit in Europa hat,wirtschaftlich nun wirklich nicht am Hungertuch nagt möchte an der Preisschraube drehen?Vielleicht eine Chance die ohnehin überteuerten Produkte aus Norwegen einmal steuerlich zu beobachten.Fisch,Strickwaren und andere Artikel würden dann wohl auch noch unberührter im Lande zurückbleiben.Also es sind immer zwei Seiten die sich ergänzen.
3. Aha?
ingemusch 18.09.2012
Meinetwegen - das wird aber hoffentlich auch endlich mal in Norwegen zu groesseren Protesten fuehren! Denn die Versorgung mit Milchprodukten ist mehr schlecht als recht. So gab es im letzten Herbst die Butterkrise, in der ueber Monate hinweg keine Butter zu bekommen war und zum Schluss die Einfuhrzoelle fuer Butter gesenkt werden mussten. Meines Erachtens Irrsinn nun die Zoelle fuer Kaese anheben zu wollen. Von der Qualitaet des norwegischen Kaeses wollen wir mal garnicht sprechen...
4.
dwg 18.09.2012
Zitat von sysopUm bis zu 250 Prozent will Norwegen die Zölle auf Waren aus der EU erhöhen. Die EU-Kommission protestiert, doch die norwegische Regierung verteidigt ihre Pläne: Zum Schutz der eigenen Landwirtschaft habe man "keine andere Wahl". Zollerhöhungen: Norwegen riskiert Handelsstreit mit der EU - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,856433,00.html)
Das wir aber jetzt die Hortensien Lobby auf beiden Seiten in hektische Betriebsamkeit bringen! Mal im Ernst: Welchen Umfang hat der Handel von Hortensien (als Setzlinge?) zwischen EU und Norwegen? Und das mit dem Prozentrechnen ist immer so eine Sache - eine Zollerhöhung von (den häufig zu findenden) 2% auf 7% wäre eine solche Steigerung um 250%. Von 0° auf 72% wäre dann eine Steigerung um unendlich %. Schließlich mag man noch Bevölkerungszahl und (jahreszeitlich) landwirtschaftlich nutzbare Flächen in Beziehung setzen. Fazit: Kleinkram...
5. Ich lebe in Norwegen...
o13818 18.09.2012
Zitat von sysopUm bis zu 250 Prozent will Norwegen die Zölle auf Waren aus der EU erhöhen. Die EU-Kommission protestiert, doch die norwegische Regierung verteidigt ihre Pläne: Zum Schutz der eigenen Landwirtschaft habe man "keine andere Wahl". Zollerhöhungen: Norwegen riskiert Handelsstreit mit der EU - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,856433,00.html)
... und kenne die Preise, die Qualität der Waren und die Produktivität der Menschen. Zollerhöhungen sind die einzige Möglichkeit dass die Norweger die überhöhten Preise für ihre Produkte verlangen können. Hier gibt es keine Konkurrenz, denn die wäre fatal, ergo darf es auch keine geben. Es ist sehr traurig dass eines der reichsten Länder der Welt sich verschliessen muss um zu überleben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Norwegen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 82 Kommentare
  • Zur Startseite