Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Untersuchungsbericht: Olympia in London wird zum Finanzfiasko

Vom Sommertraum zum Alptraum? Die olympischen Spiele in London werden einem Untersuchungsbericht zufolge immer teurer. Inzwischen sollen die Kosten auf mehr als elf Milliarden Pfund hochgeschossen sein.

Londoner Olympiastadion: Kosten kaschiert? Zur Großansicht
DPA

Londoner Olympiastadion: Kosten kaschiert?

London - Bei ihrer Bewerbung für die olympischen Spiele im Jahr 2005 rechnete die Stadt London noch mit geradezu lächerlichen Kosten von 2,4 Milliarden Pfund - inzwischen sollen sie auf mehr als elf Milliarden (13 Milliarden Euro) hochgeschossen sein. Das geht aus einem Bericht britischer Parlamentarier hervor, die den Olympia-Machern von 2012 schwere Planungsfehler und Verschwendung von Steuergeldern vorwerfen. Die offiziell genannten Kosten von 9,3 Milliarden Pfund würden schon jetzt um zwei Milliarden Pfund überschritten, heißt es in dem Report der Abgeordneten.

Das Organisationskomitee Locog habe die Kosten für den Ankauf des Olympiaparks im Londoner Stadtteil Stratford für 788 Millionen Pfund herausgerechnet. Auch Kosten in Höhe von 826 Millionen Pfund für Sonderprojekte, etwa zum Wecken von Sportbegeisterung im Land, seien nicht berücksichtigt.

Hauptgrund für das Schönrechnen seien die immens gestiegenen Sicherheitskosten. Ursprünglich waren 600 Millionen Pfund aus dem Olympia-Budget für die Sicherheit bestimmt - dazu kam eine unbestimmte Summe für Anti-Terror-Maßnahmen. Die Zahl der Sicherheitsleute, die die Spiele schützen sollen, hat sich inzwischen von den geplanten 10.000 auf 23.000 mehr als verdoppelt. "Das Locog ist Opfer eines schlechten Vertrags mit der Sicherheitsfirma G4S", sagte die Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Ausgabenüberwachung, Margaret Hodge.

Unter anderem hatte die US-Regierung moniert, die Spiele seien nicht ausreichend gegen Terroranschläge geschützt. Großbritannien beorderte daraufhin auch mehr als 10.000 Soldaten zum Schutz der Spiele - mehr als in Afghanistan Dienst tun.

Als eines der möglichen Alptraumszenarien gilt in Londoner Sicherheitskreisen ein Angriff im Stil von Mumbai. In der indischen Millionenstadt hatten zehn schwerbewaffnete Männer im November 2008 zur gleichen Zeit mehrere Hotels und Cafés gestürmt und 174 Menschen getötet.

yes/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. same same
starsnake 09.03.2012
Same Procedure as every four years. Abschöpfen tun wenige, die Allgemeinheit blutet. Nur in den USA war das mal nicht so, da wurde sogar Gewinn gemacht, überall anders Finanzfiasko. London ist auch ohne Olympia sicherlich eine tolle Stadt. Vollkommen unnötige Ausgaben, aber bitte, wenn Sie es übrig haben. Gruß
2. Beamte
Regulisssima 09.03.2012
Zitat von sysopDPAVom Sommertraum zum Alptraum? Die olympischen Spiele in London werden einem Untersuchungsbericht zufolge immer teurer. Inzwischen sollen die Kosten auf mehr als elf Milliarden Pfund hochgeschossen sein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,820324,00.html
Beamte können nicht mit Geld umgehen, auch in England.
3. 10 000 Soldaten zum Schutz der Spiele
sukowsky, 09.03.2012
Zitat von sysopDPAVom Sommertraum zum Alptraum? Die olympischen Spiele in London werden einem Untersuchungsbericht zufolge immer teurer. Inzwischen sollen die Kosten auf mehr als elf Milliarden Pfund hochgeschossen sein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,820324,00.html
Weiter nicht verwunderlich. Ist doch fast immer so, dass die veranschlagte Kostenhöhe bei Projekten fast nie eingehalten werden. In welcher Welt leben wir, dass 10 000 Soldaten zum Schutz der Spiele eingesetzt werden?
4.
glen13 09.03.2012
Zitat von sukowskyWeiter nicht verwunderlich. Ist doch fast immer so, dass die veranschlagte Kostenhöhe bei Projekten fast nie eingehalten werden. In welcher Welt leben wir, dass 10 000 Soldaten zum Schutz der Spiele eingesetzt werden?
Lesen kann helfen: "Die Zahl der Sicherheitsleute, die die Spiele schützen sollen, hat sich inzwischen von den geplanten 10.000 auf 23.000 mehr als verdoppelt. "
5. Weltdopingspiele
alocasia 09.03.2012
da müßte doch die Pharmaindustrie dafür aufkommen Schließlich ist es ein Schaufenster ihrer Leistungsfähigkeit. Ansonsten frag ich mich eh wer sich die gedopten Zombies ansieht. Selbst die Pferde (zumindest die deutschen) werden vollgepumpt. Warum sind da ARD und ZDF nicht genauso Konsequent wie mit der Tour de France?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
London: Vorolympische Preiserhöhungen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: