Rechtsstreit Fehlendes Komma könnte US-Molkerei Millionen kosten

Präzise Zeichensetzung ist nicht nur in Bewerbungen wichtig. Mitunter geht es dabei um sehr viel Geld: Eine Unklarheit in einem Arbeitszeitgesetz könnte ein US-Unternehmen zehn Millionen Dollar kosten.

Lastwagen der Molkerei "Oakhurst"
AP

Lastwagen der Molkerei "Oakhurst"


Ein fehlendes Komma in einem Überstundengesetz könnte die Molkerei "Oakhurst" im US-Bundesstaat Maine teuer zu stehen kommen. Ein Berufungsgericht stellte sich auf die Seite von Fahrern, die eine Nachzahlung fordern. Das Gericht hielt die Formulierung im Gesetzestext für doppeldeutig.

Dem Gesetz zufolge sind bestimmte Arbeiten mit verderblichen Gütern von Überstundenzahlungen ausgenommen. Es geht dabei unter anderem um das "Einfrieren, Trocknen, Lagern, Verpacken für den Transport oder Verteilung". Der Streit entbrannte darum, wie diese Aufzählung richtig zu deuten sei.

Ist im Gesetzestext nur das Verpacken für Transport bzw. Verteilung gemeint? Oder wird hier die Verteilung als eigenständige Tätigkeit aufgelistet, für die es keine Überstunden gibt?

Für die Fahrer hängt von der Antwort ab, ob ihnen die Überstunden bezahlt werden - denn dass sie schnell verderbliche Produkte verteilen, bestreitet keiner. Laut "New York Times" könnte es für die Molkerei um zehn Millionen Dollar gehen.

Die Vorinstanz hatte dem Unternehmen recht gegeben. Das Berufungsgericht analysierte in einem 29 Seiten langen Urteil sowohl Grammatik als auch Präzedenzfälle bei solchen Ausnahmen und kam zu dem Schluss, dass die Lesart der Fahrer angesichts der Doppeldeutigkeit der Aufzählung durchaus zulässig sei. Es kassierte die Entscheidung und verwies die Sache an die Vorinstanz zurück.

asa/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fridayn 17.03.2017
1. Oxford Komma
das berüchtigte Oxford Komma hätte hier Abhilfe geschaffen.
MoorGraf 17.03.2017
2. Na ja, dass das jetzt ein Gericht beschäftigt...
Die Molkerei hätte von Anfang an klären sollen, ob die Fahrten länger als 8 h dauern, ob es bei mehr Arbeit dann Überstunden sein sollen (oder zB Zeitarbeit) und wenn es mit längerer Arbeitszeit geleistet wird, ob und wie hoch die Zuschläge sein sollen Das alles ungeregelt zu lassen und dann auf Gesetz und Gericht zu hoffen, wird zurecht bestraft! Der Betriebsrat gehört übrigens gleich mit auf die Strafbank!
fridayn 17.03.2017
3. Dies ist USA
Zitat von MoorGrafDie Molkerei hätte von Anfang an klären sollen, ob die Fahrten länger als 8 h dauern, ob es bei mehr Arbeit dann Überstunden sein sollen (oder zB Zeitarbeit) und wenn es mit längerer Arbeitszeit geleistet wird, ob und wie hoch die Zuschläge sein sollen Das alles ungeregelt zu lassen und dann auf Gesetz und Gericht zu hoffen, wird zurecht bestraft! Der Betriebsrat gehört übrigens gleich mit auf die Strafbank!
nicht Deutschland
Lankoron 17.03.2017
4. Grammatikalisch ist,
zumindest im Deutschen, hier keine Doppeldeutigkeit zu sehen..."Verpacken für den Transport" oder "Verteilung"...hier müsste man natürlich den amerikanischen Text haben. Übrigens genauso zum Thema Betriebsrat (der hat ja auch bei Gesetzen so viel zu sagen) oder zu 8 Stunden. Lieber MoorGraf, es geht um einen amerikanischen Betrieb in den USA^^
StJames 17.03.2017
5. Satzzeichen können Leben retten!
"Wir essen jetzt, Opa!"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.